EMPFEHLUNGEN


Die Sprache des Grünen Reiches


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.
Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 735
Seite 1          


Old white man
21.05.19
Seite 766
 



Ich bin aber keine Frau.
Nä!

 


Achja Reschke
21.05.19
Seite 766
 



Geschlechterstereotypen?
Hier schreiben nur Frauen und Kinder.
Genau wie in der Asylflut.
Mit großen traurigen Augen.

 


Steinen
21.05.19
Seite 766
 



Da es hier alle tun, will ich mich nicht absondern. Möchte aber darauf hinweisen, das ihr ZZ-Steuerbordis wieder mal irrigerweise in Geschlechterstereotypen denkt.

- Sie hieß EMi, feat. Wilhelm Gabriel. -

Sie hieß EMi
Und treu war sie
Sie war der Liebling von der ganzen Kompanie.
Ob Grenadier
Ob Füsilier
Ein jeder kannte sie und träumte nur von ihr.

Wenn sie zum Tanze ging
Dann ging mit ihr
Die ganze Infanterie
Und auch die ganze Kavallerie
Sogar die schwere Artillerie,
So süß war sie!

Sie hieß EMi
Und treu war sie
Sie war der Liebling von der ganze Kompanie.

 


Poeta nocturnus
21.05.19
Seite 766
 



Wie ein EMi zur letzen Ruhe kam.

Am eisernen Zusammenhalt
der Leserbriefeschreibenden,
an kollektiver Urgewalt
der Lockerflockigbleibenden

zerbrach dereinst in der ZZ
ein kleines rotes Tierchen.
Der Ober brachte das Tablett,
die Leser zischten Bierchen.

+ In dextro requiescat. +

 


Deniz Yüxel
20.05.19
Seite 766
 



Wenn ich nicht wüsste, dass der Nielecken schon immer diese Sprachstörung hatte, könnte man einen prima Schlaganfall-Witz daraus mache

 


Kleines Ferkel
20.05.19
Seite 766
 



Na, na: Lag Böhmermann nicht bei Röhm im Bett damals am 30.Juni 1934 im 'Hanslbauer' in Bad Wiessee?

 


Claus Klebt
20.05.19
Seite 766
 



Böhmermann war laut ZDF am Röhm-Putsch der SA nicht beteiligt. Auch die Wahl von Johannes Paul I im Konklave lief laut ZDF ohne Böhmermann ab.

 


ZZ-Expertin für Tierpsychologie
20.05.19
Seite 766
 



Werter EMi, leider bin ich für dieses Jahr ausgebucht. Ich kann Sie aber gerne auf die Warteliste setzen.

MfG
Ihre Expertin

 


Licht
20.05.19
Seite 766
 



Der Spiegel vermeldet:
"Ihre Mutter war Neandertalerin, der Vater Denisova-Mensch: Das 50.000 Jahre alte Knochenstück eines Mädchens offenbart eine ungewöhnliche Steinzeit-Liaison. Die Frühmenschen liebten Multikulti."

Sehr schön, denn das ist ja endlich mal eine brauchbare Rechtfertigung für Vergewaltigung. Denn das der Denisova-Mann der Neandertalerin wochenlang den Hof gemacht hat, mit Blumen, Pralinen, Liebesgedichten und Einladungen in die Eisdielenhöhle (Spezialität: Faustkeilbecher Amarena), das glaube ich nicht und das glaubt der Spiegel sicher auch nicht; der Denisova-Mann wird die Neandertalerin einfach vergewaltigt haben und fertig war die liebevolle multikulturelle „Steinzeit-Liaison“. Ich finde: Praktisch und nachahmenswert, jedenfalls solange das spontane Vergewaltigen nicht nur ein Privileg von vergangenen Denisova-Männern und heutigen orientalischen Religionsangehörigen ist. Natürlich nur im Rahmen einer Multikulti-Liaison. Und streng legal, versteht sich. Verheißungsvolle Sache.

 


Besserwisser
20.05.19
Seite 766
 



@3DMüller:
Denkt EMi?

 

Seite 1          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


21.05.2019 | Youtube

AUCH WICHTIG

tagesschauder.blogger.de
tichyseinblick.de
stop-gendersprache-jetzt.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
bildungsbad.de
vera-lengsfeld.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
kreuzschach.de
publicomag.com
dushanwegner.com
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Quellen: Brian geht Pontius Pilatus an, der reagiert souverän
Der Beauftragte des Römischen Reiches für Angelegenheiten des Zusammenlebens ist immer wieder Anfeindungen ausgesetzt, häufig sogar mit offen semitischen Untertönen. Sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, das macht den Profi aus, wie ihm von der Presse bescheinigt wird.

Örtlicher Hipstertyp hat vergessen, woran ihn der Knoten im Bart erinnern sollte
Sich einen Knoten irgendwohin zu machen, um etwas Wichtiges nicht zu vergessen, ist ein alter Brauch nicht nur unter Vergesslichen. Aber sich dann nicht mehr daran erinnern zu können, was das war, woran der Knoten erinnern sollte, das ist natürlich der absolute Klassiker.

Zeitungen bekommen Ladenburger-Preis
Für ihren Widerstand gegen das Abdriften und ihre sachliche Berichterstattung bei Themen, die eine reißerische Aufmachung und emotionalisierten Kampagnenjournalismus als einfachstes Mittel der Auflagensinkbremsung nahelegen würden, werden die Zeitungen der Recherchenetzwerk-Mediengruppe mit dem Ladenburger-Preis ausgezeichnet. Der Preis ist mit Werbeschaltungen der Bundesregierung und anderer Nichtregierungsorganisationen dotiert.

Kirche: Festhalten an Heteronormativität führte zu Vertreibung aus Paradies
Bekanntlich ist das erste traumatisierende Erlebnis der Kirche, dass Adam und Eva aus dem Paradies zur Flucht getrieben wurden, und damals gab es niemanden, der sie mit Plüschtierwürfen begrüßt hätte. “Dass es so weit kam, lag an ihrer sozialen Konstruktion der Geschlechter und ihre Selbstdefinition als heterosexuell”, heißt es in einem Rundschreiben der Bischöfinnenkonferenz. “Das wäre nicht passiert, wenn die beiden sich als drittes oder gar kein Geschlecht gesehen hätten oder es ganz normal mit der Schlange getrieben hätten.” Tja, so weit war der Apfel der Erkenntnis noch nicht gereift.

Darum ist es dunkelfies, beim Klimaschutz Geburten und Migration gegeneinander auszuspielen
Menschen schädigen das Klima, doch diesen Fakt versuchen Menschenfeinde, nun gruppenbezogen zu instrumentalisieren mit dem Pseudoargument, Migration bringe noch mehr Menschen und Nachwuchs. Migration hat es schon immer gegeben, diese Naturkonstante muss endlich akzeptiert werden. Aber die Geburten der schon länger hier Lebenden kommen noch on Top dazu, und diese Zahlen können wir steuern. Jeder weiß, wie Kinder gemacht werden oder auch nicht, da kann keiner kommen und sagen: Nun sind sie halt da.


Braucht die Bundeswehr eine Flugzeugträgerin? Ja
Ursula von der Leyen ist keineswegs so verrückt, wie es scheint, und sie ist längst nicht so dumm, korrupt, inkompetent und hinterhältig, wie manche meinen, nicht einmal so, wie sich einige schon zu sagen trauen. Wenn ihre Berater zu dieser Großanschaffung raten, werden sie sich schon was dabei gedacht haben.


Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz