EMPFEHLUNGEN


Furcht und Elend des Grünen Reiches


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Wir sind das Volk, das sich so was gefallen lässt
Wir sind das Volk, das sich so was gefallen lässt


Es gibt keine Sprache des Grünen Reiches
Es gibt keine Sprache des Grünen Reiches


Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)
Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.
Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 1298
          Seite 4          


Geistesumnachtung
30.09.22
Seite 1298
 



Unwissenheit ist die Nacht des Geistes, eine Nacht ohne Mond und Sterne.

 


Claudia Rothgrün
30.09.22
Seite 1298
 



Lieber ins Gas gehen als Gas verbrauchen.

 


Warum
30.09.22
Seite 1298
 



sollten die Verbrecher, die Belgrad bombardiert haben, vor einer Gasröhre halt machen? Ist doch total unlogisch.

 


J'accuse…!
30.09.22
Seite 1298
 



Er hat meine Brust berührt,
das hat bei mir zu Lust geführt.
Doch das Schwein "danach",
ging Zigaretten hol´n gemach.
Mein Hymen dergestalt entweiht -
bin Opfer für die Ewigkeit.

 


Aus der Wirtschaftsforschung
30.09.22
Seite 1298
 



Immer dieser strukturschwache Rassismus.
Die Anderen haben unser Vermögen, hier in "Wir sind besser Deutschland" reicht bloßes Vermögen aber nicht, es muß natürlich Sondervermögen sein.

 


Komisch
30.09.22
Seite 1298
 



Unser Onkel geht zur Schuldnerberatung.
Er hat überall Sondervermögen.

 


Fragment aus dem Nachlass
30.09.22
Seite 1298
 



Ich bin ein Mann und also Schwein,
doch kann das wirklich alles sein?
Wahrscheinlich schon.

 


Kochmamsell
29.09.22
Seite 1297
 



Man hat mir meine Brust berührt,
das hat bei mir zu Frust geführt
und hat nicht meine Lust geschürt,
drum will ich mich beschweren.
So mancher biedergeile Mann
fasst gerne meine Titten an,
was ich nun mal nicht leiden kann.
Zeit ist es, sich zu wehren.
Zwar hab ich Holz vor meinem Haus
und füll dank meines Vorderbaus
ganz locker jedes Dirndl aus.
Doch will ich das nicht hören.
Nun kann ich endlich Opfer sein
und stimme in den Chorus ein:
Es ist doch jeder Mann ein Schwein.
Das möge euch belehren.

 


Paarberatung
29.09.22
Seite 1297
 



welt.de berichtet von einem erschütternden Schicksal:
„Sie hat ihre Ansprüche an Männer gesenkt – und findet trotzdem keinen Partner. Eine 32 Jahre alte Frau lebt seit zehn Jahren ohne feste Partnerschaft, nur ab und zu hat sie Affären. An „zu hohen“ Ansprüchen kann es nicht liegen – denn die hat sie nicht mehr. Woran aber dann? Unser Paarberater hat die Antwort.“

Ich auch. Frauen, die glauben, als Mumubesitzerinnen wären sie ein exklusives Gut, werden nach dem jahrelangen Scheitern ihrer aberwitzigen Ansprüche immerhin als Zweit- oder Drittfrauen von Achmed und Konsorten unterkommen.

 


Modisch
29.09.22
Seite 1297
 



Um mit der Mode zu gehen, habe ich mir jetzt auch einen Vollbart stehen lassen, wie all die feschen jungen Männer. Aber aus irgendeinem Grund sehe ich damit aus wie ein seit vielen Jahren obdachloser Penner. Weiß nicht, woran es liegt, vielleicht die falsche Bartpomade.

 

          Seite 4          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


02.10.2022 | Youtube

AUCH WICHTIG

skizzenbuch.blogger.de
greatapeproject.de
vera-lengsfeld.de
stop-gendersprache-jetzt.de
publicomag.com
dushanwegner.com
1bis19.de
seniorenakruetzel.blogger.de
solibro.de
reitschuster.de
tagesschauder.blogger.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tichyseinblick.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
30. September 2022

Robert Habeck setzt mit neuem Buch “Wohlstand für alle oder keinen” neue Maßstäbe in der politischen Literatur
Minister, Grüner, Klimaschützer, und jetzt auch noch wieder Buchverfasser, wie schafft der Mann das bloß? Er gibt offen zu, dass er Helfende hatte, denen er immer schnell mal zwischendurch was diktieren konnte. “Wir werden einen Grünen Wohlstand er zwei Geschwindigkeiten haben”, erklärte er bei der Buchpräsentation in der ZZ-Bundespressekonferenz. “Bei denen, die klimafreundlich leben, etwa weil sie in Klimaprojekten arbeiten, wird der Zugang zu Energie natürlich später abgeworfen als bei denen, die verschwenderisch leben oder auf Kosten der Allgemeinheit unsere Demokratie infragestellen wollen”, so der Minister.

Bei manchen ist die Information, dass wir durch den Winter kommen, noch nicht angekommen

Wer von einer Wiederholung von 2015 spricht, betreibt eine Verschiebung des Diskurses ins bisher Unsägliche
2015 darf sich nicht wiederholen, da hatte die Kanzlerin eine klare Ansage gemacht. Darum ist es völlig daneben, doch von einer Wiederholung oder von 2015.2.0 zu schwadronieren. Erstens haben wir jetzt eine ganz andere Jahreszahl, und an den Bahnhöfen herrscht kein Willkommensandrang. Da besteht noch dringender Handlungsbedarf bei so viel Luft nach oben, es dürfen keine vermeintlichen “anderen Probleme” vorgeschoben werden.

Geschäftsklimaindex: Immer mehr Unternehmen werden lästige Konkurrenten los
Das registrierte Geschäftsklima ist auf einem Jahreshoch. Für immer mehr Betriebe heißt es: wieder ein Mitbewerber weniger. Insolvenz ist nicht immer der Anlass, viele hören bloß auf zu arbeiten.

Randgruppen schicken Sekundant in Comedyaufführung, der für sie beleidigt ist
Manche Auftrittskünstler haben noch nicht ganz begriffen, was nicht mehr geht, aber manche legen es auch darauf an, Gefühle zu verletzen. Natürlich nicht alle, nicht einmal viele, die wenigsten bloß, aber dann erfahren es die Randgruppen nur, wenn sie sich das auch noch selber angucken. Und die Hasser sind natürlich auch nicht komisch. Ja, es gibt Kabarettisten und Comedians, die sensibel sind. Wir haben nicht behauptet, Comedy wäre an sich verletzend. Es kommt nun mal vor. Nein, nicht immer. Dann soll man doch was anderes machen!

 
Seite 
 



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500 BIC: COBADEFFXXX

 


ZellerZeitung.de – Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz



 


Klassiker

Kostenlose Gratis-PDF umsonst

Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf