REKLAME


Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben



Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.



Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!



Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)



Was sind wir und warum so viele? - Lektüre für mittendrin statt hinterher





  ZellerZeitung.de  Vorherige Seite 
Seite 
   Leserbriefe  

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 391

          Seite 559         

Ein Leser mehr
12.10.2015
Seite 170
Einen Trost gibt es aber doch: Das Geld ist ja nicht weg, es hat eben jetzt ein anderer.

Antwort:
Der braucht es dringender.



Psysilierter
12.10.2015
Seite 170
Man sieht es der örtlichen Frau an, dass sie den Finderlohn auf jeden Fall zahlen würde; sie weiss aber genau, dass ihr hier eine falsche Hoffnung vermittelt wurde, sie hätte die Geldbörse verloren.

Antwort:
Mit dem Betrag gehört sie offensichtlich sowieso zu den Reichen.



Ein Leser mehr
12.10.2015
Seite 170
...und sich mit einem Trunk für eine weiterhin gute Fahrt zu stärken natürlich.




KrudeThesen2015
12.10.2015
Seite 170
Besonders tragisch: Nach Angaben des Lummerländer Geheimdienstes war Margot Käßmann schon zum IS aufgebrochen, um dort mit dessen Vertretern zu beten.
Als die Nachricht des feigen Anschlags auf den Konvoi sie erreichte, befand sie sich bereits in einem Flüchtlingslager an der türkisch-syrischen Grenze, wo sie einen kurzen Zwischenstopp einlegt hatte, um Benimmregel-Broschüren an die deutschen Helfer vor Ort zu verteilen.




hair style color & personality frisör
11.10.2015
Seite 170
Der lokale Junge sollte die Haare in "Pickel-Rot" färben, dann sind sie praktisch unsichtbar, von weitem.




KrudeThesen2015
11.10.2015
Seite 170
Heute ist ein schwarzer Tag für die Demokratie:
Die gedankenlose Hetze gegen den IS mündete nun im gewaltsamen Tod zahlreicher seiner hochrangigen Vertreter.
Das ist also das Schicksal jener, die sich nicht den „Wertevorstellungen“ des kapitalistisch-imperialistischen Westens unterordnen möchten.
Einziger Trost für den IS: Dadurch, dass seine Landesfahne ohnehin schon in schwarz gehalten ist, braucht diese wenigstens nicht auf Halbmast gesetzt zu werden.

Antwort:
Man hätte sie noch als Gesprächspartner gebraucht.



KrudeThesen2015
11.10.2015
Seite 170
@Milen R.: Warum nicht "Einzelfallender"?

Antwort:
Weil zehn Prozent weiblich sind.



Milen R.
11.10.2015
Seite 170
Wie wär's übrigens, wenn man den unscharfen Begriff "Einwanderer" durch den treffenderen "Einfallender" ersetzen würde?



Antwort:
Gut, wir brauchen Einfälle.



Milen R.
11.10.2015
Seite 168
"Antwort:
Oder es ist einer zu Wolfgang Thierse konvertiert."

... ahnte ich doch: das Grauen nimmt kein Ende.

Antwort:
Es fängt erst richtig an.



Satiricus
11.10.2015
Seite 169
Die Kanzlerin hat gesagt, da Deutschland eine über 3000 km lange Grenze hat, könne man sie nicht schützen und keine Einreise verhindern. Recht hat sie!
Diese kluge Logik läßt sich auf alle Lebensbereiche ausdehnen. In Deutschland gibt es beispielsweise Millionen von Häusern. Die Polizei kann nicht jedes schützen. Wer sein Haus verschließt, muß damit rechnen, daß Einbrecher die Fensterscheiben einschlagen oder die Tür eintreten. Deshalb: Haustür offen lassen!
Apotheken sollten Drogensüchtigen das Morphium großzügig anbieten. So verhindert man Überfälle!
Gibt es wegen der Anwesenheit von Ladendetektiven keine Diebstähle? Na bitte! Laßt die Leute doch aussuchen, was ihnen gefällt.
Trotz Polizei und Gerichten geschehen bei uns angebliche Straftaten wie Raub und Mord. Also kann man auch diese nicht verhindern. Ergo: Straftatbestand abschaffen!



Antwort:
Sagen die Grünen seit Langem.



          Seite 559         

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller Impressum