EMPFEHLUNGEN

Die Opportunitäer - So sind nicht alle
Die Opportunitäer - So sind nicht alle


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?
Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.
Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.


Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


überparteiisch    unabänderlich    präsent
 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 720
Seite 1          


Welkschenklige Weiberredaktion
18.02.19
Seite 723
 



Die Zeit vermeldet:
„Rechtsextremismus: Neonazis propagieren Opfermythos von Dresden. Sie sprechen von "Bombenterror" und nennen überhöhte Opferzahlen: In Dresden haben Rechtsextreme an die Luftangriffe von 1945 erinnert. Auch die AfD nutzt die Rhetorik.

„Bombenterror“ ist eine Nazivokabel, das ist wohlbekannt. Wie sollten Bomben (oder gar Bombenteppiche) auch Terror verbreiten können, das ist unmöglich. Vom noch viel abscheulicheren Wort „Bombenholocaust“ wollen wir lieber gar nicht erst reden, das ist supernazi, so als wenn der eine Ermordete so gut wäre wie der andere, abartige Vorstellung. Übrigens haben die neuesten Studien zum Thema Bombardierung von Dresden festgestellt, das damals quasi überhaupt keine Leute durch Bomben umkamen. Das ist alles ausgerechnet, durch deutsche Historiker.

 


Sehr kluger Leser
18.02.19
Seite 723
 



In der 'titanic' (Kennt die überhaupt noch jemand?) gibt es eine Doppelseite mit dem Titel "Hier lacht der Betrachter".
Nur hier? Auf allen anderen Seiten also nicht.
Und so ist das Blättchen auch.
Versmaßtechnisch müsste es übrigens heißen:
"Hier lacht er, der Betrachter".
Aber schon da scheitern sie.
Wie heißt es so schön im 'Titanic'-Film:
"Die Titanic wird untergehn".
Gut so.

Antwort:
Ach, der Betrachter lacht doch.

 


A.R.Schmidt-Ohren
18.02.19
Seite 723
 



Würstchen
sollte sich erstmal ernsthaft bemühen, zur Wurst zu werden!
Am liebsten.... ach was, Wurst ist genug!

 


Dörfler
18.02.19
Seite 723
 



ZZ-DAILY
Erinnert mich an Ernst Jünger, der auch, nachdem bereits alle anderen verstorben waren, das Jahrestreffen der Träger des Pour le Mérite für sich alleine im protokollarisch festgelegten, feierlichen Rahmen abhielt.

Antwort:
Das wird auch ohne ihn fortgesetzt.

 


Dörfler
18.02.19
Seite 723
 



Den Weibsleut kann man es aber auch nie recht machen. Dabei besteht doch die Kernkompetenz einer Frau darin, die Lücke mit einem Dildo zu schließen.

 


Dieter D. D. Müller
18.02.19
Seite 723
 



... klasse Trick übrigens, den Text aus der ZEIT zu kopieren und "Maas" einfach zu ersetzen, oder sagen wir, in einen anderen Frame zu übersetzen. Satiriker-Ökonomie für Fortgeschrittene. Jetzt brauchen Sie nur noch mehr Satiriker-Ökologie.

 


Dieter D. D. Müller
18.02.19
Seite 723
 



Würstchen? Das ist ja mustergültiges Framing! Wie haben Sie es bloß geschafft, das Wehling-Manual so schnell durchzuarbeiten? Unglaublich. Und dann noch mit so durchschlagendem Erfolg. Ein Wort, ein Toter. Dieses Framing ist ja doch zu was gut!

 


Unke Altmaier
17.02.19
Seite 723
 



Also, würde das mit der Grundrente bedeuten, daß wir mehr Rente kriegen, wenn wir Merkel abtreiben ?

 


Ghostwriter
17.02.19
Seite 723
 



Aber di Lorenzo hat Humor, das muss man ihm lassen.

 


Hosenanzug Berlin
17.02.19
Seite 723
 



"Abtreibungen werden bei der Mütterrente anerkannt". Sind für diese bei entsprechender Anzahl auch Mutterkreuze wieder einzuführen ?

Antwort:
Zuerst für Transmütter.

 

Seite 1          

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

journalistenwatch.com
bildungsbad.de
tagesschauder.blogger.de
publicomag.com
vera-lengsfeld.de
greatapeproject.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tichyseinblick.de
dushanwegner.com
solibro.de
kreuzschach.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Diese Befürchtung hat der Integrationsrat ausgelöst
Deutsche Schüler würden schon nach einer halben Generation türkisch sprechen
Es klang nach einem guten Vorschlag zur Integration, die gelingt, wenn sich alle verständigen können. Aber was, wenn die Deutschen sogar noch besser türkisch sprechen als die türkischen Schüler? Die sprechen meistens so ein Kieztürkisch, das merken wir gar nicht. Nein, es ist schon besser, wenn auf dem Schulhof klar ist, wer die Deutschen sind beziehungsweise wer der Deutsche ist. Das war jetzt aber viel Deutsch ein einem Artikel.

Hohenschönhausen: Gedenkstätte bekommt das Motto: “Irgendwas wird schon gewesen sein”
Einen fairen Umgang mit der DDR-Vergangenheit mahnt der Berliner Senat an. “Die Aufarbeitung lag zu lange in den Händen derjenigen, die schon zu DDR-Zeiten negativ aufgefallen sind”, sagte Monika Grütters dem ZZ-Redaktionsnetzwerk.

Franziska Giffey: Die Stigmatisierung des Plagiierens ist die eigentliche psychische Belastung
Immer mehr Prominente bekennen: “Wir haben abgeschrieben!” Damit setzen sie ein Zeichen gegen die politische Instrumentalisierung von innerakademischen Kontrollprozessen durch feindliche Zeitungen. “Nur weil was abgeschrieben ist, heißt das nicht, dass es falsch wäre, im Gegenteil”, sagte Familienministerin Giffey im ZZ-Gespräch. “Die Fähigkeit, etwas abzuschreiben, muss sogar in den Schulen gestärkt werden.”

Darum ist die Abschaffung des Toilettenpapiers längst überfällig
Ein Verbot kann nur der letzte Schritt sein, aber der Ausstieg aus der Benutzung von Toilettenpapier ist nicht nur fällig, sondern überfällig, und das schon längst. Es ist nicht mehr vertretbar, das Abwasser mit Zellulose anzureichern, ganz abgesehen davon, was die Herstellung an Aufwand bedeutet. Dabei ist die Verwendung völlig überflüssig, wie Studien belegen. Etwa das dreilagige – wer braucht schon die mittlere Lage? Ganz verrückt ist dann auch das vierlagige. Wer so was heute noch nimmt, hat nichts verstanden. Greta Thunberg würde so was nie machen.

SPD-Vorstand beschließt Beendigung des Werbeverbots für Hartz4
Ein cleverer Schachzug von Andrea Nahles im Würfeln um die beste Ausgangslage im großen Monopoly des politischen Mensch-ärger-dich-nicht: Das Verbot der Werbung für das umstrittene Geld wird gekippt. “Wir begeben uns auf das gebiet des modernen Sozialstaates”, generierte ihre App. Jetzt ist die Union am Zug, aber wird sie auf den fahrenden solchen aufspringen? Im Koalitionsvertrag steht nämlich nichts davon, das bedeutet: Die Kanzlerin wird das Heft des Handelns vollschreiben.



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz