EMPFEHLUNGEN


Deutschlantis
Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.



Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.
Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.


Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.
Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.


Was sind wir und warum so viele? - Lektüre für mittendrin statt hinterher
Was sind wir und warum so viele? - Lektüre für mittendrin statt hinterher


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 518

          Seite 1108         

Fraktalöös
14.11.2015
Seite 184
... Impuls Bewegungsrichtung London - New York.




GP
14.11.2015
Seite 184
Diesmal sind sie aber sehr fix; die zu bedenken geben, "dass kein einziger Jude unter den Opfern ist."




Der Arabische Frühling Kugelstoßpendler
14.11.2015
Seite 184
Funktionsweise: Die am weitesten links liegende, ruhende Kugel nimmt den Impuls der aufprallenden Kugel auf und gibt ihn an die rechts daneben liegende Kugel ab, und die dann an die rechts daneben und so weiter. Die am weitesten rechts liegende Kugel kann allerdings keinen Impuls mehr weitergeben und wird abgestoßen und schwingt am Impulsnullpunkt zurück. Da beim Stoß keine äußeren Kräfte in Bewegungsrichtung wirken, muss der Impuls der Kugeln der Masse, die mit der Geschwindigkeit von links auf die ruhenden Kugeln treffen, gleich dem Impuls der angestoßenen Kugeln der Masse sein. Dabei handelt es sich um elastische Stöße, bei denen die kinetische Energie und der Impuls erhalten bleiben ... Hollande droht mit Auslaufen des französischen Flugzeugträgers "Charles de Gaulle" ... verlässt Trockendock Richtung Syrien ... zurück wegen Motorschäden ... oder so.




Dr. K.B. Rose
14.11.2015
Seite 184
Guten Morgen Herr Zeller
(Hm, das soll kein Sarkasmus sein)
Wie wär es mit einer ganzseitgen Abbildung eines
Maskenmannes mit der Unterschrift (o.ä.):
Wenn wir uns auch noch entschuldigen sollen,dass wir unser freundliches Gesicht nicht zeigen,
dann ...

Antwort:
dann ist das trotzdem unser Land.



Presseschau
14.11.2015
Seite 184
Man kann schwerlich behaupten, die Welt wäre auf Terroranschläge nicht vorbereitet. Schon wenige Stunden nach Ereignissen hatte Facebook eine neue Funktion programmiert, über die man seinen Sicherheitsstatus angeben kann, wird die Steigerung von "Je suis..." bekanntgegeben ("Nous Sommes Unis"), sind die Twitter-Kondolenzen zwischen Staatschefs ausgetauscht und das imperiale Staatsgebäude wird in den Farben des betroffenen Landes angestrahlt. Der Tagesspiegel verbittet sich Kommentare zu Flüchtlingen im Zusammenhang mit Großereignissen und die Presse arbeitet mit Hochdruck daran, zu informieren, wobei die Wendungen "Besonnenheit", "nicht unter Generalverdacht", "sind die eigentlichen Opfer", "befürchten Zunahme rechter Gewalt", "spielt in die Hände" und "hat mit der wahren Religion nichts zu tun" vorkommen sollen. Das Organ, dem es auch in diesem Fall gelingt, die Wendungen "bedauerlicher Einzelfall", "Einzeltäter", "einsamer Wolf" unterzubringen, erhält einen Bonus für besondere Courage.




Ein Leser mehr
13.11.2015
Seite 184
Das scheint hier in Deutschland auch so zu werden oder zu sein, dass die Halter es wegmachen müssen.




Hundsgemein
13.11.2015
Seite 184
Hunde die kotzen, ziehen des gekotzte sich gerne nochmals rein; Doppelung wegen könnte ja doch noch lustig werden ...

Antwort:
Die sind so dressiert; sonst müssen es die Halter wegmachen.



So ist das Leben nun mal
13.11.2015
Seite 183
Lieber Herr Zeller,
leider bin ich männlich und vollständig heterosexuell. Sonst hätte ich Sie bei Gelegenheit um Ihre Telefonnummer gebeten.

Antwort:
Solche Gelegenheiten sind ohnehin selten.



Ein Leser mehr
13.11.2015
Seite 184
Na ja, "Lustiges" sollte heißen, etwas zum Lachen statt, mit Verlaub, immer nur zum Kotzen.

Antwort:
Es heißt ja: Hunde, die lachen, kotzen nicht.
13.11.2015
Es heißt ja: Hunde, die lachen, kotzen nicht.
13.11.2015
Dopplung wegen der Menge an Anlässen.



Ein Leser mehr
12.11.2015
Seite 184
...und nicht aufhören, bitte, bitte!

Antwort:
Und bitte nicht aufhören weiterzusagen. Noch weiter.



          Seite 1108         

 

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de
publicomag.com
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Tatort-Spoiler: Es waren innerparteiliche Gegner vom noch extremeren Flügel mit Kontakten zu ganz radikalen Gruppen
Der Tatort am Sonntag wird wieder spannend. Der Kommissar wird in einen Gewissenskonflikt gestürzt, weil er die Vorsitzende einer rechtspopulistischen Partei beschützen soll, die bedroht wird, wogegen er sich natürlich zunächst sträubt, als Guter. Aber dann geht eine Autobombe hoch, wobei der ebenfalls rechtspopulistische Ehemann eine Todesfolge erleidet. So weit ist es bekannt, und man denkt, dass die Gewalt gegen Sachen, also das Auto, auch auf das Konto der zivilgesellschaftlichen Widerständler geht. Aber das wäre die einfache Lösung, die gibt es nicht. Die Hintermänner sind in Wirklichkeit noch radikalere Fratzen, die sich hinter der gutbürgerlichen europakritischen Fassade verstecken und denen der Kurs nicht radikal genug war, außerdem wollten sie mit demselben Streich die Tat den Drohbriefschreibern aus der fortschrittlichen Szene in die bequemeren Schuhe schieben. Dunkle Geschäfte mit Bereicherungen der Reichen kommen im Laufe der Ermittlungen auch ans Licht.
Aber spannend bleibt die Frage, ob das Ereignis die beratungsresistente Parteichefin nun doch zur Läuterung bewegt, weil sie sieht, welchen Kräften sie den Boden bereitet und welche Geister sie weckt, so dass sie vielleicht aus der Fraktion austritt.
Das wird im Anschluss bei Anne Will aufbereitet. Für den Tatort-Faktencheck ist das Drehbuch bei der Bundeszentrale für politische Aufklärung erhältlich.
Gegen jede Form von Rechtspopulismus, Rassismus, rechtem Antisemitismus und soziale Ursachen von Verbrechen: Tatort-Zuschauer

Nach Sammelklage wegen Sexismus: Beate-Uhse-Konzern meldet Insolvenz an
Es ist die alte Feminismusweisheit: Sex hat am Arbeitsplatz nichts zu suchen. Überhaupt ist es unfeministisch, in Gegenwart einer Frau eine Erektion zu bekommen. Aber so passiert’s, jetzt sieht sich der Betreiber von Läden und Versandhandel Schadenersatzklagen ausgesetzt wegen sexueller Darstellungen und Artikel, die männliche und weibliche Geschlechtsteile aufs Sexuelle reduzieren. Ob die Traumatisierten jetzt aus der Insolvenzmasse noch was sehen, ist fraglich, bei einer Zwangsversteigerung der Warenbestände dürfte nicht viel herausspringen.
Pikantes Detail: Firmengründerin Beate Uhse hat im 2. Weltkrieg als Fliegerin für die Nazis gekämpft.
Schwiegen bisher aus Scham: Kunden

Bundeswehr entsendet Osmanen-Batallion nach Polen
Ursula von der Leyen hat angeordnet, Truppen der türkischen Kämpfergruppe Osmanen zum Einsatz in Polen zu entsenden, um in unserem Nachbarland die Demokratie wiederherzustellen. Die Ministerin lobte die Kampfmoral und die Professionalität der Waffenbrüder und schickte auch Einheiten der Bundeswehr nach, um den Müll einzusammeln.

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum