EMPFEHLUNGEN


Die Sprache des Grünen Reiches


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 764
Seite 1          


Old white man
21.05.19
Seite 766
 



Ich bin aber keine Frau.
Nä!

 


Achja Reschke
21.05.19
Seite 766
 



Geschlechterstereotypen?
Hier schreiben nur Frauen und Kinder.
Genau wie in der Asylflut.
Mit großen traurigen Augen.

 


Steinen
21.05.19
Seite 766
 



Da es hier alle tun, will ich mich nicht absondern. Möchte aber darauf hinweisen, das ihr ZZ-Steuerbordis wieder mal irrigerweise in Geschlechterstereotypen denkt.

- Sie hieß EMi, feat. Wilhelm Gabriel. -

Sie hieß EMi
Und treu war sie
Sie war der Liebling von der ganzen Kompanie.
Ob Grenadier
Ob Füsilier
Ein jeder kannte sie und träumte nur von ihr.

Wenn sie zum Tanze ging
Dann ging mit ihr
Die ganze Infanterie
Und auch die ganze Kavallerie
Sogar die schwere Artillerie,
So süß war sie!

Sie hieß EMi
Und treu war sie
Sie war der Liebling von der ganze Kompanie.

 


Poeta nocturnus
21.05.19
Seite 766
 



Wie ein EMi zur letzen Ruhe kam.

Am eisernen Zusammenhalt
der Leserbriefeschreibenden,
an kollektiver Urgewalt
der Lockerflockigbleibenden

zerbrach dereinst in der ZZ
ein kleines rotes Tierchen.
Der Ober brachte das Tablett,
die Leser zischten Bierchen.

+ In dextro requiescat. +

 


Deniz Yüxel
20.05.19
Seite 766
 



Wenn ich nicht wüsste, dass der Nielecken schon immer diese Sprachstörung hatte, könnte man einen prima Schlaganfall-Witz daraus mache

 


Kleines Ferkel
20.05.19
Seite 766
 



Na, na: Lag Böhmermann nicht bei Röhm im Bett damals am 30.Juni 1934 im 'Hanslbauer' in Bad Wiessee?

 


Claus Klebt
20.05.19
Seite 766
 



Böhmermann war laut ZDF am Röhm-Putsch der SA nicht beteiligt. Auch die Wahl von Johannes Paul I im Konklave lief laut ZDF ohne Böhmermann ab.

 


ZZ-Expertin für Tierpsychologie
20.05.19
Seite 766
 



Werter EMi, leider bin ich für dieses Jahr ausgebucht. Ich kann Sie aber gerne auf die Warteliste setzen.

MfG
Ihre Expertin

 


Licht
20.05.19
Seite 766
 



Der Spiegel vermeldet:
"Ihre Mutter war Neandertalerin, der Vater Denisova-Mensch: Das 50.000 Jahre alte Knochenstück eines Mädchens offenbart eine ungewöhnliche Steinzeit-Liaison. Die Frühmenschen liebten Multikulti."

Sehr schön, denn das ist ja endlich mal eine brauchbare Rechtfertigung für Vergewaltigung. Denn das der Denisova-Mann der Neandertalerin wochenlang den Hof gemacht hat, mit Blumen, Pralinen, Liebesgedichten und Einladungen in die Eisdielenhöhle (Spezialität: Faustkeilbecher Amarena), das glaube ich nicht und das glaubt der Spiegel sicher auch nicht; der Denisova-Mann wird die Neandertalerin einfach vergewaltigt haben und fertig war die liebevolle multikulturelle „Steinzeit-Liaison“. Ich finde: Praktisch und nachahmenswert, jedenfalls solange das spontane Vergewaltigen nicht nur ein Privileg von vergangenen Denisova-Männern und heutigen orientalischen Religionsangehörigen ist. Natürlich nur im Rahmen einer Multikulti-Liaison. Und streng legal, versteht sich. Verheißungsvolle Sache.

 


Besserwisser
20.05.19
Seite 766
 



@3DMüller:
Denkt EMi?

 

Seite 1          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


21.05.2019 | Youtube

AUCH WICHTIG

jenaerstadtzeichner.blogger.de
journalistenwatch.com
greatapeproject.de
solibro.de
bildungsbad.de
kreuzschach.de
stop-gendersprache-jetzt.de
publicomag.com
dushanwegner.com
tichyseinblick.de
vera-lengsfeld.de
tagesschauder.blogger.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Örtlicher Typ hat Cordula Grün tanzen gesehen
Zufällig wohnt der örtliche Typ in unmittelbarer Nachbarschaft zu der legendären Cordula Grün und konnte einen Blick auf ihre Tanzeskünste werfen. “Ja schon nicht schlecht, aber jetzt auch nicht so, dass man sagen würde, dass sie die beste Tänzerin ever wäre, wobei, ich bin jetzt auch nicht so der Tanztyp, da will ich gar keine allgemeingültige Bewertung abgeben”, schilderte er seine Eindrücke im Gespräch mit der ZZ.

Politikerin schockiert über Kopftuchverbot in der Disco
“Eine Disco sollte ein bunter Ort der Vielfalt sein, aber ich habe keine Frau mit Kopftuch gesehen”, konstatiert die Politikerin zu ihrem entsetzen, wie sie der ZZ mitteilt. Bei ihrer Nachfrage, wer das Kopftuchverbot zu verantworten habe, stieß sie auf eine Mauer des Schweigens. Ein solches gäbe es nicht, teilte man ihr lapidar mit. Wirklich unerhört, dass so was heute noch möglich ist.

Eurovision Song-Contest: Plagiatsvorwürfe gegen Siegertitel
Ist der Gewinnertitel des Eurovision Song-Contest abgekupfert (=geklaut, nachgemacht oder nachgeahmt)? Das jedenfalls behauptet ein Songschreiber, der ein ähnliches Stück vor einigen Jahren herausgebracht haben will. Sehr bekannt ist es aber nicht, und ob es wirklich ähnlich ist, kann so jetzt auch nicht beurteilt werden, irgendwie schon so ein bisschen, aber letztlich klingt doch eh alles gleich. Vielleicht soll auch bloß die Eurovision von Europahassern diffamiert werden, zuzutrauen wäre es denen.

Presse rätselt: Warum sind die Juden auf dem rechten Auge blind?
Antisemitismusexperten stellen zwar keine neue Qualität beim Anstieg von Antisemitismus fest, aber die antisemitischen Vorfälle werden so häufig, dass es sich sogar in der Statistik bemerkbar macht. Also ein deutliches Zeichen für die Rechtsradikalisierung der Mitte der Gesellschaft. Doch die Rechtsextremen werden von den Juden in Schutz genommen. Bezichtigt werden lieber konkurrierende Religionen. Gibt es somit ein Rechtsextremismusproblem unter den Juden? So weit will der Verfassungsschutzpräsident nicht gehen: “Die Juden haben ihren Nahost-Konflikt mitgebracht und würden am liebsten einen Zaun um die hier lebenden Palästinenser bauen. Das geht aber in unserer offenen Gesellschaft nicht. Dann bricht sich diese Wut auf der Straße Bahn”, sagte er im ZZ-Hintergrundgespräch.

ARD: Sonder-Tatort spielt im Milieu der Europahasser
Eine Woche vor der alles entscheidenden Wahl schiebt die ARD eine Sonderfolge in die beliebte Krimireihe Tatort. Diesmal müssen die Ermittler Verbrechen im Milieu der kritischpopulistischen Antieuropaausleger der Dunkelecke ermitteln, die mit Falschmeldungen, Fehlinterpretationen und sozialen Netzwerken die Wahlergebnisse zum Kippen bringen wollen. Und darum müssen diesmal alle Kriminalisten aus allen Tatort-Regionen zusammenarbeiten, sogar Heike Makatsch macht wieder mit, damit alle zugucken. Die Kommissare sind zwar alle irgendwie kaputt, aber zusammen sind sie stark. “Den Zuschauern muss klargemacht werden, dass sie den Wahlausgang nicht den Dagegenseiern überlassen dürfen”, sagte der ARD-Programmchef bei Anne Will.



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz