EMPFEHLUNGEN

Was sind wir und warum so viele? - Lektüre für mittendrin statt hinterher
Was sind wir und warum so viele? - Lektüre für mittendrin statt hinterher


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!
Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!


Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.
Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.


Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.
Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 575

          Seite 1464         

friert nicht
09.01.2015
Seite 59
Sehr geehrter Herr Zeller, vielen Dank für Ihre Zeitung. Ein Lichtpunkt im Moor mit Blick auf dunklen Horizont: Es sind Zeiten, da auf Narren geschossen wird und somit auf die Wahrheit. Und wer nun behauptet, die Schützen seien lediglich humorlos, diskriminiert, bzw. nicht genug, auf jeden Fall.

Antwort:
Auch die Leserkommentare sind hier viel besser als in der Mogelpresse.



Kasper David
09.01.2015
Seite 59
Die jüngsten in der Presse kolportierten Berichte sollen nun nicht dazu führen, alle Honigbienen unter Generalverdacht zu stellen. Unter ihnen befinden sich nach einer aktuellen Umfrage einer Stiftung gerademal 0,005 Prozent flugbereite Verdächtige. Wenn der unwahrscheinliche Fall eintreten würde, dass jede von denen 6, dann wären das im schlimmsten Fall gerade mal 0,03 Prozent der Gesamtbevölkerung. Ein Sprecher vom Imkerverband: Das entspricht den normalen saisonalen Schwankungen. Verglichen mit anderen, kann angesichts dieser Zahlen nur von diffuser Angst und dumpfer Hetze gesprochen werden. Übrigens haben es Haie nicht auf Menschen abgesehen. Es sind die schnellen Bewegungen von Surfern, die den Hai täuschen und ihn glauben machen, da wäre eine verletzte Seerobbe.




GP
09.01.2015
Seite 59
Des Nachts träumte ich vom "Kalifat Deutschland". Ich schwebte um den Tisch, an dem das Kabinett tagte. Wichtige Entscheidungen standen an: Die Steinigung Margot Käßmanns, die mal wieder Burka mit Burgunder verwechselt hatte und die Claudia Roths wegen - "wieso eigentlich nicht?". Dem Regierungsapparat des Herrschers gehörten zu meinem Erstaunen wohlbekannte Gesichter an. Dort saßen u. a. Seehofer, Merkel (als Eunuch) und ein Verkehrsbeauftragter mit dem Namen Dobhammel; allesamt dem Kalifen brav ministrierend. Selbst Gauck konnte ich auf einem der Stühle erspähen, der ohne Unterlass seine Lippen auf und ab bewegte als gehöre er nicht etwa zum Ensemble des Kalifen, sondern der Muppet Show. Ihm wurde wohl die Zunge herausgerissen. "Genug" rief der Kalif, worauf Kalifatnarr Gröhe mit der Harlekinkappe sein lustiges Gehopse augenblicklich beendete und von dannen schlich. Zweimal in die Hände geklatscht und schon brachte die süße Schwesig, des Kalifen Ehefrau Nr. 5 (Kosename: Zuckerschnecke), mit bunten Gewändern geschmückt die Speisen herein, die sie zuvörderst Vorkoster Gabriel vorsetzte, der die schmackhaften Bissen gierig in seinen dicken Wanst stopfte.
Es waren alle da; nur eine nicht. Wo steckte Andrea Nahles? Ich setzte meine Traumreise fort. Ins hinterste Eifelland. Dort machte ich sie aus. Als Magd verdingte sie sich bei einem alten Bauern, dessen Kamele sie hütete; burkaverhüllt und mit 100 Peitschenhieben bestraft, sobald ein einziger Ton, auch nur ein winziges Fis, ihrem Munde entwich.
So ein Kalifat scheint doch was ganz anderes zu sein. Trotzdem präferiere ich die parlamentarische Demokratie.

Antwort:
Letzteres gießt nur wieder Öl ins Feuer.



Auf wen darf ich zielen?
08.01.2015
Seite 59
Wer von den abgebildeten Promis ist der Autor namens "Bernd Zeller"? der in der Mitte mit der Schwarzen-Afghanen-Tüte überm Kopf?




GP
07.01.2015
Seite 58
Apropos Cem Özdemir. Der sagte im "Huffington Post", "Pegida ist nicht Deutschland!". Ob Cem Deutschland ist?




Mals Magersson
06.01.2015
Seite 58
So gemalt, müsste es Nillie Olgasdottir heißen.




Alex
06.01.2015
Seite 58
Na wegen der Kunst-App harhar.




Alex
06.01.2015
Seite 58
Und alle: Autsch.

Antwort:
Wieso?



Satiricus
03.01.2015
Seite 57
Gut, daß die ZellerZeitung auf die entsetzliche und staatszersetzende Forderung, daß Gesetze eingehalten werden müßten, hinweist. Wo kämen wir denn da hin? Es drohten Rechtssicherheit und andauernde Legalität! Diesem grauenhaften Zustand hat sich ja schon in mutiger Weise Monika Herrmann widersetzt. Ihr soll deswegen in Kürze der Grüne Zivilcourageapfel verliehen werden, gestiftet von J. Fischer.


Antwort:
Der ist vermutlich würfelförmig und aus Granit.



IS Office of Public Information
03.01.2015
Seite 57
Liebe Zentralsratsmitglieder, liebe Grüne und Linken in Deutschland, liebe deutschsyrische Schullehrerin, deren Schüler jüngst bei uns eintrafen, liebe Angela Merkel: wir bestätigen hiermit, mit dem Islam, der zu Deutschland gehört, nichts zu tun zu haben, laden euch allerdings zu einer Podiumsdiskussion in Mossul ein. Thema: "Vorrang der Scharia im Diskurs der Überwindung der Aufklärung".




          Seite 1464         

 

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de
publicomag.com
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Muezzine rufen Musikstücke von Dance-DJ Avicii von den Minaretten
Nachdem Kirchen mit ihren Glocken Stücke von Avicii geläutet hatten, wollten sich die Muezzine nicht lumpen lassen, sofern man diesen Ausdruck im Zusammenhang mit unseren hier lebenden Muslimen verwenden kann, und zogen gleich. “Ein Zeichen von Gleichstellung der Kulturen und eine Demonstration gegen alle, denen das nicht ins Weltbild passt”, nannte Jakob Augstein diese Aktion im Morgenmagazin.

Berliner Senat erwirbt Wortmarke und Namensrechte an Swaziland
Für eine Überraschung der besonderen Art sorgte der Berliner Senat, der damit die Weichen des Hauptbundeslandes in Richtung Zukunft stellt. Swaziland ließ sich den Namen für eine vergleichsweise faire Summe abkaufen, außerdem übernimmt Berlin die Kosten der Umbenennung des afrikanischen Staates, dafür wird der Name Berlin schrittweise gegen Swaziland erneuert. “Damit tragen wir der weiteren Öffnung der Realität, wie sie bei uns längst schon Wirklichkeit geworden ist, noch weiter Rechnung”, sagte der Regierende Oberkönig Müller bei seiner Krönung.

Warum sinkende Auflagen ein Erfolg sind
Von dramatischem Auflagenschwund oder einem Rauschen in den Keller, wie von Gegnern der modernen freien Presse gern geunkt wird, kann keine Rede sein; zu einem Drama gehören immer zwei. Wahr ist allerdings, dass die Verkaufszahlen der Zeitungen zurückgehen. Nun könnte man die einfachste Erklärung heranziehen und sagen, Qualität beweist sich durch Nichtmasse. Aber so einfach ist es ja auch. Hinzu kommt, dass viele die Zeitung nicht kaufen, weil sie schon wissen, welche Meinung ihnen vermittelt werden soll. Und das ist gut, dahin wollten wir immer kommen. Leitmedien leiten, noch schöner ist es, wenn die Geleiteten sich selbst zu leiten imstande sind. Das haben wir geschafft, und darauf können wir stolz sein.
Dass das so bleiben kann, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, deren Finanzierung nicht allein von den Bezahlkäufern gestemmt werden kann.

Behördenbürokratie bizarr: Hartz4 an Osama bin Laden wird seit Jahren weitergezahlt
Obwohl Osama bin Laden in Trump-Manier vom Trump-Vorgänger erledigt wurde, zahlt die zuständige Arbeitsagentur weiter die Sozialhilfe für ihn nach Pakistan. Der Behörde sind die Hände gebunden, weil nie eine offizielle Abmeldung einging. “Wir haben nur die Fernsehberichte, aber vielleicht lebt er ja noch, und dann hat er Anspruch auf die Zahlungen wie jeder andere auch”, sagte Olaf Scholz der ZZ.

Dieter Wedel bekommt neue Identität
Der umstrittene Film- und Theaterregisseur Dieter Wedel kommt ins Persönlichkeitsschutzprogramm und kann unter neuer Identität mit neuem Gesicht noch einmal von vorn anfangen. Dazu musste er sich in allen gegen ihn erhobenen Vorwürfen für schuldig bekennen und zusätzlich gestehen, in das Geiseldrama von Gladbeck involviert gewesen zu sein. Unter der Auflage, sich täglich bei der städtischen Frauenbeauftragten zu melden, kann er am städtischen Theater anfangen als Regieassistent mit Aussicht auf eigene Inszenierungen.

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum