EMPFEHLUNGEN


Ein schonungsloser Dialog in Cartoon und Text


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)
Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)


Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 851
Seite 1          


Dummer Leser
12.12.19
Seite 856
 



Werte Seniorin Flüncer, ich halte
"rotrotgrüne Dreckslochfavela an der Spree"
für eine sehr gelungene Bezeichnung des einstmals immerhin sehenswerten "Belli-en" (W. Brandt).

 


Wächter
12.12.19
Seite 856
 



spiegel.de vermeldet:
„Sohn von Donald Trump erlegt vom Aussterben bedrohten Bock in der Mongolei. Donald Trump Junior gilt als großer Fan der Großwildjagd. Nun soll der Sohn des US-Präsidenten in der Mongolei eine gefährdete Spezies getötet haben - die Abschussgenehmigung besorgte er sich demnach erst im Nachhinein.“

Das ist das Impeachment.

 


Seniorin Flüncer
12.12.19
Seite 856
 



Ich kann meine Brille nicht finden, daher tippe ich mal fast blind drauf los. Ist auch besser so, dann kann ich die Hassssssprache nicht lesen, die meine Tastatur heute so drauf hat.

In der rot-rot-grünen Dreckslochfavela an der Spree müssen die Pandas ihr Geschlecht mit besoffenen Waschbären täglich neu aushandeln. Sollten ihre Mundwinkel dennoch zuviel Optimismus ausstrahlen, empfiehlt Inzucht-Doyen Schäuble, es mit Sodomie zu versuchen. Zur Auswahl stünden die buntesten Mundwinkel des besten Deutschlands ever, Stegner und Merkel. Währenddessen wissen wir, dass Kretschmann und Schäuble das CO2-neutrale Europa von der Leyen's, in 30 Jahren, nicht mehr erleben, weil sie da schon im schwarzen Loch verschwunden sind und ihre erbärmlichen Versuche, sich von dort aus medial zu profilieren, zum Glück von der Gravitation verschluckt werden. Verschlucken führt wiederum dazu, dass das schwarze Loch sturzbesoffen davon wird, und erschossen werden muss, was mit besoffenen Waschbären leider keiner macht.

Jetzt schnell auf Senden klicken und dann Brille suchen.

 


Granulat
12.12.19
Seite 856
 



"Wieviel Hirn steckt im Darm?"

Erinnert irgendwie an die jahrtausende alte Lebensweisheit unserer Altvorderen: "Ist der Schwanz im Loch, ist der Verstand im Arsch!"

 


Poren
12.12.19
Seite 856
 



Herr @3D-Müller, bitte wahren Sie das hohe germanistische ZZ-Niveau und bleiben Sie bei der korrekten Terminologie, außerdem ist „Straßentürkisch“ diskriminierend. Der betreffende Ethnolekt muss korrekterweise genannt werden Kanak Sprak, wahlweise auch zusammengezogen Kanaksprak. Ich möchte übrigens bezweifeln, dass man Kanaksprak nach der Sozialisierung noch lernen kann, da ist für Sie also der Zug abgefahren. Es geht hierbei ja nicht bloß um die Worte und Wendungen, sondern auch um die verwaschene, grunzlautähnliche Aussprache – nachträglich kaum zu lernen. Es gibt nun mal Dinge, die sind für den Bürger unerreichbar, finden Sie sich damit ab, ich tue es ja auch.

 


Prof. Chr. Pfeiffer
12.12.19
Seite 856
 



bild.de: "Zahl der Messerangriffe in Deutschland steigt"

Allerdings ist die Tendenz rückläufig.

 


FAZ Marketing
12.12.19
Seite 856
 



Hinter jeder FAZ scheißt ein kluger Darm!

 


Dr. Rottmann
12.12.19
Seite 856
 



Hirn im Darm? Also ehrlich gesagt, ich habs - tatsächlich - noch nich - verstanden.

 


Katrin Göring-Dings
12.12.19
Seite 856
 



Unsere befreundete Qualitätszeitung FAZ fragt heute: "Wie viel Hirn steckt im Darm?"

Bei mir 100%. Ich zähle mich zum intelligenteren Teil meiner Partei.

 


Ethnologe
12.12.19
Seite 856
 



@3D Müller: Warum heißen Sie dann nicht Gottlob Müller? Ist Dieter Tarnung?

 

Seite 1          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


12.12.2019 | Youtube

AUCH WICHTIG

greatapeproject.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
vera-lengsfeld.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
kreuzschach.de
publicomag.com
dushanwegner.com
solibro.de
tichyseinblick.de
stop-gendersprache-jetzt.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Mit der Ausrufung des Klimanotstandes beweist die EU ihre Unabhängigkeit
Die Klimakatastrophe wird in den Industrieländern verantwortet, sie ist ein Resultat der menschengemachten Industrie, die ja nun überall ihre Lobbyisten drin hat. Es wäre also leider alles andere als undenkbar gewesen, dass die Industrie, vielleicht über Stiftungen, die Regierungen dahingehend beeinflusst, einen internationalen Klimapakt zu beschließen, der die Länder verpflichtet, darüber zu wachen, dass positiv über die Klimaerwärmung berichtet wird und ein warmes Klima als Menschenrecht dargestellt werde. Aber nein, die EU-Parlamentarier sind stark geblieben und haben es den Geldhabern gezeigt. So geht Verantwortung.

Dresden: Einbrecher erbeuten die halbe Million Euro, die als Belohnung für Hinweise im Juwelenraub-Fall ausgelobt worden war
Was wir nicht wissen: Wer es war und wohin das Geld verschwunden ist.
Was wir wissen: So was darf nicht passieren, die Polizei kam zu spät und die Sicherungsmaßnahmen waren zu spärlich, aber hundertprozentige Sicherheit kann es nicht geben, und nun ist das Geld halt auch noch weg, so fühlen sich die ehemaligen Kolonien.

Und plötzlich ist Trump der Präsident, der nicht mal ein Land wie die Ukraine unter Druck setzen kann
Wenn die Amerikaner etwas ihrem Präsidenten nicht durchgehen lassen, dann ist es Schwäche, und wenn jemand dem Präsidenten keine Schwäche durchgehen lässt, dann die Amerikaner. Und wenn die Amerikaner jemandem auf keinen Fall Schwäche durchgehen lassen, dann ihrem Präsidenten. Nachdem er aus der Ukraine-Affäre geschwächt herauskommt, weil er nicht einmal einem ukrainischen Komiker-Präsidenten eine Ansage machen kann, ist Trump bei den Amerikanern nun gänzlich abgemeldet. Damit erübrigt sich jedes Amtsenthebungsverfahren. Denn was Amerikaner dem Präsidenten die Schwäche auf keinen Fall tun, ist durchgehenlassen.

Presse befürchtet: Jeden Moment könnte Bundesjustizministerin Lambrecht wegen einer übersehenen Treppe stolpern
Eben erst entging Bundeskanzlerin Merkel nur knapp einem Treppensturz, das Publikum kam mit dem Schrecken davon, als sie zu stolpern drohte. Jetzt macht sich die Frage breit, wen es als nächstes treffen könnte? Heiko Maas passt gut auf seine Anzüge auf und geht dementsprechend vorsichtig. Die Wetten setzen auf Wirtschaftsminister Altmaier, der zwar eben erst stürzte, aber damit nicht den nächsten Stolperschritt unwahrscheinlicher macht. Bei Olaf Scholz könne ein Schwächeanfall drohen, wenn das Wahlergebnis bei der Abstimmung über den SPD-Vorsitz bekanntwird. Justizministerin Lambrecht wäre ziemlich gefährdet, hoffen wir das Beste für sie.

Berliner Senat legt Pläne für autofreien Straßenstrich vor
Berlins Sexarbeitende können im wahrsten Sinne des Wortes aufatmen. Der Senator für Infrastrukturrückbau will den Straßenstrich entautofizieren. Einschlägige Zonen werden mit Absperrungsfelsbrocken straßentechnisch verkehrsberuhigt, aber natürlich nicht sexgeschäftlich, denn die geringere Belastung mit Feinstaub und Wasserdampf schafft ein besseres Arbeitsklima, von dem vor allem Frauen profitieren.


 
Seite 
 



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz