EMPFEHLUNGEN


Furcht und Elend des Grünen Reiches


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)
Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 1318
Seite 1          


#Grünsturz
17.06.24
Seite 1567
 



Bin gerne der Spielverderber, der ihr die Rente von so etwa Euro 2.000 im Monat nicht gönnt.

 


Längst verdient
17.06.24
Seite 1567
 



Claasklar, ich konnte mit das Lesen des
Artikels er- und siesparen.

 


Malte am Morgen
17.06.24
Seite 1567
 



Zum wiederholten Male fragte sich Malte beim morgendlichen Verzehr seines Biomüslis, ob nicht gelegentlicher Verkehr mit der mittelalten Nachbarin aus dem 2. Stock ihn nicht auf andere Gedanken bringen würde.

 


Mehr Kreativität vonnöten
16.06.24
Seite 1567
 



Kirchliche Frauenvereine planen Einsatz von Trickmessern in experimentellen Gottesdiensten.
Menschen, die zu uns kommen,
könnten sich dann schneller heimisch fühlen,
weshalb wir sogleich 100 Theatermesser bestellt haben, nachdem uns das eingefallen war, sagte Pfarrerin Zewa-Regina Hakle-Danke im Rahmen
der Fürbitten.

 


Patriot
16.06.24
Seite 1567
 



Meinen, derzeit mit Schwarz-Rot-Senf (Hennadreck) bedruckten Yoghurtbecher, schmeiß ich ja auch weg.

 


Eilmeldung!
16.06.24
Seite 1567
 



Unverschämtes Arschloch angeschwemmt. Wer will kann´s abholen.

 


Rentner für Nobelpreis vorgeschlagen!
16.06.24
Seite 1566
 



Nach langem Sinnieren am Flußufer hat er, als gerade ein fauler Fisch vorbeischwabbelte, zu der schon länger bekannten Relativen Theorie nun die Absolute Praxis gefunden, die da lautet:"Du Arschloch!"

 


Die Maus, die brüllte
16.06.24
Seite 1566
 



+++ Nach ihrem unbefriedigenden Abschneiden bei der Europawahl trotz Herabsetzung des Mindestwahlalters auf 16 Jahre fordern SPD und Bündnisgrüne eine Änderung beim Wahlrecht. Nachdem entgegen allen Erwartungen zu viele Jungwähler offenbar ihr Kreuz an der falschen Stelle gemacht haben, soll künftig sicherheitshalber erst ab 30 Jahren gewählt werden dürfen. +++

 


Tipp des Tages
16.06.24
Seite 1566
 



Man kann sich eine Spitzhacke auch sehr gut in den eigenen Kopf rammen.

 


Es muß sich was ändern
16.06.24
Seite 1566
 



Ökumenischer Kirchenrat fordert mehr Angriffe
mit Gabeln und Löffeln.
Grundsätzlich sei eine tägliche Aushandlung
der Lebensverhältnisse zu begrüßen, aber
der Fokus auf Messer stelle eine kaum zu
ertragende Mißachtung anderer Bestecksorten dar.
Insbesondere durch die Verwendung von Löffeln
könne eine nachhaltigere Attackenform
gewährleistet werden.
Bedauerlicherweise liege aber letztlich die Entscheidung in Rom, sagte Irme Stetter-Karp
zum Besteckkasten der ZZ-Kantine, die aber
eben heute geschlossen hat.

 

Seite 1          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


16.06.2024 | Youtube

AUCH WICHTIG

jenaerstadtzeichner.blogger.de
vera-lengsfeld.de
seniorenakruetzel.blogger.de
stop-gendersprache-jetzt.de
tichyseinblick.de
skizzenbuch.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
publicomag.com
1bis19.de
reitschuster.de
greatapeproject.de
solibro.de
dushanwegner.com
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
16. November 2022

Örtliche Stadtverwaltung stellt Demonstranten Schilder und Trageelemente mit der Aufschrift “Gegen die aktuelle Politik der Bundesregierung” zur Verfügung
Wieder demonstrierten mehrere Hunderte an verschiedenen Orten gegen die aktuelle Politik der Bundesregierung, wie die Lokalpressen faktengemäß berichten. Auch dass zuweilen in Autokorsos gegen hohe Preise angehupt wurde, fand Niederschlag in den Berichten. Der Frust ist in gewisser Weise berechtigt, kann doch der Staat es nun mal nicht allen rechtmachen. Die örtliche Stadt stellt den Demonstranten sogar die entsprechenden Transparente in professioneller Aufmachung bereit, damit sie kein so erbärmliches Bild abgeben. Demokratie ist eben kein Kreisverkehr.

Heftige Kritik an Blockade der Namensrechtsreform
Festangestellte der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sollen ihren Sender als Namenszusatz tragen, so sah es die Gesetzesreform vor, die nach der Blockade im Bundesrat nun in den Vermittlungsausschuss geht. “Gerade die Länder müssten ein Interesse daran haben”, findet Tom Buhrow von WDR, auch Kai Gniffke von SWR behält sich einen kritischen Kommentar vor. Kritiker bemängeln eine Benachteiligung der vielen Freien, dies soll nun behoben werden mit einer Möglichkeit einer gesonderten Titelvergabe durch die Landesmedienanstalt. “Das wäre fair”, sagt Anne Will von NDR im Gespräch mit der ZZ-Mediengruppe.

Ampelregierung prüft rechtliche Möglichkeit der Niederschlagung eines Volksaufstands, bevor er beginnt
Es hatte ein heißer Herbst werden sollen, und die Vorbereitungen für dessen Niederschlagung liefen auf Hochtouren. Aber jetzt zeigt sich das wahre Gesicht der Aufwiegler, die zur Täuschung auf Ruhe setzen. Das Bundesverfassungsgericht sieht indes keine Hürden, die öffentliche Ordnung wiederherzustellen, bevor der Aufstand ausgebrochen ist. “Das Grundrecht auf innere Sicherheit verlangt das sogar”, sagte Gerichtspräsident Harbarth der ZZ.

Schnellnachricht: Olaf Scholz begrüßt, dass die auf Polen gefallenen Raketen keine Atombomben waren
“Im Verteidigungsfall bin ich der Oberbefehlshaber der Streitkräfte, darum werden wir alles daran setzen, nicht zur Kriegspartei zu werden”, diese klaren Worte sprach der Bundeskanzler in der ZZ-Bundespressekonferenz, bevor er sich wieder Fragen der Geschlechtergerechtigkeit zuwandte.

Sehen wir so im Jahr 3000 aus?
In etwa 1600 Jahren haben wir das Jahr 3000. Die Evolution macht keine Pause, auch wenn es manchmal so aussieht. Allerdings dauern Veränderungen an der Spezies deutlich länger. Aber man weiß ja nie.

 
Seite 
 



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500 BIC: COBADEFFXXX

 


ZellerZeitung.de – Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz



 


Klassiker

Kostenlose Gratis-PDF umsonst

Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf