EMPFEHLUNGEN


Wir sind das Volk, das sich so was gefallen lässt


Ein schonungsloser Dialog in Cartoon und Text
Ein schonungsloser Dialog in Cartoon und Text


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)
Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 888
          Seite 2          


Haiku der Nacht
19.02.20
Seite 888
 



Merz zu Jens: "Spahn-nend, nicht?"

 


@ Haiku
19.02.20
Seite 888
 



Röttgen zu Merz : "Werd´s" ?

 


Kevin muß mal
19.02.20
Seite 888
 



Röttgen ist doch auch schon längst Volkssturm.


Wieso wird der denn jetzt exhumiert?
Der ist doch schon vor Jahren mehrfach gescheitert. Den will doch keiner mehr sehen.


Das nächste Unheil bahnt sich an, wenn Schäuble demnächst der Vorsitz der jungen Union angedient wird.
"Frisches Blut"....war doch auch seine Devise.


Die Altparteien haben einfach keinen mehr.

 


Haiku des Tages
19.02.20
Seite 888
 



Röttgen zu Armin: "Lass' et"!

 


Seenotrettung gefragt
19.02.20
Seite 888
 



Nach Röttgens Auftritt : Laschet geht in Umfragen
unter.

 


S. kl. Leser
19.02.20
Seite 888
 



Macht nichts, ich bin ja auch nicht drauf, weil ich gerade mit der jungen, wenn auch etwas affigen Redaktionsassistentin im Nebenzimmer...

 


Weil
19.02.20
Seite 888
 



@ Cooles Bild, Herr Weil; der rechts im Vordergrund, sind das Sie?

Nein, ich bin (als unerwünschter Special Guest) der hinten links, gerade eben fertig geworden mit meiner nur lauwarmen Pizza Napoli. Der im Vordergrund ist hingegen Teil eines bundesweit beliebten Redaktions-Sketches, es soll sein Rudolf Augstein, wie er gerade von seiner Frau aufgeklärt wird.

 


Sehr kluger Leser
19.02.20
Seite 888
 



...und Bildbetrachter:
Cooles Bild, Herr Weil; der rechts im Vordergrund, sind das Sie?

 


Weil
19.02.20
Seite 888
 



Die Feierlichkeiten zur ZZ-Ausgabe 888 sind in vollem Gang, hier ein Schnappschuss von heute aus der ZZ-Hauptredaktion, kurz nach Verteilung von Bananen und Puffreis:
https://s19.directupload.net/images/200219/2bhdeuoh.jpg

 


anamnesis
19.02.20
Seite 888
 



Über Gynäkomastie darf man sich nur lustig machen, wenn der Politiker sonst auch flach ist. Das triff auf Herrn Ramelow in beiden Fällen nicht zu.

 

          Seite 2          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


20.02.2020 | Youtube

AUCH WICHTIG

tichyseinblick.de
journalistenwatch.com
publicomag.com
greatapeproject.de
vera-lengsfeld.de
seniorenakruetzel.blogger.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
dushanwegner.com
tagesschauder.blogger.de
stop-gendersprache-jetzt.de
skizzenbuch.blogger.de
solibro.de
kreuzschach.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Warum es jeglicher Erfahrung widerspricht zu behaupten, die Leute würden nicht mehr sagen, was sie denken
Es ist eine gern gemachte Behauptung, die Leute würden nicht mehr sagen, was sie denken, damit kann man sich im Mainstream des Konsens wähnen, zudem ist es, wie der Bundespräsident klarstellte, ein reaktionäres Narrativ. Aber wer so was äußert, hat bloß nicht den Menschen zugehört. Die meisten sagen mehr, als was sie denken. Etwa nicht? Doch, so ist es. Also bitte.

Was ist nur los? Aktivisten fragen Polizist, ob er angegriffen werden möchte
Aktivisten sind eigentlich dazu da, die Bullenfreiheit zu gewähren. Daher erscheint es unglaublich, dass sie einen Polizisten danach fragen, ob er angegriffen werden wolle, und als er dies verneinte, gingen sie wieder. Wo soll das bloß hinführen? Das sagen die Leute dazu:
Ach na, jeder hat mal einen schwachen Tag, das würde ich nicht so krass sehen.
Das bedeutet, dass die Polizisten das sonst immer wollen, oder?
Warum nicht, wenn dadurch ein weiterer Fall von Polizeigewalt unterbunden werden konnte.

Wir sind stolz, dass niemand darauf achtet, ob Bodo Ramelow größere Brüste hat als die weiblichere Gestalt neben ihm
In Zeiten des Niveauverfalls wäre zu befürchten, dass man damit rechnen muss, dass sogar bei einem Politiker wie Bodo Ramelow der Busen mehr Beachtung findet als die politischen Inhalte, zumal da, wo von ”Coup” gesprochen wird, es nicht weit ist zu “geilen Titten”, auch wenn das stark übertrieben wäre, aber im Vergleich zu der Person neben ihm, die als Frauenquote durchgeht, würde er ja doch vorne liegen. So weit ist es aber nun doch noch nicht, und das soll auch so bleiben, wollen wir nicht einen Rest an Glaubwürdigkeit verspielen.

Örtlicher Typ sieht sich weiter auf Erfolgskurs
“Die Weichen sind auf Richtung Zukunft gestellt, ich sehe mich den Herausforderungen gegenüber gut gewappnet”, sagte der örtliche Typ im ZZ-Gespräch. So was in der Art hatte er schon mal gesagt, wir haben eben nachgefragt.

Schreck und Empörung: Hochzeitsgesellschaft bedient rassistische Klischees
So was kommt in den besten Bundesländern vor, aber auch in Nordrhein-Westfalen, doch das heißt noch lange nicht, dass es vorkommen darf. Das darf es nämlich nicht. “Eine Hochzeitsgesellschaft, die auf der Autobahn rassistische Klischees bedient, muss Anlass zum verstärkten Kampf um Abgrenzung sein”, erklärte Armin Laschet gegenüber der ZZ.

 
Seite 
 



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz