EMPFEHLUNGEN


Die Sprache des Grünen Reiches


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)
Generation GroKo - Wir schaffen das (was mit Wischen auf dem Display geschafft werden kann)


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.
Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 734
Seite 1          


Old white man
21.05.19
Seite 766
 



Ich bin aber keine Frau.
Nä!

 


Achja Reschke
21.05.19
Seite 766
 



Geschlechterstereotypen?
Hier schreiben nur Frauen und Kinder.
Genau wie in der Asylflut.
Mit großen traurigen Augen.

 


Steinen
21.05.19
Seite 766
 



Da es hier alle tun, will ich mich nicht absondern. Möchte aber darauf hinweisen, das ihr ZZ-Steuerbordis wieder mal irrigerweise in Geschlechterstereotypen denkt.

- Sie hieß EMi, feat. Wilhelm Gabriel. -

Sie hieß EMi
Und treu war sie
Sie war der Liebling von der ganzen Kompanie.
Ob Grenadier
Ob Füsilier
Ein jeder kannte sie und träumte nur von ihr.

Wenn sie zum Tanze ging
Dann ging mit ihr
Die ganze Infanterie
Und auch die ganze Kavallerie
Sogar die schwere Artillerie,
So süß war sie!

Sie hieß EMi
Und treu war sie
Sie war der Liebling von der ganze Kompanie.

 


Poeta nocturnus
21.05.19
Seite 766
 



Wie ein EMi zur letzen Ruhe kam.

Am eisernen Zusammenhalt
der Leserbriefeschreibenden,
an kollektiver Urgewalt
der Lockerflockigbleibenden

zerbrach dereinst in der ZZ
ein kleines rotes Tierchen.
Der Ober brachte das Tablett,
die Leser zischten Bierchen.

+ In dextro requiescat. +

 


Deniz Yüxel
20.05.19
Seite 766
 



Wenn ich nicht wüsste, dass der Nielecken schon immer diese Sprachstörung hatte, könnte man einen prima Schlaganfall-Witz daraus mache

 


Kleines Ferkel
20.05.19
Seite 766
 



Na, na: Lag Böhmermann nicht bei Röhm im Bett damals am 30.Juni 1934 im 'Hanslbauer' in Bad Wiessee?

 


Claus Klebt
20.05.19
Seite 766
 



Böhmermann war laut ZDF am Röhm-Putsch der SA nicht beteiligt. Auch die Wahl von Johannes Paul I im Konklave lief laut ZDF ohne Böhmermann ab.

 


ZZ-Expertin für Tierpsychologie
20.05.19
Seite 766
 



Werter EMi, leider bin ich für dieses Jahr ausgebucht. Ich kann Sie aber gerne auf die Warteliste setzen.

MfG
Ihre Expertin

 


Licht
20.05.19
Seite 766
 



Der Spiegel vermeldet:
"Ihre Mutter war Neandertalerin, der Vater Denisova-Mensch: Das 50.000 Jahre alte Knochenstück eines Mädchens offenbart eine ungewöhnliche Steinzeit-Liaison. Die Frühmenschen liebten Multikulti."

Sehr schön, denn das ist ja endlich mal eine brauchbare Rechtfertigung für Vergewaltigung. Denn das der Denisova-Mann der Neandertalerin wochenlang den Hof gemacht hat, mit Blumen, Pralinen, Liebesgedichten und Einladungen in die Eisdielenhöhle (Spezialität: Faustkeilbecher Amarena), das glaube ich nicht und das glaubt der Spiegel sicher auch nicht; der Denisova-Mann wird die Neandertalerin einfach vergewaltigt haben und fertig war die liebevolle multikulturelle „Steinzeit-Liaison“. Ich finde: Praktisch und nachahmenswert, jedenfalls solange das spontane Vergewaltigen nicht nur ein Privileg von vergangenen Denisova-Männern und heutigen orientalischen Religionsangehörigen ist. Natürlich nur im Rahmen einer Multikulti-Liaison. Und streng legal, versteht sich. Verheißungsvolle Sache.

 


Besserwisser
20.05.19
Seite 766
 



@3DMüller:
Denkt EMi?

 

Seite 1          

ZZ-SENIOR-INFLUENCER


21.05.2019 | Youtube

AUCH WICHTIG

solibro.de
greatapeproject.de
vera-lengsfeld.de
dushanwegner.com
journalistenwatch.com
publicomag.com
jenaerstadtzeichner.blogger.de
bildungsbad.de
tagesschauder.blogger.de
tichyseinblick.de
kreuzschach.de
stop-gendersprache-jetzt.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
Wie hoch ist die Amok-Gefahr durch die SPD?
Eine andere Kanzlerin als Angela Merkel? Das würde die SPD so sehr verwirren, dass Teile der Partei Amok laufen würden. Experten schätzen, Teile der SPD, das könnte eine Zahl im hohen einstelligen Bereich betreffen. Kriminologe Pfeiffer hält diese Schätzung für übertrieben: “Die SPD-Rate ist kontinuierlich rückläufig, bei Amok-Gefährdern ist von höchstens sieben oder acht auszugehen”, sagte er der Zeitschrift Vorwärts. Ralf Stegner rechnet er übrigens nicht dazu, seiner Einschätzung nach guckt der bloß Amok.

Großes Interesse am Drehbuchworkshop, wie man dramaturgische Probleme durch eine Migrantenfigur löst
Autoren, die ein Drehbuch schreiben, brauchen ein Gespür für die Konstellation von Figuren, Konflikte und dramaturgischen Aufbau der Story. Patentrezepte gibt es nicht. Dennoch oder gerade diesbezüglich war das Interesse am Professionalisierungsworkshop für Autoren, Autorinnen, Autorixe und Autotüren geradezu gewaltig, die Plätze waren bis auf den letzten Sitz belegt, der freigehalten werden musste, falls sich noch jemand hereinklagt. “Ich habe super Anregungen bekommen, wie die Figuren agieren, damit die Story eine glaubwürdige Filmförderung kriegt”, sagte die Nachwuchsschreiberin im ZZ-Gespräch.

Das Kopftuch steht für unsere Werte
Die leicht erhitzbaren Gemüter haben mit der Kopftuchausstellung in Frankfurt was zum Aufregen gefunden. Sie wollen sich nicht an den Anblick von Kopftüchern im Museum gewöhnen und fühlen sich auch noch auf der Seite des hergebrachten Kulturbegriffs. Dabei steht das Kopftuch exemplarisch für unsere Werte und für alles, was wir immer wollten. Das einzelne Kleidungsstück kann natürlich nicht vielfältig sein, es ist ja nur eins, aber aus der übergeordneten Perspektive entsteht ein bunter Anblick. Doch diese Sicht können nun mal nicht alle einnehmen. Auch für sie ist der Anblick des Kopftuchs eine heilsame Lektion.

Studie: Schlager enthalten klimaschädigungsverherrlichende Textstellen
Schlager gelten gemeinhin als harmlos und als nicht erkennbare Kultur jenseits der Sprache. Aber die hat es in sich, was meistens nicht auffällt wegen der Musik, manchmal auch wegen der Sängerin oder des Sängers. “Atemlos” ist aber nicht nur frauenverachtend, weil die Frau keine Luft kriegt, sondern verherrlicht auch noch die Luft, die nicht mehr zum Atmen taugt. Aber es ist häufig noch schlimmer; oft geht es um Sex, und dabei nie um Verhütung. Was die Kinder dann für eine Auswirkung auf das Klima haben, kaum auszudenken.


Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz