EMPFEHLUNGEN

Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben
Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben


Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!
Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 723
          Seite 422          


Satiricus
18.06.18
Seite 602
 



Im übrigen wird in Kürze der Claudia-Kathrin-Habeck-Baerbock-Preis für den erfolgreichsten Migranten/Schutzsuchenden überreicht. Preisträger ist Mohammed ibn Muhammad-Amri-Bashar-Bashra. Nicht nur gelang es ihm, den bisherigen Preisträger Anis Amri zu überrunden, indem er unter 42 verschiedenen Identitäten in Deutschland erfolgreich um Asyl ersuchte. In Bremen zum Beispiel wird er als Muammar Bishri geführt, in Stuttgart als Mohammed al-Ashrar, in Köln als Muhammad ibn Ali-Mohammed und in Hamburg als Mohamed Bisra-Bismillah. Darin erschöpfen sich aber seine Fähigkeiten keineswegs. In jedem der Orte, in denen er registriert ist, hat er mindestens eine Ehefrau sitzen. Jede Ehefrau kommt auf durchschnittlich drei Kinder. Die weniger fruchtbaren haben nur ein Kind, die fruchtbareren dafür bis zu 10 Kinder. Am fruchtbarsten ist Ayshe in Köln, die 17 Kinder ihr eigen nennt. Obwohl Mohammed mit der Betreuung dieser Familie eigentlich voll ausgelastet sein müßte, litt er dennoch manchmal auf seinen Reisen von Ehefrau zu Ehefrau unter Lendenstreß. Deswegen begrapschte er in Frankfurt in seiner Identität als Muammar Bishri eine junge ungläubige Blondine, die sich zwar wehrte, was aber die Vergewaltigung (nur bei Deutschen so genannt) nicht verhinderte. Wegen dieser angeblichen Straftat wurde er zwar verurteilt, ausgewiesen und ihm außerdem die Wiedereinreise verboten, aber zu seiner großen Freude mußte er zur Wiedereinreise gar nicht auf eine seiner weiteren Identitäten zurückgreifen, sondern durfte unter gleichem Namen wieder einreisen und erneut Asyl beantragen. „Das wollte ich den Ungläubigen auch geraten haben“, erklärte ein sichtlich empörter Muammar Bishri dem Prantlhausener Anzeiger.
Die feierliche Preisverleihung wird in der kommenden Woche in München stattfinden. Ehrengast ist Horst Seehofer.

 


Satiricus
18.06.18
Seite 601
 



Nun hatte ich doch gehofft, daß die ZZ als Wahrsagerin funktioniert und ich mir folglich das Lesen von Horoskopen in Zeitungen wie „Regenbogenbunte Brigitte“, „Das lila Blatt“, „Das braune Blatt“, „Das schwarze Blatt“ sowie „Das grüne Blatt“ ersparen könnte und die Prognose, daß sich Annedore Krampf-Ratterwagen, Uschilein Laientrupp und Folglicher Zauderer tatsächlich von Angela M. abwenden, erfüllt, aber dem ist leider nicht so. Was hat die ZZ mir für Hoffnungen gemacht! Wenn das so weitergeht, kündige ich das Abonnement!
NB: Wie kommt es eigentlich, daß ausgerechnet eine Frau, die Deutschland ruiniert, „Engel Gottesgeschenk“ heißt? Übrigens soll sich der frühere Ehemann umbenannt haben, er heißt jetzt nicht mehr Merkel, sondern konnte erfolgreich „Sauer“ beantragen.

Antwort:
Die wenden sich nicht ab, die blicken nach vorn, bald.

 


Helmut
18.06.18
Seite 602
 



Herr Müller, finden Sie den die Frau Roth vielleicht eklig?
Wenn ja, warum sagen Sie's denn nicht?
Das wäre Mut!
Schließlich war das war schon mal gerichtlich bestraft worden.
(Komplimente wie DUMME DRECKSAU schmeicheln ihr)

Antwort:
Eklig ist, wer Ekliges tut.

 


perpatus
18.06.18
Seite 602
 



Es läuft auf Dunja Hayali hinaus: Die hat alles, was frau braucht und Merkel hat auch schon ihr Einverständnis signalisiert.

 


Leutra- Taler
18.06.18
Seite 602
 



Plötzlich bekommt der Begriff "Trans-Bonder" eine völlig neue Bedeutung!

 


Nemorino
18.06.18
Seite 602
 



Sorry, Korrektur

Glückwunsch Herr Zeller zu dem Coup mit dem Bildnis der Richterin Gnadenlos!

Derzeit 2.500€ Gebot.

Sie halten diesem Irren-Staat den Narrenspiegel vor.

Es wird eines Tages im Museum neben Fischers Turnschuhe hängen (Deutsche Historische Museum Berlin?).

Merkels Blut-Raute gehört auch dahin, allerdings in die Abteilung Kriminalgeschichte, da wo die Folterzellen sind.

Ähnlich wie ich es Ende der Neunziger im 'Madame Tussauds London' erlebt hab.

Oben in der Hauptebene die Royals, Diana mußte damals Abseits stehen.

Kohl neben Mitterrand. Ersterer ein Riese in gröberen Zwirn, der Franzose im eleganteren Anzug.

Dann ging man die Treppe zum Keller hinab. Ziel eine Art Kriminalabteilung mit Folterzellen, dem London Underground wie zu Charles Dickens Zeiten, Jack the Ripper und so weiter.
Auf dieser besagten Treppe in den Untergrund hat man Hitler in Uniform und Armbinde in die Ecke gestellt.
Irritierend für einen Nazikeule gewohnten verklemmten Deutschen.

Ja, so in etwa stelle ich mur das vor.

 


Nemorino
18.06.18
Seite 602
 



Glückwunsch Herr Zeller zu dem Coup mit dem Bildnis der Richterin Gnadenlos!

Derzeit 2.500€ Gebot. Toll.

Sie halten diesem Irren-Staat den Narrenspiegel vor.

Es wird eines Tages im Museum neben Fischers Turnschuhe hängen (Deutsche Historische Museum Berlin?).

Merkels Blut-Raute gehört auch dahin, allerdings in die Abteilung

Antwort:
Dazu muss es der Staat dem Käufer abkaufen. Oder enteignen.

 


Poeta nocturnus
18.06.18
Seite 602
 



Gymnastische Rekordleistung.

Ulrike Grave-Herkenrath
gelang ein Sensations-Spagat:
Der eine Fuß im Täter-Po,
der andere im Nirgendwo.

Hinzu kam, daß die eine Hand
sich an des Türken Schwanz befand,
derweil die and're kraulte zart
des Muselmännchens Flauschebart.

Doch nicht genug: Der Dame Kinn
wies langgestreckt nach Mekka hin,
derweil ihr Hintern ruhte breit
auf 's Täters jüngstem Hartz-Bescheid.

Kurzum: Die Leistung war enorm.
Die Dame war extrem in Form.
Hätt' man 'nen Ball ihr zugespielt,
hätt' sie gewiß ein Tor erzielt.

 


Dieter D. D. Müller
18.06.18
Seite 602
 



Diese dumme rote Grün-Drecksau hat immer noch nicht genug. Sie warnt und warnt, jetzt sogar wg. Fußball:

www.welt.de/debatte/kommentare/article177693928/Fussball-und-Nationalstolz-Danke-Claudia-Roth.html

Warnen, bis der Arzt kommt. Das hat sie sich offenbar vorgenommen. Pass bloß auf, du DUMME SAU: Wenn deine Warze platzt, ist kein Arzt da! Wünsche ich dir jedenfalls von Herzen!

 


Die schnellste Maus von Mexico
17.06.18
Seite 602
 



„¡Arriba! ¡Arriba! ¡Ándale! ¡Ándale!“

 

          Seite 422          

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
bildungsbad.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
dushanwegner.com
tichyseinblick.de
solibro.de
publicomag.com
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Technologie-Gendergap: Für Männer werden selbstfahrende Autos gebaut, aber für Frauen keine selbstarbeitenden Dildos
Das Männerspielzeug Auto wird immer weiter hochtechnologisiert, die Autos kriegen Schummelsoftware und fahren von alleine, aber was die Entwicklung von Frauenspielzeug angeht, hinkt Deutschland weltweit hinterher. Dildos und Vibratoren müssen immer noch von der Frau bedient werden. Die Lücke in der Entwicklung müssen wieder einmal die Frauen schließen und ausgleichen, was die Männer nicht hinbekommen haben. Das ist mal wieder typisch, leider.

So geht das nicht: Örtlicher Typ liest “Messerwerte” statt “Messwerte”
Von “erhöhten Messerwerten” zu lesen, das sagt mehr über den aus, der sich da verliest, als über die Nachrichtenlage, in der eigentlich klar sein sollte, womit zu rechnen wäre und womit nicht. “Darum habe ich es ja gemerkt”, versucht sich der örtliche Typ im Gespräch mit dem ZZ-Faktenfinder herauszureden.

Kanzlerin positioniert sich mit klarem Ja zur Grundrente
Allen Unkenrufen zum Trotz wird die Groko nun doch weitermachen, der Streitpunkt Grundrente ist vom Tisch. “Wir kommen sogar den Unkenrufen zuvor, und das noch vor der Sommerpause”, sagte Wirtschaftsminister Altmaier der ZZ-Mediengruppe.

Würstchen wünscht sich Europa als starken Akteur in der Außenpolitik
Würstchen hat die Stärkung Europas als “nationales Kerninteresse” Deutschlands bezeichnet. “Deutschland und seine europäischen Partner – und hier schließe ich Großbritannien ausdrücklich mit ein – brauchen Europa als starken Akteur und nicht als Objekt globaler Politik”, sagte er am Freitag auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Der Erfolg und die Fortentwicklung des europäischen Projekts sei Teil der deutschen “Staatsräson”.
Würstchen warb abermals dafür, dem wachsenden Nationalismus und Populismus weltweit eine “Allianz der Multilateralisten” für internationale Zusammenarbeit entgegenzusetzen. Er warnte davor, der Diskussion über Verteidigungsausgaben in der Sicherheitspolitik zu viel Raum einzuräumen. “Sicherheit bemisst sich für uns nicht allein in wachsenden Verteidigungsbudgets. Da mag es durchaus unterschiedliche Auffassungen geben”, sagte er.
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte den Verbündeten in ihrer Rede eine größere Schlagkraft der Bundeswehr in Aussicht gestellt. Deutschland sei trotz eines schon gestiegenen Wehretats klar: “Wir wissen, dass wir noch mehr tun müssen. Gerade wir Deutschen.”

Stress: Junge Menschen finden es zu anstrengend, Klempner oder andere Handwerker zu rufen
Ohne die Handwerksberufe läuft nichts, aber unter jungen Menschen ist es gar nicht angesagt, statt zu chillen einen Installateur zu rufen. “Ne echt jetzt, das klingt schon nach Burn-out”, so die häufigste Begründung der jungen Menschen in der ZZ-Befragung.

Kult-Tatort: Kommissar wird durch Blitz in die Vergangenheit versetzt
Eine völlig neue Story hält die beliebte Tatort-Krimireihe für ihre Fans bereit. Der für seine unkonventionellen Ermittlungsmethoden bekannte Tatort-Kommissar lässt von einem Erfinder eine Zeitmaschine bauen, die ihn mittels der Energie von einem Blitz in die Vergangenheit versetzt, wo es ihm gelingt, das Verbrechen zu verhindern.
Er konnte diesen Fall nie aufklären.
“Die Blitzenergie ist nicht nur die Technologie, die in die Vergangenheit weist, sondern für die Zukunft unabdingbar”, sagte Robert Habeck in der anschließenden Diskussion bei Anne Will.



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz