EMPFEHLUNGEN


Merkelokratie


Es gibt keine Sprache des Grünen Reiches
Es gibt keine Sprache des Grünen Reiches


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Wir sind das Volk, das sich so was gefallen lässt
Wir sind das Volk, das sich so was gefallen lässt


Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 435
Seite 1          


Alle Trans-Kriterien erfüllt
10.08.20
Seite 963
 



So kann Merkel die absolute Mehrheit holen.

 


Dorian Gray
10.08.20
Seite 963
 



Merkel hat ein Problem.

 


Karl Arsch, spigl--Chefdingsbums
09.08.20
Seite 962
 



Und hier die Headline von meinem nächsten Leidartikel der kommenden Ausgabe:
Trump ganz viel böse. Ach was, noch viel viel mehr.

 


Greta Strohkowski
09.08.20
Seite 962
 



Und zwar von Männern. Das zeigt die Gewalt herrschaft des Patriarchats. Die nur mit Handarbeit bekämpft werden kann. Darum weg mit dem Kapitalismus, der auch nur von Männern

 


Dieter D. D. Müller
09.08.20
Seite 962
 



@Menschheit: Die mohammedanischen Frauen können da überhaupt nichts dafür. Wenn die Flipflops auf dem Boden schleifen, liegt das an der miserablen Qualität der deutschen Flipflops, die den Frauen von unserer Gesellschaft aufgezwungen werden.

 


Claus Klebt
09.08.20
Seite 962
 



Neue Mitgliederaktion: Klimarabatt bei Evangelischer Landeskirche +++ Um Mitgliederschwund aufzuhalten, erwägt der Evangelische Bischofschef Heinrich Bedford-Blitz einen CO2-Rabatt für Mitglieder +++ "Wenn Sie bei uns Mitglied bleiben, dürfen Sie in den kommenden drei Jahren pro Jahr 100 Tonnen mehr CO2 ausstoßen, als normale Menschen", so der sympathische Kirchenchef zur ZZ-Climate&Church am Abend.

 


Menschheit
09.08.20
Seite 962
 



Gibt es eigentlich einen kulturspezifischen oder sonstigen Grund, warum alle mohammedanischen Frauen ab 25 Grad Außentemperatur stets Flipflops tragen und dann die Sohlen eben dieser Flipflops beim Gehen auf dem Boden schleifen lassen, so als würden sie sich mit letzter Kraft vorwärtsbewegen. Also das frage ich mich.

 


Nun ist aber Schluß mit lustig
09.08.20
Seite 962
 



Esken schließt Bündnis mit der SPD nicht aus !

 


Grüße an das Schallarchiv
09.08.20
Seite 962
 



Yes Es Ken ! Bloß was ?

 


Saskia@True_SSken
09.08.20
Seite 962
 



Klar dürfen jetzt alle wählen, und das ist auch #gut_so. Aber dieser #gesellschaftliche_Zustand kann nicht ewig anhalten, er muss seinerseits #überwunden_werden, bis das #Goldene_Zeitalter erreicht ist. Und in dem muss natürlich keiner mehr wählen – das darf ich schon einmal vorab mit #Stolz ankündigen. Im vollendeten Weltsozialismus muss niemand mehr müssen, da wollen alle nur noch, und zwar dasselbe.

 

Seite 1          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


10.08.2020 | Youtube

AUCH WICHTIG

publicomag.com
stop-gendersprache-jetzt.de
kreuzschach.de
tagesschauder.blogger.de
solibro.de
journalistenwatch.com
dushanwegner.com
seniorenakruetzel.blogger.de
tichyseinblick.de
vera-lengsfeld.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
skizzenbuch.blogger.de
greatapeproject.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Wolfgang-Neuss-App generiert den Gag, den er nicht mehr machen konnte
Was hätte Wolfgang Neuss zum Mauerfall gesagt, den er nicht mehr miterlebte? Diese Frage, die in Kabarettkreisen seit nunmehr vielen Jahren im Raum steht, der die Welt bedeutet, ist nun mittels einer App gelöst worden: “Ich bedauere die Wiedervereinigung mit der DDR; es war nicht alles schlecht in Westdeutschland.”
Ja, ein echter Neuss eben.

Behörden haben geschlampt: Attentäter hätte längst integriert sein müssen
Hat ein Behördenversagen zu dem schrecklichen Terroranschlag geführt, der uns wieder einmal gezeigt hat, wie die Terroristen versuchen, einen Keil zwischen die bunte weltoffene Parallelgesellschaft und die mehrheitlich friedliche muslimische Gesellschaft zu treiben und der von schändlichen Gegnern der demokratischen Parteien missbraucht wird, um die Wahlen zu verfälschen? Eigentlich steht alles, was man dazu wissen muss, im Buch von Heiko Maao, äh, Maas, aber die Behörden haben hier nicht die Politik so umgesetzt, wie es beschlossen war. “Dazu fehlte uns schlicht das Personal”, sagte ein Behördensprecher der ZZ.

In der Informationsgesellschaft ist die Presse nicht einfach vierte Gewalt, sondern der Souverän
Den Medien wird oft vorgeworfen, einem Objektivitätsanspruch anzuhängen, der nur illusorisch sein kann und deshalb nicht zu erfüllen ist. Doch wer so argumentiert, macht es sich zu einfach. Es stimmt, eine Darstellung ist nicht die Realität selbst. Behauptet ja auch niemand, jedenfalls kein ernstzunehmender Journalist. Was ein ernstzunehmender Journalist behauptet, ist, ein ernstzunehmender Journalist zu sein. Und darin liegt der Unterschied zu denen, die sich vor Neid nicht einkriegen. Da fällt der Hass auf den fruchtbaren Boden, der ihm eigentlich entzogen werden sollte. Gerade deshalb sollte man sich an die seriösen Medien halten. Fehler können den Besten passieren, aber die Leser müssen sicher sein, dass es die Besten sind.

Grüne fordern Ampeln in Regenbogenfarben
Buntgeschlechtliche Ampelmännchen sind längst Realität, aber bei den Ampelfarben herrscht noch diskriminierende Rot-Gelb-Grün-Selektion. Die Grünen fordern daher in ihrem Wahlprogramm die Umbelampung aller Ampeln in gerechte Farben, die alle Geschlechter und sexuelle Orientierungen berücksichtigt sowie die Unentschiedenen und Unorientierten, die sich jeglicher Zuschreibung verweigern oder denen das von der Gesellschaft so aufkonstruiert wurde. In Berlin werden sie damit allerdings keine Wählendenstimmen fangen können, da hat de Senat das schon beschlossen.

 
Seite 
 



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500 BIC: COBADEFFXXX

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz