EMPFEHLUNGEN


Deutschlantis
Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.



Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Es muss ein Geheimnis geben, da ist sich der Rabe ganz sicher. Nichts als Zufall, sagt der Hund.
Es muss ein Geheimnis geben, da ist sich der Rabe ganz sicher. Nichts als Zufall, sagt der Hund.


Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?
Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 518

          Seite 988         

Rotfront
09.04.2016
Seite 251
Kim Jong Un kann jetzt «jede Jauchegrube des Bösen auf Erden einschliesslich des US-Festlands» angreifen ... für die 9.000 Biogas-Anlagen in Deutschland soll ein Raketenabwehrschild ausgearbeitet werden.




Theo R. Etiker
09.04.2016
Seite 251
"Dieter D. D. Mahlende/r"? Das ist der Durchbruch!
Beste Grüße zurück, Ihr Theo R. Etisierende/r.




Dieter D. D. Müller
09.04.2016
Seite 251
@Satiricus: Vielen Dank für den freundlichen Tipp! Tja, hier bei den ZZ-Lesenden wird man eben noch geholfen, wie ich daran erneut erfreut sehe. ("Und täglich grüßt das Wir", könnte man sozusagen sagen!) Übrigens, die "Deutsche Sprachwelt" kenne ich in der Tat noch nicht, da haben Sie voll ins Schwarze getroffen.
Beste Grüße, Ihr Dieter D. D. Mahlende/r




Jeder Staat raubt soviel er kann
09.04.2016
Seite 251
... 'wir vollziehen nur' sagen auch die vom IS, deren Sprecher bestätigte gar kürzlich darauf angesprochen 'Die machen einen guten Job'.




Satiricus
09.04.2016
Seite 250
@ Dieter D. D. Müller: Bitte in die neueste Ausgabe der „Deutschen Sprachwelt“ hineinschauen (wird auf Wunsch auch kostenlos zugesandt). Da nimmt man sich dieses Problems in der von Ihnen gewünschten Weise an. Oder haben Sie's von dort?




Theo R. Etiker
09.04.2016
Seite 250
Wie hat sich eigentlich das interne Innovationspapier auf den ZZ-Aktienkurs ausgewirkt? Außerdem: Wieviel Prozent der ZZ-Aktien befinden sich bereits im Besitz der SPD? Und schließlich: Soll der Stellenabbau infolge der Restrukturierung durch Outsourcing kompensiert werden, oder wird einfach die Zeitung dünner? Sie wissen vermutlich, worauf ich anspiele!

Antwort:
Vielleicht kauft Augstein.



GP
08.04.2016
Seite 250
Danke. Bussi. Habe die Ehre. Doch bei aller Wertschätzung meine Person betreffend, sollte einer nicht in Vergessenheit geraten:
Bernd Zeller!




Dieter D. D. Müller
08.04.2016
Seite 250
Deutschlands berühmteste Femi-Neusprech-Professorin, Frau Professorin Doktorin Luise F. Pusch, findet das Wort "Flüchtling" zu männlich, und beim "Flüchtlingshelfer" wird die Frau sogar doppelt unsichtbar gemacht, was gar nicht geht. Ich als Lesendenbriefschreibende/r plädiere daher für das Partizip "Flüchtendenhelfende/r". Herr Zeller, was meinen Sie als Zeitungsredigierende/r dazu?

Antwort:
Das wäre kompletter Sprachpusch.



Krawinkel
08.04.2016
Seite 250
@GP
Schöne Geschichte, an der auch der emeritierte Bibliothekar Jochen M. aus E. seine helle Freude hätte.

Ein wenig verstört bin ich über das, was neben der örtlichen Frau im Bett liegt.
das sieht jetzt irgendwie so.....minderjährig...aus.
Das ließe auf die politische Heimat der örtlichen Frau schließen; eine Verallgemeinerung, die ich im Interesse aller örtlichen Frauen unter Empörung zurückweisen muß.




Bernd das Baguette
08.04.2016
Seite 250
@DDDDDDDDM: Also wenn das wirklich die Alice S. ist, dann müsste doch irgendwo noch ein 'Hoppla' im Text stehen.




          Seite 988         

 

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de
publicomag.com
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Tatort-Spoiler: Es waren innerparteiliche Gegner vom noch extremeren Flügel mit Kontakten zu ganz radikalen Gruppen
Der Tatort am Sonntag wird wieder spannend. Der Kommissar wird in einen Gewissenskonflikt gestürzt, weil er die Vorsitzende einer rechtspopulistischen Partei beschützen soll, die bedroht wird, wogegen er sich natürlich zunächst sträubt, als Guter. Aber dann geht eine Autobombe hoch, wobei der ebenfalls rechtspopulistische Ehemann eine Todesfolge erleidet. So weit ist es bekannt, und man denkt, dass die Gewalt gegen Sachen, also das Auto, auch auf das Konto der zivilgesellschaftlichen Widerständler geht. Aber das wäre die einfache Lösung, die gibt es nicht. Die Hintermänner sind in Wirklichkeit noch radikalere Fratzen, die sich hinter der gutbürgerlichen europakritischen Fassade verstecken und denen der Kurs nicht radikal genug war, außerdem wollten sie mit demselben Streich die Tat den Drohbriefschreibern aus der fortschrittlichen Szene in die bequemeren Schuhe schieben. Dunkle Geschäfte mit Bereicherungen der Reichen kommen im Laufe der Ermittlungen auch ans Licht.
Aber spannend bleibt die Frage, ob das Ereignis die beratungsresistente Parteichefin nun doch zur Läuterung bewegt, weil sie sieht, welchen Kräften sie den Boden bereitet und welche Geister sie weckt, so dass sie vielleicht aus der Fraktion austritt.
Das wird im Anschluss bei Anne Will aufbereitet. Für den Tatort-Faktencheck ist das Drehbuch bei der Bundeszentrale für politische Aufklärung erhältlich.
Gegen jede Form von Rechtspopulismus, Rassismus, rechtem Antisemitismus und soziale Ursachen von Verbrechen: Tatort-Zuschauer

Nach Sammelklage wegen Sexismus: Beate-Uhse-Konzern meldet Insolvenz an
Es ist die alte Feminismusweisheit: Sex hat am Arbeitsplatz nichts zu suchen. Überhaupt ist es unfeministisch, in Gegenwart einer Frau eine Erektion zu bekommen. Aber so passiert’s, jetzt sieht sich der Betreiber von Läden und Versandhandel Schadenersatzklagen ausgesetzt wegen sexueller Darstellungen und Artikel, die männliche und weibliche Geschlechtsteile aufs Sexuelle reduzieren. Ob die Traumatisierten jetzt aus der Insolvenzmasse noch was sehen, ist fraglich, bei einer Zwangsversteigerung der Warenbestände dürfte nicht viel herausspringen.
Pikantes Detail: Firmengründerin Beate Uhse hat im 2. Weltkrieg als Fliegerin für die Nazis gekämpft.
Schwiegen bisher aus Scham: Kunden

Bundeswehr entsendet Osmanen-Batallion nach Polen
Ursula von der Leyen hat angeordnet, Truppen der türkischen Kämpfergruppe Osmanen zum Einsatz in Polen zu entsenden, um in unserem Nachbarland die Demokratie wiederherzustellen. Die Ministerin lobte die Kampfmoral und die Professionalität der Waffenbrüder und schickte auch Einheiten der Bundeswehr nach, um den Müll einzusammeln.

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum