EMPFEHLUNGEN

Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!
Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)
Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 723
          Seite 2          


Dummer Leser
17.02.19
Seite 723
 



Ich habe drei Fragen zu der heutigen Ausgabe meiner Tageszeitung:
- Seit wann schreibt Stokowski für die ZZ (Artikel über Dildos rechts oben)? und
- Wer hat Würstchen zur Konferenz nach München geladen? und
- Wie laut haben die Leute diesmal gelacht, als UvdLeyen über die "Schlagkraft" der Bundeswehr sprach?

Antwort:
Die macht alles, der sich selbst, gar nicht.

 


Welkschenklige Weiberredaktion
17.02.19
Seite 722
 



Die Zeit vermeldet:
"Schmutziges Wasser bedroht das Great Barrier Reef. Lebewesen könnten durch fehlendes Licht absterben, warnen Wissenschaftler. (…) Nach heftigen Unwettern im Nordosten des Kontinents fließen große Mengen verdrecktes Wasser aus Flüssen ins Meer und somit auch in einen Teil des Riffs."

Das arme australische Korallenriff. Seit 40 Jahren steht es kurz vor dem völligen Untergang, und zwar mehrmals im Jahr. Und jetzt auch noch dieses teuflische Schmutzwasser aus den Flüssen, ein ganz neues Phänomen. Muddy Waters, pfui, dreckige australische Landschaft. Na ja, die da unten sind ja alle Nachkommen von Verbrechern, was will man da anderes erwarten.

 


Poeta nocturnus
17.02.19
Seite 722
 



Warum es auch ein bißchen mehr sein darf.

Ein üppiges Nachtpoèm, FSK ab 18 Jahren.


Sie trug so schwer an ihren Titten,
daß sie zum Orthopäden mußte.
Dort war sie äußerst wohlgelitten,
obwohl der Mann nicht weiterwußte.

Da dämmerte der drallen Dame
des Doktors Drang zu dicken Dingern.
Entschlossen senkte sie die Arme
und ließ ihn einmal gründlich fingern.

Bald waren ihre Rückenschmerzen
zu ihr'm Pläsier wie weggeblasen.
Auch spürte sie gar tief im Herzen
die herrlichsten Gefühle rasen.

So ward zur Hochzeit zugerüstet,
ein schicker Rollstuhl ward erworben,
worin sie schmerzfrei sich heut' brüstet –
es sei denn, sie wär' grad gestorben.

 


Dieter D. D. Müller
17.02.19
Seite 722
 



O ja, geschätzter @Old white man, die Neger. Die sehen sogar noch etwas gleicher als gleich aus, wenn ich mal Orwell paraphrasieren darf. Gut, der war auch Rassist, aber die Neger eben mindestens, also schon dreimal, d.h. auf jeden Fall erst recht. So wie bei "gleicher als gleich" halt.

 


Elisabeth Wehling
16.02.19
Seite 722
 



Hören Sie mir jetzt genau zu!
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Sprache-und-Ressentiment-haengen-zusammen,zapp11596.html

 


Ghostwriter
16.02.19
Seite 722
 



Der uns hier dauernd mit "die zeit vermeldet"-Fälschungen nervt, ist das vielleicht Giovanni di Lorenzo, der Wahlbetrüger, dem seine eigene welkschenklige Weiberredaktion auf den Geist geht?

 


Old white man
16.02.19
Seite 722
 



@3DMüller: Ja, werter 3DMüller, die Neger sehen doch auch alle gleichermaßen anders aus.
Sind vielleicht auch Rassisten?

 


Tanja Halali
16.02.19
Seite 722
 



Ach so, @Deutsche Stars, wer ganz oben angekommen ist, darf in Deutschland den Föhrer darstellen? Dann melde ich mich mal bei der ARD (ich glaube, ich pass exzellent in ihr neues ARD-Framing Format).

 


Deutsche Stars
16.02.19
Seite 722
 



Wer den Föhrer darstellen darf, der hat es in Deutschland bis ganz nach oben gebracht. Dagegen ist die Darstellung des Herrn Jesus in Oberammergau ein Vogelschiss.

 


Dümmerer Leser
15.02.19
Seite 722
 



Den / das? Schweineeumel ist sehr praktisch, da auch als Korkenzieher einsetzbar.

 

          Seite 2          

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

dushanwegner.com
tagesschauder.blogger.de
vera-lengsfeld.de
solibro.de
publicomag.com
kreuzschach.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tichyseinblick.de
bildungsbad.de
greatapeproject.de
journalistenwatch.com
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Technologie-Gendergap: Für Männer werden selbstfahrende Autos gebaut, aber für Frauen keine selbstarbeitenden Dildos
Das Männerspielzeug Auto wird immer weiter hochtechnologisiert, die Autos kriegen Schummelsoftware und fahren von alleine, aber was die Entwicklung von Frauenspielzeug angeht, hinkt Deutschland weltweit hinterher. Dildos und Vibratoren müssen immer noch von der Frau bedient werden. Die Lücke in der Entwicklung müssen wieder einmal die Frauen schließen und ausgleichen, was die Männer nicht hinbekommen haben. Das ist mal wieder typisch, leider.

So geht das nicht: Örtlicher Typ liest “Messerwerte” statt “Messwerte”
Von “erhöhten Messerwerten” zu lesen, das sagt mehr über den aus, der sich da verliest, als über die Nachrichtenlage, in der eigentlich klar sein sollte, womit zu rechnen wäre und womit nicht. “Darum habe ich es ja gemerkt”, versucht sich der örtliche Typ im Gespräch mit dem ZZ-Faktenfinder herauszureden.

Kanzlerin positioniert sich mit klarem Ja zur Grundrente
Allen Unkenrufen zum Trotz wird die Groko nun doch weitermachen, der Streitpunkt Grundrente ist vom Tisch. “Wir kommen sogar den Unkenrufen zuvor, und das noch vor der Sommerpause”, sagte Wirtschaftsminister Altmaier der ZZ-Mediengruppe.

Würstchen wünscht sich Europa als starken Akteur in der Außenpolitik
Würstchen hat die Stärkung Europas als “nationales Kerninteresse” Deutschlands bezeichnet. “Deutschland und seine europäischen Partner – und hier schließe ich Großbritannien ausdrücklich mit ein – brauchen Europa als starken Akteur und nicht als Objekt globaler Politik”, sagte er am Freitag auf der Münchner Sicherheitskonferenz. Der Erfolg und die Fortentwicklung des europäischen Projekts sei Teil der deutschen “Staatsräson”.
Würstchen warb abermals dafür, dem wachsenden Nationalismus und Populismus weltweit eine “Allianz der Multilateralisten” für internationale Zusammenarbeit entgegenzusetzen. Er warnte davor, der Diskussion über Verteidigungsausgaben in der Sicherheitspolitik zu viel Raum einzuräumen. “Sicherheit bemisst sich für uns nicht allein in wachsenden Verteidigungsbudgets. Da mag es durchaus unterschiedliche Auffassungen geben”, sagte er.
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte den Verbündeten in ihrer Rede eine größere Schlagkraft der Bundeswehr in Aussicht gestellt. Deutschland sei trotz eines schon gestiegenen Wehretats klar: “Wir wissen, dass wir noch mehr tun müssen. Gerade wir Deutschen.”

Stress: Junge Menschen finden es zu anstrengend, Klempner oder andere Handwerker zu rufen
Ohne die Handwerksberufe läuft nichts, aber unter jungen Menschen ist es gar nicht angesagt, statt zu chillen einen Installateur zu rufen. “Ne echt jetzt, das klingt schon nach Burn-out”, so die häufigste Begründung der jungen Menschen in der ZZ-Befragung.

Kult-Tatort: Kommissar wird durch Blitz in die Vergangenheit versetzt
Eine völlig neue Story hält die beliebte Tatort-Krimireihe für ihre Fans bereit. Der für seine unkonventionellen Ermittlungsmethoden bekannte Tatort-Kommissar lässt von einem Erfinder eine Zeitmaschine bauen, die ihn mittels der Energie von einem Blitz in die Vergangenheit versetzt, wo es ihm gelingt, das Verbrechen zu verhindern.
Er konnte diesen Fall nie aufklären.
“Die Blitzenergie ist nicht nur die Technologie, die in die Vergangenheit weist, sondern für die Zukunft unabdingbar”, sagte Robert Habeck in der anschließenden Diskussion bei Anne Will.



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz