EMPFEHLUNGEN


Wir sind das Volk, das sich so was gefallen lässt


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


Ein schonungsloser Dialog in Cartoon und Text
Ein schonungsloser Dialog in Cartoon und Text


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 930
          Seite 777          


A.R.Schmidt-Ohren
01.11.18
Seite 669
 



Die GrünInnen stammen vom Mars, sind heimlich auf die Erde geflüchtet, haben sich rasant vermehrt und geben der Erde damit den Rest!

Antwort:
Das ist antimarsianistisch.

 


Science Ficktion
01.11.18
Seite 669
 



Und man sieht ja genau, wie ihre Heimatplaneten aussehen, Mond, Mars, und was weiß ich woher sie kommen.

 


Science Ficktion
01.11.18
Seite 669
 



Natürlich gibt es Ausserirdische in Deutschland, eben so Grüne Männchen und Weibchen, und die vermehren sich also, man schätzt schon jeder Fünfte.

 


Granulat
01.11.18
Seite 669
 



Die Grünen

Sowohl in Bayern als auch in Hessen haben die Grünen gezeigt, wo der Hammer hängt und mit welchen Themen man bei Wahlen durch die Decke geht:

1. Das Netz ist der unverhandelbare Speicher.
2. Ein Leben ohne Unisex-Toiletten ist ein falsches in
keinem richtigen.
3. Die Krötenwanderung ist ein universelles Menschenrecht.

Dazu Annebär Bockdings: "Grüne Politik für die Menschen ist, wenn sie den Ist-Zustand zur Priorität macht!"

Macht zusammen 19,8 Prozent!

Antwort:
Genug für wir sind mehr.

 


Carl Mai
01.11.18
Seite 669
 



Typisch Greenhorn. Der Freiburger OB-Frischling wird demnächst 34. Da hat er noch viel Zeit zum Lernen, falls er überhaupt noch etwas lernen möchte.
"Gemeinsam gestalten statt einsam verwalten" war einer seiner vollmundigen Wahlslogans, mit denen die Stadt wochenlang zugemüllt war. Jetzt wird mir schon klarer, was er damit meinte: Gemeinsam mit der Antifa.

Antwort:
Und in der Gruppe.

 


Horn Experte
01.11.18
Seite 669
 



Das Freiburger Horn ist und bleibt eine Tröte.

Antwort:
Hauptsache, Tröte ist weiblich; Horn ist sächlich.

 


Rainer Römer
01.11.18
Seite 669
 



Zur Kreuzigung? Gut zur Tür hinaus zur linken Reihe, jeder nimmt sich nur ein Kreuz.

 


Tanja Halali
01.11.18
Seite 669
 



Grüne in Sorge über Merz als Kandidat für CDU-Vorsitz +++ Die Vorsitzende der Partei der Besserverdienenden, Anal-Lena Bockbier, äußerte sich gestern in der FaZZ besorgt über Friedrich Merz als möglichen neuen CDU-Vorsitzenden. "Als Aufsichtsratschef der deutschen Abteilung des weltweit größten Vermögensverwalters Blackrock hat Merz Einblick in die ansehnlichen Vermögen der meisten unserer Wählerinnen und Wähler und Mitglieder. Wir sind die Partei der Besserverdienenden und unsere Anhänger haben in jahrelanger harter Arbeit bei NGOs und beim Staat ansehnliche Vermögen angehäuft. Die können sich nicht in der Hand des künftigen CDU-Vorsitzenden befinden". Bockbier kündigte eine neue Gesetzesinitiative an, die Frau Merkel begeistert unterstützen will.

 


Steven Seibert-Rumm
01.11.18
Seite 669
 



Angela Merkel bringt eine Mitgliederbefragung ins Spiel +++ Im Zuge ihrer Nachfolge im Parteivorsitz hat Angela Merkel eine Mitgliederbefragung über die beste Person angeregt. Dabei sollten die Mitglieder der Partei B90/Grüne bundesweit befragt werden, wer den CDU-Vorsitz übernehmen soll. "Die wissen das am besten, weil die gesamtgesellschaftliche Verantwortung tragen und weil ihre beiden Vorsitzenden so Schnuckis sind. Damit setzen wir ein Zeichen von Buntheit und Vielfalt", sagte Merkel zu Schäuble, der seine Zustimmung andeutete.

 


Dieter D. D. Müller
01.11.18
Seite 669
 



Selten so gelacht, die 669 ist ZZ-top, aber was ist das denn für eine Frage: "Kann ein weißer männlicher Merkel-Nachfolger für die Grünen akzeptabel sein?" Viel zu viele Einschränkungen! Zuerst müssen mal die Grünen weg (als ob es hier bloß um die ginge!), dann muß "weißer" weg (als ob hier keine Neger kandidieren dürften!), und danach ist es möglich, die einzige Grundsatzfrage zu stellen, die hier nur erlaubt sein darf: "Kann ein Mann Kanzlerin werden?!"

Die Antwort ist beschämend klar. Und sie zeigt, dass nie, NIE etwas anderes hätte gefragt werden dürfen. Wo sind wir denn hier? Genuin weibliche Berufe bzw. Rollenmodelle müssen in einer postfaktisch aufgeklärten Gender-Gesellschaft ein absolutes Tabu für den Mann bleiben! Wehret den Anfängern!

 

          Seite 777          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


27.05.2020 | Youtube

AUCH WICHTIG

dushanwegner.com
publicomag.com
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
seniorenakruetzel.blogger.de
solibro.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
kreuzschach.de
greatapeproject.de
skizzenbuch.blogger.de
stop-gendersprache-jetzt.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Mehrheit würde thüringischem Ministerpräsidenten Ramelow als Führer der freien Welt folgen
Umfragen sind wie Meinungen; jeder hat eine. Aber die hier ist eindeutig. Die Mehrheit findet, wenn schon Freiheit verkündet wird, dann von einem, der nicht in den Verdacht gerät, von der Kanzlerin rückgängig gemacht werden zu müssen. “Ein Führer Ramelow würde der freien Welt gut zu Gesicht stehen”, sagt ein repräsentativ ausgewählter Repräsentant der Mehrheit in der ZZ-Umfrage.

So bereitet sich Bundespräsident Steinmeier auf seine nächste große Rede vor
Deutschland schaut erwartungsvoll und gespannt auf den Amtssitz des Bundespräsidenten, wo Frank-Walter Steinmeier an seiner nächsten großen Rede arbeitet. “Jedes Wort muss sitzen, und zwar an der richtigen Stelle”, erklärt er dem ZZ-Reporter. “Aber um die Menschen zu erreichen, ist es von wichtiger Unabdingbarkeit, den Blick in die Kamera zu richten, als wäre sie das offene Auge aller, die gemeinsam in diesem Land leben und sich um die Belange der Zukunft kümmern”, so der Bundespräsident weiter. Und diese Fähigkeit kann ihm keiner abnehmen. “Ich probe darum nicht vor dem Spiegel, sondern vor Statisten, die mir ein unmittelbares Feedback zukommen lassen, wie es ein Spiegelbild nicht könnte.” Da ist der große Wurf vorprogrammiert.

Anne Will möchte nicht darüber definiert werden, die Sendung nach der Tatörtin zu machen
Anne Wills Frauen-Talkin läuft zwar in Anschließender an die Tatörtin, aber darüber möchte die Quotentante nicht definiert werden: “Ich bin die Gästingeberin für die Sprechenden mit wichtigen Anliegenden und nicht die Nachfolgende von irgendwas, das auch weiblich sein kann”, sagte sie der ZZ-Mediengruppe.

Was tun, wenn die innere Stimme etwas anderes sagt als die andere innere Stimme?
Bei wichtigen Entscheidungen hören die meisten Menschen darauf, was ihnen ihre innere Stimme sagt. Aber was ist, wenn sich die inneren Stimmen untereinander nicht einig werden? “Das ist in der Tat eine komplexe Situation”, sagt die ZZ-Expertin, aber sie hat einen klaren Rat: “Dann sollte man auf die hören, die näher an der Bauchentscheidung ist.”

Warum eine Senkung des Wahlalters genau jetzt das Zeichen wäre, das auf den richtigen Weg weist
Robert Habeck wird unterstellt, der Schelm zu sein, der Schlimmes dabei denkt, den Jugendlichen die Wahlberechtigung zu gewähren, weil die alle grün wählen würden. Weiß man gar nicht. Aber was noch wichtiger ist: So bekommen sie eine Perspektive, bei der sie nicht alleingelassen werden. Gerade geben viele Kids als Berufswunsch Topvirologe an, da wird die Enttäuschung groß sein. Sie sollten rechtzeig sehen und sich damit befassen, dass man in Staat, Parteien und Politik was werden kann. Das ist das beste Mittel, demokratische Wahlergebnisse zu bekommen, die nicht rückgängiggemacht werden müssen.

 
Seite 
 



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz