EMPFEHLUNGEN


Es gibt keine Sprache des Grünen Reiches


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.
Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.


Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


Cartoon-Originale zu unvernünftig niedrigen Preisen
Cartoon-Originale zu unvernünftig niedrigen Preisen


Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)
Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 808
          Seite 546          


ZZLeser
14.08.18
Seite 631
 



Im Umweltgrundgesetz (UGG) steht es schwarz auf weiß geschrieben (Art.3), dass "kein Insekt wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden darf."
Und wie ist das in Wirklichkeit: Alle lieben Bienen und alle hassen Wespen. Das ist glasklarer Rassismus von den Hassern, was denn sonst. Sowas führt nur zur Spaltung der Insektenwelt in Gutinsekten und Bösinsekten. Und das geht ja gar micht.
Aus diesem Grund kann ich den ZZ-Expertenartikel nur wärmstens weiterempfehlen, weil er ein unübersehbares Zeichen setzt gegen den menschengemachten Insektenmangel.

 


Ferda Ataman
14.08.18
Seite 631
 



Werter O.w.m., antideutsche Hetze ist en vogue und ein „Deutschland verrecke“ oder „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ Tattoo, ein Muss-Habens.

 


Satiricus
14.08.18
Seite 631
 



Lieber Studierender, gerade studierender oder nicht studierender Student, jetzt nach Ihrem Hinweis fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Natürlich, das muß es sein! Denn wie könnte Merkel sonst gleichzeitig Kanzlerin, Außenministerin, Umweltministerin, Christentum-Erklärerin, Bayreuth-Besucherin und Kartoffelsuppenköchin und außerdem fast gleichzeitig in Spanien und in Jena sein?

 


Studierender (altdeutsch: Student)
14.08.18
Seite 631
 



... bin ich nicht mehr, und schon gar nicht in Bremen. Wer hätte es denn für möglich gehalten, dass es an der Uni Bremen intelligentes Leben gibt? Wohl niemand. Aber so intelligent ist es ja auch nicht, ausgerechnet den Osama Bin Laden zu klonen. Dann sogar noch eher den Obama. Lebende kann man auch wesentlich leichter klonen als Tote, denke ich.
Jedenfalls würde es mich nicht wundern, wenn die Uni Bremen auch für die vielen Merkel-Klone (über zehn!) verantwortlich ist, die überall auf der Welt und sogar im Urlaub unser Geld verprassen und dabei auch noch so blöd grinsen.

 


Poeta nocturnus
14.08.18
Seite 631
 



Herr Brecht war polizeibekannt,
seit er Herrn Stalin "groß" genannt.
Die Sache wurde auch nicht besser
durch Brechtens blut'ges Küchenmesser.

 


Brecht!
14.08.18
Seite 631
 



@Poeta nocturnus: Es war ein 'Küchenmesser'.
Und ich bin polizeibekannt.

 


ID-Nummer
14.08.18
Seite 631
 



@Nemorino
Die Macher der "Aktuellen Kamera" waren werktätige Internationalisten aus der Schicht der Geistesschaffenden. Sie standen fest an Seite der Klasse der Arbeiter- und Bauern. Gerade jetzt, da uns die Profitgier internationaler Konzerne eine Klimakatastrophe ungeanhnten Ausmaßes einbringt, ist ein gefestigter Klassenstandpunkt mehr denn je notwendig.Das scheinen Sie vergessen zu haben.

 


Nemorino
14.08.18
Seite 630
 



<> heute in Jena, dem Sitz der ZZ.
Herr Zeller, vergessen Sie es wieder. Trotz nur weniger Sequenzen auf Phoenix mit vollem Ton, das ist einfach der Gesundheit und vor allem dem Blutdruck nur abträglich. Ich mach schon die ganze Zeit nur den Hofreiter. Das hat das Niveau der Aktuellen Kamera.Ekelhaft.

 


Nemorino
14.08.18
Seite 630
 



<> heute in Jena, dem Sitz der ZZ.
Herr Zeller, vergessen Sie es wieder. Trotz nur weniger Sequenzen auf Phoenix mit vollem Ton, das ist einfach der Gesundheit und vor allem dem Blutdruck nur abträglich. Ich mach schon die ganze Zeit nur den Hofreiter. Das hat das Niveau der Aktuellen Kamera.Ekelhaft.

 


Poeta nocturnus
14.08.18
Seite 631
 



Das ist doch keine europäische Lösung.

Ein Text von Ferda Ataman
sprach Leser Brecht nicht wirklich an.
Drum griff er flugs zum Schlachtermesser
und – zack! – schon fühlte er sich besser.

 

          Seite 546          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


21.08.2019 | Youtube

AUCH WICHTIG

publicomag.com
tagesschauder.blogger.de
greatapeproject.de
solibro.de
dushanwegner.com
kreuzschach.de
vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
stop-gendersprache-jetzt.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
journalistenwatch.com
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Jubiläum: Vor 30 Jahren flohen Ostdeutsche aus dem ungarischen Klima ins mildere Österreich
Klimaflüchtlinge gibt es nicht erst seit den Fluchtursachen, die in Seenot führen. Schon vor dreißig Jahren waren es ausgerechnet Ostdeutsche, die im heißen Klima Ungarns Urlaub machten und eine Grenzfeier zur Flucht nutzten. Heute wäre es zusätzlich das politische Klima in Ungarn, das einen Aufenthalt zur Ausgrenzungserfahrung macht, aber Ostdeutschland hat allen Grund, die Willkommenskultur nachzubessern.

Darum wird es in der ZZ niemals ein Bild von diesem skandalösen Karussell geben
Schlimm genug, dass ein Karussell an Nazi-Symbolik anknüpft, auch wenn der Veranstalter das Karussell inzwischen außer Betrieb genommen hat, aber die Form bleibt ja. Aber dass die Medien Fotos davon verbreiten, ist unverantwortlich. Hier nutzen sie ein strafrechtliches Schlupfloch, denn vom Tatbestand der Verwendung verfassungsrechtlicher Symbole sind Berichte über solche ausdrücklich ausgenommen. Dennoch macht die ZZ aus journalistischer Verantwortung da nicht mit. Wir weigern uns strikt, dieses Karussell abzubilden, wir spielen nicht mit dem Entsetzen, auch nicht unter dem Deckmäntelchen der Informationsfreiheit, denn das führt dahin, wo es Lehren aus der Geschichte zu ziehen gilt.

Das hilft wirklich gegen Mundgeruch bei Segelfahrten über den Atlantik
Wer klimaneutral nach Amerika kommen möchte, nimmt eine Hochsee-Segelyacht, was den Nachteil mit sich bringt, längere Zeit ohne Körperpflegemittel auskommen zu müssen. Der Körpergeruch bleibt wenigstens in der Spezialkleidung und damit für die Mitreisenden unbemerkt, Mundgeruch kann zu unangenehmen Wirkungen führen und das Zusammenleben an Bord belasten. Daher empfiehlt sich als das sicherste Mittel, immer die höchstmögliche Fahrtgeschwindigkeit zu halten, damit der Wind die Gerüche wegweht, bevor sie die anderen Reiseteilnehmer erreichen.

Örtliche Frau fragt sich, wieso sie nie an den Falschen gerät
“Wenn ich mich so umhöre, alle meine Freundinnen erzählen, dass sie immer wieder an die falschen Männer geraten, nur bei mir läuft immer alles so was von glatt, das kann doch eigentlich nicht sein”, beklagt die örtliche Frau im Gespräch mit ZZ-Barbara.

Italien will an die USA Lampedusa verkaufen
US-Präsident Trump ist im Kaufrausch, was Inseln angeht, da möchte Italien die Chance nutzen und Lampedusa verscheuern. Die Presse weiß noch nicht so recht, was sie davon halten soll, das hängt davon ab, ob Trump das will, dann ist es hirnrissig. Aber die Printmedien haben derzeit andere Probleme, nachdem Rezo, der sich mit CDU-Kritik einen Namen gemacht hat, wüst über die Zeitungen herzieht. “Youtuber werden überschätzt”, sagt der Spiegel-Chef der ZZ.

 
Seite 
 



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz