EMPFEHLUNGEN


Die Sprache des Grünen Reiches


Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)
Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 766
          Seite 540          


Claus Klebt
03.06.18
Seite 595
 



Claudia Roth braucht dringend Polizeischutz wegen der völlig überzogenen Morddrohungen ++ "Allerdings wissen wir nicht so genau, ob man es Frau Roth zumuten kann, von den Repräsentanten von "Deutschland, du mieses Stück Scheiße" beschützt zu werden. Das will sie vielleicht gar nicht", so der Vorsitzende des Zentralrats aller Bedrohten. Er will sich beim Schwarzen Block der AntiFa um Fachunterstützung beim Personenschutz bemühen. "Die können das sowieso besser, weil sie robuster ausgestattet sind", so der Vorsitzende weiter zur ZZ-Recherchenetzwerkverbund-Sachbearbeiterin in einer Stellungnahme.

 


Übelgelaunter Leser
03.06.18
Seite 595
 



Endlich schafft' ich's zu vergessen,
C.Roth's und ihrer Schleimer Fressen.
Doch dieses Zombie dreist und fett
mich wieder heimsucht durch ZZ.

Traumatisiert leg' ich mich nieder.
Kommt es schlimmer, krieg' ich Fieber.
Es hilft nur noch, denk' ich daran,
C.Roth würd' fliehn zu Erdogan.

Das hebt schon wieder meine Geister,
bin wieder meiner Stimmung Meister.
Drum beende ich jetzt schnell
bevor ich denk' an D.Yücel.

 


Österreicher
03.06.18
Seite 595
 



Wo ist denn bei Deutschland die Anschlussstelle?
Wir würden uns gerne...wie weiland '38...

 


Kurpfälzer
03.06.18
Seite 595
 



Als ich gestern den schlimm-rechten Höcke in Bruchsal gesehen habe, habe ich mir aus Protest ein buntes Mahnmal als Kettenanhänger gebastelt.

Antwort:
Eine bruchsalhafte Begegnung.

 


Kathrin Goebbels-Eck
03.06.18
Seite 595
 



Ich glaube, bei mir kommt der Strom auch aus der Steckdose.
Wenn keiner kommt, waren es die Nazis.
Gegen die muss man mutig...
Den Rest erzählt Ihnen wie immer Marionette Slomka in der heute-Show.

Antwort:
Gendergerecht kommt der Strom aus der Anschlussstelle.

 


Cem Dudumir
03.06.18
Seite 594
 



Ich verstehe gar nicht, warum der Flughafen Hamburg heute wegen Stromausfall den Betrieb komplett eingestellt hat. Der Strom kommt doch immer aus der Steckdose. Man muss nur den Stecker reinstecken. Dass die vom Flughafen Hamburg das noch nicht begriffen haben. Aus der Steckdose kommt immer Gigabyte-weise der Strom bei mir zu Hause. Und warum hören die nicht auf meine Kollegin Anal-Lena Bärbock, die ja immer sagt, im Stromnetz sei genügend Strom gespeichert. Man muss ihn dort einfach nur rausholen. So was aber auch.

Antwort:
Wahrscheinlich Stromstau im Netz.

 


Poeta nocturnus
03.06.18
Seite 594
 



Rückblick aus der Zukunft.

Was hat das Land dahingerafft?
Die fünfte Kanzlerinnenschaft.
'ne sechste aber, so 'n Experte,
wär g'wesen wieder sehr von Werte.

 


Ein Merkelbeglückter
03.06.18
Seite 594
 



... bin ich nicht. Das ist hier wohl keiner von der ZZ-Eliteleserbriefschreiberschaft (wozu ich natülrich nicht gehöre) oder?
Als ich irgendwo in den Mainstreammedien las, dass sich Merkel für ihre vierte Kanzlerinnenschaft nur deshalb hat breitschlagen lassen, um den bösen Trump zu zähmen, hab ich mir sofort edacht:
Das ist mal wieder so ein Thema für die ZZ, um da satirisch noch einen draufzusetzen, obwohl das eigentlich gar nicht geht.
Und siehe da: es geht doch!

Antwort:
Merkel macht's möglich.

 


Waldemar Schmidt
03.06.18
Seite 594
 



Zur Bahnhofskriminalität kann ich als Angehöriger der First Nations unseres Landes, also jener, die schon länger hier leben, nur sagen: Es gibt keine Bahnhofskriminalität. Unsere Bahnhöfe waren schon immer friedlich. Oder haben Sie schon einmal einen Bahnhof gesehen, der Frauen vergewaltigt hätte oder einen Messerangriff gestartet hätte?

Antwort:
Die Bahnhöfe tragen die soziale Verantwortung.

 


Poeta nocturnus
03.06.18
Seite 594
 



"Gehaltstarifverhandlung" ist
ein derart schweres Wort,
daß man als Leser leicht vergißt:
Der Scheiß kann in 'n Abort.

 

          Seite 540          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


21.05.2019 | Youtube

AUCH WICHTIG

kreuzschach.de
solibro.de
publicomag.com
journalistenwatch.com
jenaerstadtzeichner.blogger.de
greatapeproject.de
bildungsbad.de
dushanwegner.com
tichyseinblick.de
stop-gendersprache-jetzt.de
tagesschauder.blogger.de
vera-lengsfeld.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Presse einig: Bundespräsident Steinmeier hat viel Hand und Fuß
In einem Radiointerview fand Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier klare Worte. “Klare Worte sind die Botschaft, die wir jetzt brauchen”, kommentierten die Zeitungen der Zeitungsgruppen. “Seine deutliche Sprache ist das Zeichen, dass er sie noch alle hat.” Auch seine Forderung nach einem Kampf gegen Verschwörungstheorien fand Anklang. “Theorien helfen nur den Falschen, die nicht mit drinstecken”, sagte Steffen Cybert bei der Eröffnung der Startbahn für Chemtrail-Flugzeuge am BER.

Doch nicht in dieser aufgeheizten Stimmung: Heiko Maas kritisiert Österreich für Ansetzen von Neuwahlen
Außenminister Heiko Maas ist persönlich ins Auswärtige Amt gereist, um ungewohnt harte Kritik an Österreich zu äußern. “Das sind acht Millionen Debile”, sagte er der begeisterten Presse. Wegen der Neuwahlen sei er “nicht amused”, denn eine Regierung ist für die ganze Legislaturperiode gewählt. “Wo kämen wir hin, wenn sich herumspricht, dass es Neuwahlen geben kann”, sagte er der Presse, die diesen Wink verstand.

Diesen Fehler machten die Verfasser des Grundgesetzes
Unser Grundgesetz feiert siebzig Jahre Erfolgsgeschichte, und das zu Recht. Bei allem Jubel darf aber nicht vergessen werden, dass der Gesetzestext auch einige unentschuldbare Lücken enthält, die mit der heißen Nadel unterlassen wurden. So hat man es versäumt, dien Dieselverbot in der Verfassung festzuschreiben. Da hatte man sich zu sehr an der Weimarer Republik und dem Bauhaus orientiert, dessen hundertjähriges Jubiläum wir gerade feiern. Na jedenfalls, die Folgen tragen wir jetzt.

Fraktionsübergreifender Kompromiss bei Neugestaltung des Drei-Stufen-Modells rückt in greifbare Nähe
Immer mehr Abgeordnete aller Fraktionen machen sich für eine Modernisierung des Drei-Stufen-Modells stark. “Wir werden die Sache gemeinsam auf den Weg bringen, mit Betonung auf gemeinsam”, sagte eine der Initiatorinnen. “Die Zeit ist reif für den richtigen Zeitpunkt, das sehen immer mehr so, auch und gerade solche, die sich noch quergestellt hatten und wo man dachte, da geht kein Weg ’rein, aber die Überzeugungsarbeit zahlt sich am Ende des Tages aus, und die Modernisierung der Konzepte steht nun mal auf der Tagesordnung”, sagte sie dem ZZ-Recherchenetzwerk.

Kommt die Kopftuchbremse?
Ein Kopftuchverbot ist nicht durchsetzbar, mit diesen klaren Worten hat der klare Vorsitzende des Zentralrates der vom Zentralrat vertretenen Muslime (in einer früheren Fassung stand hier Juslime, das war ein Tippfehler und nicht einmal eine Freudsche Fehlleistung, hier klemmt die Tastatur, wie das bei alten Tastaturen immer wieder vorkommt, besonders bei dieser, aber wir wollen unsere eingehenden Spenden nicht für technischen Schnickschnack ausgeben, sondern im Sinne unserer Spender, ach jetzt sind die Zeilen auch schon



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz