EMPFEHLUNGEN


Furcht und Elend des Grünen Reiches


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)
Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)


Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Wir sind das Volk, das sich so was gefallen lässt
Wir sind das Volk, das sich so was gefallen lässt


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 1578
          Seite 2630          


Dieter D. D. Müller
18.09.19
Seite 820
 



Der örtliche Typ schießt diesmal den Vogel ab. Der toppt sogar den VW-Artikel, und schon bei dem hab ich mich total weggeschmi, also entsorgt. Gute Güte, was für ein meisterhaftes Sozio-Geseiere! Und diese argumentative Stringenz! Da fällt einem nichts mehr ein, da ist alles restlos erklärt. Am meisten beeindruckt mich die lässige Eleganz, mit der am Schluss noch der Kapitalismus drangepappt wird, aber das sind Feinheiten für besonders textsensible Leser, d.h. ich würde natürlich nie von anderen verlangen, dass sie ihnen auffallen müssten, sondern nur von mir.

Gesamtbewertung: Ein Meilenstein der erklärenden Gesellschaftswissenschaften. Gehört eingerahmt und in jede Uni gehängt.

 


Quetzalcoatl
17.09.19
Seite 820
 



Was habe ich mich frueher nach einem behaglichen Lebensherbst in meinem Heimatland gesehnt - jetzt ist einem jeder Moment in ¨schland die reinste Qual und ich bin nur noch unterwegs, zur Zeit mal wieder in Mexiko.
Das Unangenehmste ist jedesmal (auch wenn ich mich in anderen Laendern aufhalte, Peru, Russland oder wo auch immer), wenn die Leute leuchtende Augen gekommen, wenn man ihnen sagt, dass man Deutscher ist und man selber daheim taeglich erlebt, wie das Land sich zu einer Orwellschen Sozialismuskloake entwickelt. Soll man es den armen Mexikanern erklaeren ? Es ist zwecklos, man taumelt wie ein halbgefuellter Luftballon zwischen den Welten hin und her und fuehlt sich nirgendswo daheim.

 


Old white man
17.09.19
Seite 820
 



Katzenberger: "Hast du gesehen, wie die Wellen meine Pobacken geküsst haben?"
"Ja, und ich habe auch gesehen, wie sie sich danach gebrochen haben."

 


Frank-Walter Supernull
17.09.19
Seite 820
 



Ooooccchhhhh... Ich sehne mich so sehr danach, ein autoritärer Führer sein zu dürfen. Mensch die Mullahs haben es gut, ich beneide sie. Heil Steinmeier!

 


anamnesis
17.09.19
Seite 820
 



Aus unbegleiteten Minderjährigen jedes Alters werden in nur wenigen Jahrzehnten unbegleitete Greise. Es ist deshalb wichtig, dass Frauen früh genug den Umnbegleiteten ihre Begleitung antragen bis sie im Pflegeheim wieder unbegleitet sind. Nicht die Frauen, aber die Unbegleiteten.

 


Lichtenberg
17.09.19
Seite 820
 



@Leutra- Taler 31.05.18
Tja, mit Zahlen kann man alles beweisen; jedenfalls sind da keine Statisten an der Kante.

 


Lichtenberg
17.09.19
Seite 820
 



@Habermas 17.09.19

Es liegt am Mikrophon. Können Sie bei Danisch nachlesen. Miese Hardware bedarf einer ausgefeilten grölenden Sprechtechnik. Der Erfolg "spricht" für sich …

 


Ort
17.09.19
Seite 820
 



Liebe ZZ-Leserbriefkollegen, es ist ja immer vom CO2-Fußabdruck die Rede und wie man ihn verkleinern könne. Alles sehr richtig und notwendig, doch völlig unterschlagen wird bei dieser Gelegenheit der CO2-Penisabdruck. Gewiss, bei vielen Mitbürgern ist der CO2-Penisabdruck so klein, das er vernachlässigenswert ist, und z. B. Frauen haben gar keinen, Lesben und Frigide sogar einen negativen CO2-Penisabdruck. Hingegen können aber viele andere Mitbürger einen schädlich großen CO2-Penisabdruck haben. Ich denke da durchaus nicht nur an plakative Beispiele wie den vormaligen Schauspieler Long Dong Silver, sondern auch an viele gut ausgestattete neudeutsche Neg… Mitbürger. Hier ist der Gesetzgeber zwecks Reduktionen gefragt, wie bei den SUV.

 


Kevin muß mal
17.09.19
Seite 820
 



Am deutschen Wesen kann die Welt genesen...das war es doch, oder?

Damals vielleicht, heute aussichtslos.

Aber damals ist man auch zum Arzt gegangen, wenn einem Influenza begegnet ist.
Damals gab es hübsche Frauen, kluge Frauen und manchmal sogar hübsche, kluge Frauen. Und die anderen natürlich auch.

Heute gibts Quotzen.

Früher waren die aufblasbaren Puppen namenlos und stumm, aber weich.
Heute heißen die Katharina, Kathrin und Annalena, quatschen ohne Punkt und Komma dummes Zeugs daher und bleiben einfach nicht mehr liegen.
Nutzloses Gewürm halt.

Früher konnte ein Hauptschüler ab der dritten Klasse ohne Stützräder freihändig deutsch reden und schreiben.
Heute hält ein Einser-Abiturient "Göte" für einen Film und weiß nicht einmal, wie lange ein Lichtjahr dauert.

Halte ich alles nicht für zufällig.

 


Senior-Influencter
17.09.19
Seite 820
 



Wenn ich überlege, was ich seinerzeit für Abiturnoten hatte... auweia.
Ich glaube, von meinem Abiturjahrgang (bzw. in meiner Klasse) hatte nur ein Einziger eine 2,xx als Abiturdurchschnitt. Die anderen waren alle schlechter.
Und heute nur noch Genies mit 1,xx oder 0,xx. Das ist ein revolutionärer Fortschritt in der Intelligenzentwicklung der Generationen.Deshalb können wir (bzw. die Heutigen) auch selbstbewusst sagen: "Wenn nicht wir, wer sonst." oder "wir schaffen das" oder "Am deutschen Wesen soll..." ups... das streichen wir mal lieber.

 

          Seite 2630          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


14.07.2024 | Youtube

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
stop-gendersprache-jetzt.de
publicomag.com
seniorenakruetzel.blogger.de
solibro.de
reitschuster.de
1bis19.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tichyseinblick.de
skizzenbuch.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
dushanwegner.com
greatapeproject.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
12. Juli 2024

Surrealismus-Debatte gewinnt an Fahrt
Wieviel Surrealismus hält die heutige Gesellschaft aus und sind wir bereit, den Kampf gegen Surrealismus im Netz mit der gebotenen Notwendigkeit zu führen? Dazu hat die Gesellschaftsministerin eine Sofortkommission berufen, die sich mit den ethischen Fragen des Durchgreifens befasst. Die Dadaismus-Meldestellen sind jetzt schon ausgelastet.

Urteil: Drecksack erhält Schmerzensgeld
Ein Richterspruch mit Signalwirkung. Für gewöhnlich sind Müllsäcke und andere Schmutzbehälter nicht beleidigungsfähig, so auch der Drecksack, der lauter Staubsaugerbeutel enthielt, sozusagen ein Drecksäckesack. “Aber den angestellten Vergleich braucht er sich doch nicht gefallenzulassen”, so die Urteilsbegründung.

George Clooney sorgt sich, Joe Bidens Wahlsieg könnte unglaubhaft erscheinen
Nirgends wird so viel gefeiert wie am Wahlabend und auf hoher See. Aber was, wenn niemand glaubt, dass der Auszählungsgewinner wirklich in der Wählergunst vorngelegen hat? Hollywood-Legende George Clooney bietet an, in die Rolle von Joe Biden zu schlüpfen, aber darüber muss der Parteitag in Hinterzimmern entscheiden.
Experten erkennen die Symptome

Fußballer brauchen Minister im Publikum
Das Wichtigste auf dem Platz ist die Motivation der Spieler. Aber wenn sie nur eine anonyme Fan-Masse sehen, kommen ihnen leicht Zweifel, ob das alles Sinn hat. Deshalb gibt es die Wichtige-Personen-Loge, wo sich Menschen, die man kennt, den Fußballern zeigen und ihnen die Bestätigung geben, dass sie etwas Wichtiges tun. Auch und gerade erst recht bei Mannschaften anderer Länder, denn es geht um das gemeinsame Europa.

Durchschnittlich ab heute muss der Staat ohne Steuern auskommen
Im Durchschnitt haben wir bis gestern für den Staat gearbeitet, das bedeutet, ab heute muss der Staat sehen, woher er Geld kriegt, vielleicht aus der Lockerung der Schuldenbremse. Glücklicherweise ist das mit Durchschnittswerten so, dass es Schwankungen darumherum gibt. Manche arbeiten schon länger für sich, andere dafür noch länger für uns alle. Fakt ist nur: Am Jahresende ist das Budget ausgegeben.

 
Seite 
 



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500 BIC: COBADEFFXXX

 


ZellerZeitung.de – Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz



 


Klassiker

Kostenlose Gratis-PDF umsonst

Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf Zeller-Klassiker pdf