EMPFEHLUNGEN


Generation GroKo



Die Opportunitäter
Wo man aufpassen muss, was man sagt, kann man aufpassen, was die anderen sagen.


Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!
Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.
Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben
Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 613
Seite 1          


Werbetexter und mehr..
22.09.18
Seite 649
 



Ich suche einen Texter, der mir tiefsinnige, emotionale und witzige Leserbriefe für die ZZ vorschreibt. Chiffre ZZ07S07

 


KfW
22.09.18
Seite 649
 



Jetzt neu: das Baukinder-Geld. Für jedes Kind, das auf dem Bau schuftet, gibt es extra Asche von Mutti. Sei schlau geh auf den Bau!

 


Nemorino
21.09.18
Seite 649
 



Die linksgrünmerkelsche Regierung läßt das Wohnungsbauprogramm der DDR wieder aufleben. Heißt nur anders. 'Wohngipfel im Kanzleramt'. Dazu will man schon wieder an der Verfassung rumschrauben und 5 Mrd des Michels Steuergeld verschleudern. Rein zufällig 1,5 Mio Wohnungen für 1,5 Mio "Flüchtlinge ". Die jungen Männer brauchen ja alle eine Wohnung für den Familiennachzug.
Nebenbei gibt es noch die Groteske der Kindergarten-SPD um Seehofers Maaßen-Rochade.

Antwort:
Nur diesmal werden die Wohnungen gebaut.

 


Andrea N.
21.09.18
Seite 649
 



Ich begrüsse die Hetzjagd in Berlin-Mitte ausdrücklich. Wir werden Maaßen fangen und zur Strecke bringen. Das sind wir unseren treuen und zahlreichen Wählern schuldig.

 


Old white man
21.09.18
Seite 649
 



Wird bald wieder einer vor Gericht stehen und - wie einst Graf Schwerin von Schwanenfeld - sagen:
"Ich dachte an die vielen Morde
muslimischer Zuwanderer"
und wird die Richterin U. Grave-Herkenrath oder eine analoge juristische Horrorgestalt ihn dann ebenso niederbrüllen, wie es einst Freisler tat?

 


Ghostwriter
21.09.18
Seite 649
 



Steinmeier könnte seine Weihnachtsansprachen künftig mit Tönen von KiZ + Tote Hosen Fischgestank unterlegen, für seinesgleichen klingt das feierlich.
Und hinter ihm müssen ein raf-Symbol und antifa-Fahnen sichtbar sein.
So kommt Weihnachtsstimmung auf.

 


Dörfler
21.09.18
Seite 649
 



Steinmeier hat recht. Zur Stabilisierung unserer Demokratie sind min. 25% der Abgeordneten, versehen mit einer Sperrminorität, zu setzen und aus der SPD zu rekrutieren. Nur die stärksten Schultern dürfen die Verantwortung tragen. SPD-Schultern sind die stärksten, keine schleppen mehr Steuergelder ab. Ja, und die Knie dürfen nicht weich werden, der Haltung wegen.

 


Besserwisser
21.09.18
Seite 649
 



KasnerUNwesen, bitte.

Antwort:
Sie wird ja vielleicht Un-Generalsekretärin.

 


Der Katamnestiker
21.09.18
Seite 649
 



Ich habe statt Hängebrücken Hängematten gelesen. Zunächst. Dann habe ich den Fehler gleich bemerkt, weil ein Journalist im Text ist. Ich hätte auch nicht fälschlich Hängebusen gelesen, weil von Aktivistinnen überhaupt keine Rede ist.

 


Zentralrat der Kasten und Schränke
21.09.18
Seite 648
 



Eilmeldung ++ Staatsphilosoph Dr. Robert Habbecke fordert die Einführung des Kastenwesens in Deutschland. "Seit Jahrzehnten kämpfen wir Grünen für einen Umbau der Gesellschaft. Wir wollen eine nachhaltige ökologisch-orientierte Gesellschaft, am besten mit neuen Kasten. Oben stehen die Öko-Brahmanen, gebildet durch die Mitglieder der Grünlinken und der Priester der Heiligen Klimakirche der letzten zwanzig Tage. Auch ehemalige Journalisten, die sich jetzt zu Aktivisten der Zivilgesellschaft fortgebildet haben, sind dabei. Die Kaste der Kshatrias werden durch die AntiFa gebildet, alles Krieger und Kämpfer. Die Vaishyas sind alle Biobauern und Shudras sind die antifaschistischen Musiker. Der Rest wird in die Parias einsortiert." Bundeskanzlerin Angela M. und Verfassungsschutzpräsidentin Kahane signalisierten Zustimmung zu Habeckes Gesellschaftskonzept, zumal sie beide selbst direkt in der obersten Kaste landen würden.

Antwort:
Kastenwesen zusätzlich zum Kasnerwesen.

 

Seite 1          

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

greatapeproject.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
kreuzschach.de
solibro.de
journalistenwatch.com
publicomag.com
tagesschauder.blogger.de
bildungsbad.de
vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Bundespräsident Steinmeier verlängert den von seinem Amtsvorgänger verhängten Normalzustand
Wie damals berichtet hatte Gauck als Bundespräsident den Normalzustand ausgerufen, der regulär ausgelaufen wäre, doch Bundespräsident Steinmeier hat ihn erneut verhängt. “die erneute Verhängung bedeutet lediglich die Beibehaltung der Lage, die sich in der gegebenen Situation als nützlich erwiesen hat, weshalb ein unkontrolliertes Auslaufen als ein möglicherweise einseitiges Signal der gesellschaftlichen Neubewertung der Maßnahmen verstanden werden könnte”, sagte Steinmeier auf seinem Amtssitz.

Gegenmaßnahme: Erdogan verbietet Germanen Osmania
Das Duell der Testosteroniker ließ nicht lange auf sich warten. Nachdem Seehofer zeigte, dass er sich mit einer Gangstergruppe anlegen kann, wenn andere die Durchführung übernehmen, zieht Erdogan nach und demonstriert Stärke gegenüber dem deutschen Pendant in der Türkei. Das ist insofern entspannend, als dass man nun nicht den Rassismus gegen Rocker zu monieren braucht, wenn Gleichstand herrscht.

Örtlicher Typ kriegt von Telekom-Brief Panik gemacht
“Urlaubszeit ist Einbruchszeit!” Mit dieser Hetzparole beginnt der Brief der Telekom an den örtlichen Typen, mit dem sie ihm Angst machen will, damit er Magenta SmartHome kauft, um sein Haus bewohnt aussehen zu lassen. “Ich bin schockiert über so viel Zynismus”, sagt er im ZZ-Gespräch. “Da wird völlig übergangen, dass die Kriminalität und besonders die Zahl der Wohnungseinbrüche stark rückläufig ist. Und davon, dass es auch deutsche Einbrecher gibt, steht da kein Wort.” So ist das; wo Profit winkt, werden die Prinzipien der Moral sofort vergessen.

Moralisches Dilemma: Hätten wir die Fußballjungen auch befreien dürfen, wenn sie hier bei uns in einer Höhle eingeschlossen gewesen wären?
Mitgefühl ist nun mal begrenzt, sogar in der Presse. Wenn Kinder in einer höhle auf Rettung warten, dann sind wir natürlich dafür, dass sie gerettet werden. Zum Glück waren es asiatische Kinder und weit weg. Was, wenn deutsche Nachwuchsfußballer in einer ähnlichen Lage gewesen wären? Wir hätten kaum auszusprechen gewagt, dass einer von ihnen der neue Özil werden könnte, solange der alte Özil noch macht. Und es hätte unser Mitgefühl abgelenkt, schließlich gibt es viele Verbrechen, die von Buben begangen werden, die verzweifelt sind und nie integriert wurden und keine Arbeitsperspektive haben und von der Gesellschaft frustriert wurden. Erst, wenn wir genug an die gedacht hätten, könnten wir uns um den Fußballnachwuchs sorgen.

Zentralrat der Muslime in Deutschland für Abschaffung der Sommerzeit und Beibehaltung des Videobeweises
Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat laut ihrem vorsitzenden keine Bedenken hinsichtlich des Videobeweises. “Es muss sichergestellt sein, dass die Erkenntnisse auch beim Schiedsrichter ankommen oder dieser sich ein eigenes Bild machen kann, nur dann hat das Sinn”, sagte Eimann Matzyeck der Sport-ZZ. Dagegen sei die Sache mit der Sommerzeit differenziert zu sehen, da komme es darauf an, ob im Falle einer Abschaffung die Uhr auf Sommerzeit stehen bleiben solle oder ob man einmal noch ausschlafen kann. “Da liegen noch nicht alle Vorschläge auf dem Tisch”, so Mazzüeg.



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz