EMPFEHLUNGEN


Die Sprache des Grünen Reiches


Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)
Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 766
          Seite 341          


Sockenträger - aber keine roten
01.10.18
Seite 654
 



Die geplante Obsoleszens beginnt bei neuen Socken schon mit dem Auseinanderschneiden. Bei anderen Sachen dauert das ja meistens etwas länger. Deshalb sind Socken besonders fortschrittlich.

 


Autobahnflüsterer
01.10.18
Seite 653
 



Mit Denen reden wir nicht, die überholen rechts.

 


Leser1
01.10.18
Seite 653
 



@poeta nocturnus: sehr schön, Benz auf Kontinenz. Aber wenn E. einen Skoda fahren würde, ginge es vielen auch nicht besser:

Denken sie an seinen Skoda
dann verkrampfen ihre Skrota.
Hockt der Erdogan im Ford,
sind am Kopf die Haare dasselbe.

Fährt der Erdo einen Volvo,
krümmt sich Finger von Revolvo.
Das ist unfair! Warum habbi
bloss nen restaurierten Trabbi?

 


Poeta nocturnus
01.10.18
Seite 653
 



Sperrige Haßnamen sind ungefährlicher.

"Nie wieder Gretel Karrenkrampe!",
schrie jüngst der Nazi mit der Wampe.
"Nie wieder Uschi Einerleyen!",
vernahm man einen and'ren schreien.

"Nie wieder Merkel!", schrie ein dritter
bei 's dunklen Bieres viertem Liter.
Die ersten beiden ließ man laufen,
den dritten in der Spree ersaufen.

 


Umlautung aller Laute
01.10.18
Seite 653
 



Karsilama, @Süsi Barbüsi! Allahu fickbar!

 


Süsi Barbüsi
30.09.18
Seite 653
 



Und nach Merkel kommt dann ein Macron ... oui, comme le Front National

 


Au ja nun
30.09.18
Seite 653
 



Die 'Antipopolisten' cduspdgrüne werden sich über kurz oder lang vereinigen müssen, um überhaupt noch irgendeine Mehrheit zusammenzubringen.
"Nie wieder Merkel" wär mir wichtiger,
und ist vielleicht auch ein bisschen aktueller?

Antwort:
"Auch nie wieder Kramp-Karrenbauer und von der Leyen" ist noch sperriger.

 


Poeta nocturnus
30.09.18
Seite 653
 



Wenn er wenigstens Skoda fahren würde.

Denk ich nachts an Erdogan,
fang ich leicht zu nässen an.
Denk ich noch an seinen Benz,
raubt's mir ganz die Kontinenz.

 


Hosen
30.09.18
Seite 653
 



Korrektur :
Genau bei 3:47 !!!

 


Hosenanzug Berlin
30.09.18
Seite 653
 



Maas war auch schon ganz woanders,nicht nur auf´m Schiff, sondern Kampfpilot ! Gewissermaasen ein Tausend(m)sassa :
Schauen Sie mal bei 3:46 f auf You Tube :
https://www.youtube.com/watch?v=LtWOOF1Fpro

 

          Seite 341          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


21.05.2019 | Youtube

AUCH WICHTIG

jenaerstadtzeichner.blogger.de
tichyseinblick.de
vera-lengsfeld.de
publicomag.com
bildungsbad.de
solibro.de
journalistenwatch.com
dushanwegner.com
kreuzschach.de
tagesschauder.blogger.de
greatapeproject.de
stop-gendersprache-jetzt.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Presse einig: Bundespräsident Steinmeier hat viel Hand und Fuß
In einem Radiointerview fand Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier klare Worte. “Klare Worte sind die Botschaft, die wir jetzt brauchen”, kommentierten die Zeitungen der Zeitungsgruppen. “Seine deutliche Sprache ist das Zeichen, dass er sie noch alle hat.” Auch seine Forderung nach einem Kampf gegen Verschwörungstheorien fand Anklang. “Theorien helfen nur den Falschen, die nicht mit drinstecken”, sagte Steffen Cybert bei der Eröffnung der Startbahn für Chemtrail-Flugzeuge am BER.

Doch nicht in dieser aufgeheizten Stimmung: Heiko Maas kritisiert Österreich für Ansetzen von Neuwahlen
Außenminister Heiko Maas ist persönlich ins Auswärtige Amt gereist, um ungewohnt harte Kritik an Österreich zu äußern. “Das sind acht Millionen Debile”, sagte er der begeisterten Presse. Wegen der Neuwahlen sei er “nicht amused”, denn eine Regierung ist für die ganze Legislaturperiode gewählt. “Wo kämen wir hin, wenn sich herumspricht, dass es Neuwahlen geben kann”, sagte er der Presse, die diesen Wink verstand.

Diesen Fehler machten die Verfasser des Grundgesetzes
Unser Grundgesetz feiert siebzig Jahre Erfolgsgeschichte, und das zu Recht. Bei allem Jubel darf aber nicht vergessen werden, dass der Gesetzestext auch einige unentschuldbare Lücken enthält, die mit der heißen Nadel unterlassen wurden. So hat man es versäumt, dien Dieselverbot in der Verfassung festzuschreiben. Da hatte man sich zu sehr an der Weimarer Republik und dem Bauhaus orientiert, dessen hundertjähriges Jubiläum wir gerade feiern. Na jedenfalls, die Folgen tragen wir jetzt.

Fraktionsübergreifender Kompromiss bei Neugestaltung des Drei-Stufen-Modells rückt in greifbare Nähe
Immer mehr Abgeordnete aller Fraktionen machen sich für eine Modernisierung des Drei-Stufen-Modells stark. “Wir werden die Sache gemeinsam auf den Weg bringen, mit Betonung auf gemeinsam”, sagte eine der Initiatorinnen. “Die Zeit ist reif für den richtigen Zeitpunkt, das sehen immer mehr so, auch und gerade solche, die sich noch quergestellt hatten und wo man dachte, da geht kein Weg ’rein, aber die Überzeugungsarbeit zahlt sich am Ende des Tages aus, und die Modernisierung der Konzepte steht nun mal auf der Tagesordnung”, sagte sie dem ZZ-Recherchenetzwerk.

Kommt die Kopftuchbremse?
Ein Kopftuchverbot ist nicht durchsetzbar, mit diesen klaren Worten hat der klare Vorsitzende des Zentralrates der vom Zentralrat vertretenen Muslime (in einer früheren Fassung stand hier Juslime, das war ein Tippfehler und nicht einmal eine Freudsche Fehlleistung, hier klemmt die Tastatur, wie das bei alten Tastaturen immer wieder vorkommt, besonders bei dieser, aber wir wollen unsere eingehenden Spenden nicht für technischen Schnickschnack ausgeben, sondern im Sinne unserer Spender, ach jetzt sind die Zeilen auch schon



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz