EMPFEHLUNGEN


Deutschlantis
Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.



Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?
Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Was sind wir und warum so viele? - Lektüre für mittendrin statt hinterher
Was sind wir und warum so viele? - Lektüre für mittendrin statt hinterher


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 491

          Seite 1108         

Geschlecht und Sprache
11.01.2015
Seite 60
Aus dem "linksunten" Kulturprogramm für den 9. Januar:

" Berlin: Gemeinsam gegen den Nazi- und Rassist*innen-Aufmarsch in Berlin-Köpenick! Solidarität mit Geflüchteten!"

Erkenntnis: bei linksunten heissen weibliche Nazis entweder "Naziinnen" oder sind männlich (nicht ganz eindeutig), indes die Geflüchteten haben wohl kein weibliches Geschlecht.

Aufkommend: Es muss die Frage erlaubt sein, ob die gern und oft, dafür aber ausschließlich, genutzte Kurzform von "Nationalsozialist" nicht etwa das "Sozialist" im Nazi verbergen soll?

Antwort:
Nein, das -zi kommt von Sozi.



Satiricus
10.01.2015
Seite 59
Der ZellerZeitung ist zu danken, daß sie endlich das Fehlen eines Willkommensklimas (im wörtlichen Sinn) thematisiert. Allerdings ist zu beachten, daß ein für Afrikaner angenehmes Klima nicht für jeden Flüchtling geeignet ist. Sollte da nicht Deutschland in verschiedene Klimazonen eingeteilt werden? Arktisch/subtropisch/tropisch/boreal? Ja, da gibt es noch viel zu tun.




Jürgen Todenhöfer
10.01.2015
Seite 60
Im Kalifat wurde ich gefragt, ob auch ich die Auffassung vertrete, der IS habe nichts mit dem Islam zu tun.




Allah il charlie!
10.01.2015
Seite 60
Gott macht die besten Witze. Zwei islamistische Terroristen wollen eine Zeitschrift töten und sterben in einer Druckerei, ein dritter Islamist stirbt im jüdischen Supermarkt...




Umfrageergebnisse
10.01.2015
Seite 60
Die befragten Politiker wiesen die Behauptung, es handele sich bei ihnen um vaterlandlose Gesellen, die ihre Politik lediglich nach zwei Zielen ausrichteten: 1.) um jeden Preis wiedergewählt werden und 2.) danach einen gut bezahlten Aufsichtsratsposten zu erhalten, entschieden zurück. Von den Befragten habe keine Person je in Handwerksberuf gearbeitet, geschweige denn eine Gesellenprüfung absolviert.




Edmund Husserl
10.01.2015
Seite 60
Also ich habe zu Wittgenstein eine geteilte Meinung. Zu der Rede des Bundespräsidenten Wulff sagte er: "Die Welt ist alles, was der Fall ist". Zu den selbsternnannten Dresdnern hingegen: "Was denkbar ist, das ist auch möglich". Das kann man aber auch so und so verstehen.




Bertrand Russell
10.01.2015
Seite 60
Ich habe damals Wittgenstein in meiner Sprechstunde gefragt, er werde aber doch nicht behaupten wollen, in meinem Büro sei ein Nilpferd, raten Sie mal, was er antwortete: "Weiß man's?"




GP
10.01.2015
Seite 60
Gleicher Gedankengang; ähnlicher Gag auf meiner FB-Page gepostet! Ich sollte mich als ZZ-Volontär bewerben.

Antwort:
Zwei Einzelfälle mit zufällig gleichem Inhalt; es wurde nicht bewusst getäuscht.



Bundestagsreporter
10.01.2015
Seite 60
Die großen im Bundestag vertretenen Parteien und die SPD fordern eine Verlängerung der Legislaturperiode auf 13 Jahre und dann mal kucken. Ein Sprecher erklärt: Durch den festzustellenden Trend, dass die Bevölkerung trotz etlicher Bemühungen von Erklären in der Presse und im Fernsehen immer wieder ein bisschen merke, was eigentlich läuft bzw. nicht, komme es durch abweichendes Wahlverhalten in periodischen Abständen zu antizyklischen Regierungswechseln, welche die Bemühungen zu Reformen der Vorgängerregierung wieder schmälerten und so den Fortschritt in Europa behinderten. Die Parteien hätten sich bereits auf eine Einheitsregierung geeinigt, auch die FDP solle aufgrund eines geplanten neuen Gesetzes zur Quotenregelung bezogen auf Minderheiten 7 feste Sitze im neuen Parlament erhalten. Die AfD war noch nie im Bundestag und wenn man das hochrechne, würde sie es auch nie schaffen, daher erhalte sie natürlich keine Sitze. Die Entscheidung wurde von Gewerkschaften, Arbeitgeberverbänden und meinungsbildenden Stiftungen begrüßt.




Kasper David schläft nich
10.01.2015
Seite 60
Die Nr. 60 ist einfach großartig. Danke.




          Seite 1108         

 

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Örtlicher Typ hat Foto von Penisdouble gesendet
Das scheint jetzt der neue Trend zu sein, zum Dating nicht ein Foto vom eigenen Penis zu senden, sondern ein Penisdouble zu engagieren. Ein richtiger Trend wäre es natürlich erst, wenn es mehrere machen und ganz oft, wenn es also allgemeine Tendenz wäre, das wissen wir nicht. Aber auch ein Trend muss ja mal anfangen, vielleicht war der örtliche Typ der erste. Wenn es zu viele machen, dann nützt es auch wieder nichts, dann glaubt die Angedatete nicht, dass es sich um den Originalpenis handelt. Wie auch immer, Vorsicht ist geboten, irgendwie zum Gesicht passen muss es schon, wobei ja auch das gedoubelt sein kann.

Warum es überhaupt keinen Sinn hat, mit denen reden zu wollen
Es ehrt uns gewiss, dass wir offen, tolerant und vielfältig sind, aber alles hat seine Grenzen. Mit denen zu reden, klingt vernünftig, aber es geht nicht. Die verschanzen sich immer dahinter, so zu tun, als wären sie ganz anders als von uns erwartet und erkannt. Darauf dürfen wir nicht hereinfallen, aber wenn wir sie entlarven, machen sie auf Opfer. Darum wird das nichts, das ist die Mühe nicht wert.

Sexismus-Publikum hätte bei Sawsan Cebli eine Jüngere und Hübschere erwartet
Der Schock sitzt immer noch tief bei Konsulin Chebli, die schon von einem Ex-Botschafter indirekt gesagt gekriegt hat, dass er sie am liebsten sofort flachlegen würde. Seitdem steht sie im Ruf, jung und hübsch zu sein. Dieser fluch traf sie nun erneut, aber härter. “Na so jung und so hübsch ist sie ja nun auch wieder nicht, da hätten wir mehr erwartet”, kommentierte das Publikum ihren Auftritt vor dem breiten Sexismus-Bündnis.

Muslime haben Angst, dass sich die Nachricht “Muslime haben jetzt Angst” allmählich abnutzt
Die nichtmuslimische Bevölkerung tut sich noch immer schwer mit der Integration des muslimischen Teils, deshalb haben Muslime nach Terroranschlägen immer Angst vor Gegenreaktionen. Denn machen wir uns nichts vor, wenn Heiko Maas in die Moschee kommt, ist das nur ein symbolischer Akt, und wenn er nicht mal mehr Minister ist, nützt das einen Dreck. Claudia Roth ist noch da, um immer zu sagen: “Ich kenne Muslime und die haben jetzt Angst vor Gegenreaktionen”, doch da nimmt das niemand so richtig ernst, zum Ausgleich kriegt sie Interviews in großen Zeitungen und Einladungen zu Talkshows, damit nicht auffällt, dass man sie nicht ernstnimmt und eigentlich Jürgen Trittin der Hintermann ist, nicht von den Terroranschlägen natürlich. Und dabei geben sich die Muslime so viel Mühe, friedlich zu sein, auf der Buchmesse zum Beispiel, da stand das Buch “Alle Kinder sind Moslems”, aber keinen hat es interessiert. Wir haben allen Grund, von unserem Desinteresse betroffen zu sein.

Diese diskriminierende Bezeichnung ist zum traurigen Pressealltag geworden
Die angestrebte Regierungskoalition als Jamaika zu bezeichnen, ist ein Schlag in das sympathische Gesicht aller Jamaikaner und deren Kultur. Aber die Presse kümmert das nicht, das ist der eigentliche Skandal. Fünfhundert Jahre nach der Landnahme durch Kolumbus wäre etwas mehr Feingefühl den Karibikern gegenüber angebracht, die sich dagegen aus eigener Kraft nicht wehren können und in Europa keine Lobby haben.

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum