EMPFEHLUNGEN


Generation GroKo



Die Opportunitäter
Wo man aufpassen muss, was man sagt, kann man aufpassen, was die anderen sagen.


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.
Das perfekte Mitbringsel für Freunde mit Niveau und schrägem Humor.


Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?
Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?


Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!
Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.
Deutschlantis Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.


 
Seite 
 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 613
Seite 1          


Dieter D. D. Müller
14.11.18
Seite 675
 



Werter ZZ-Freund, Sie haben anscheinend immer noch nicht verstanden: Auf mich kommt's nicht an! Es ist völlig egal, ob ich hier alle Fenster und Türen aushängen würde, da sie ja schon ausgehängt SIND. Führende Kenner der ZZ-Leserbriefseite behaupten sogar, diese hätte noch nie Fenster und Türen gehabt, ja sie sei nicht mal mit welchen nachrüstbar, und (Achtung, jetzt folgt der Hammer!) sie sei ABSICHTLICH so konstruiert worden.

Nämlich von wem? Von mir jedenfalls nicht! Ich freue mich bloß Tag für Tag über die Untat des offenbar gewissenlosen Konstrukteurs, die es mir gestattet, nach Belieben Unfug anzustellen, ohne dass die Mama kommt. Und eben diese absolute Mamalosigkeit ist für mich der Hauptattraktor, der höchste Wert, der heilige Kern, DAS Alleinstellungsmerkmal der ZZ, welches ich über alles schätze und mit Zähnen und Klauen verteidigen würde, wenn ... aber das passiert eben nicht. Das lässt die Konstruktion gottlob nicht zu. (Haben Sie übrigens bemerkt, dass von "Antwort" nie ein Kommentar zur #Leserbriefdebatte kommt? Da sehen Sie's!)

Aber wie schon gesagt: Ich sehne mich auch manchmal nach Betreuung, und dann schreibe ich auf ZEIT online. Daher wüsste ich nicht, wozu eine Angleichung der ZZ-Leserbriefseite an ZEIT-Verhältnisse gut sein sollte. #Gleichheit ist der natürliche Feind von #Vielfalt! Das sollte man auch auf dem Schirm haben, finde ich.

 


Benny Wettervogel
14.11.18
Seite 675
 



Wenn Sie in ein Haus mit offenen Türen und Fenstern eintreten, sollten Sie sich nicht wundern, dass es zieht. Ziehen tut es nicht in Gefängnissen, Bunkern, oder wohlbeheizten Sendestuben der öffentlich-rechtlichen Anstalten.

 


Rainer Zeller am See
14.11.18
Seite 675
 



Da gibt es in der Toilette in einem Restaurant in Österreich mal Tipps zur richtigen Frauenhaltung, und schon gibt's Ärger, u.a. wegen den Grundvoraussetzungen für eine Auserwählte:

1. Sie sollte nützlich sein (d.h. Brav im Haushalt und einigermaßen gut im Bett)

2. Sie soll herzeigbar sein (d.h. Ihr Aussehen sollte zumindest kein Mitleid erregen)

Diese beiden Punkte können nur dann ausser Acht gelassen werden, wenn Drittens zutrifft,
Sie ist reich!

 


ZZ-Freund und Bewunderer (in Wahrheit örtlicher Gartenzwerg verkleidet im Versuchskaninchenköstüm)
14.11.18
Seite 675
 



@Dieter D. D. Müller

Ich hoffe, daß Sie Ihren Humor durch mich nicht verlieren. Damit riskierten Sie, mir ähnlicher zu werden. Was wiederum den fragwürdigen Unterhaltungswert (für die anderen) so drastisch senken würde, dass wir bei Herrn Zeller ein Séparée beantragen müssten, um die anderen nicht zu langweilen.

Nun, ich lese und schreibe hier nicht aus reiner Menschenliebe sondern für mein Ego - nicht ausschliesslich, aber vor allem anderen. Daher muss ich und kann es nicht lassen, sonst bekomme ich Stress mit mir selbst. :))

Ja, ich habe Ihre Worte an 'Old white man' gelesen, sowie Ihre Antwort an mich. Ich formuliere meine Frage bildhaft: wenn ich in ein Haus mit offenen Türen und Fenstern eintrete und es zieht und es wird kalt, dann schlage ich vor, 1-2 Fenster oder Türe zu schliessen. Sie jedoch würden im Namen der 'vollkommenen Freiheit in Leserbriefseiten' vorschlagen, nicht nur die restlichen noch geschlossenen Fenster und Türe zu öffnen, sondern diese auch auszuhängen?

 


Geifernde Meuthe
14.11.18
Seite 675
 



Wann kommt hier endlich mal eine Karrikatur zu unserer Sympathiebombe Alice Weidel?

 


Weight Watcher
14.11.18
Seite 675
 



Na, @Malzi,

Und Du so? BMI 32? Wegen zuviel vor dem Laptop sitzen und so?

 


Claus Kleber
14.11.18
Seite 675
 



Hamburger Abendblatt: "Kandidat Friedrich Merz gibt im Interview zu: Ich bin Millionär" - Perfekter Match. Dann ist er auch für die Partei der Besserverdienenden, B90/DIE GRÜNEN, eine Idealbesetzung und 100% wählbar. Wenn er dann noch einen SUV fährt und im BioMarkt einkauft, ist der schwarz-grüne Traumkandidat perfekt. Da bekommen Annalena, Ska und Robert gleich Tränen in die Augen.

 


Malzi
14.11.18
Seite 675
 



Hey Weight Watcher, was soll das heißen? Zelli, lass Dir das nicht gefallen! Das ist Deine Seite! Mach ihn fertig!

 


Malzi
14.11.18
Seite 675
 



Ist denn die Leserbriefschlammschlacht schon vorbei? Schade. à propos: Kann man auch einzeln Brieffeindschaften gründen oder geht nur einer gegen alle?

 


Weight Watcher
14.11.18
Seite 675
 



Habe im Netz leider keine Angaben zu Körpergewicht oder -umfang des Autors Zeller gefunden.
Nur zu, wir nehmen immer noch Leute auf!

 

Seite 1          

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

greatapeproject.de
journalistenwatch.com
solibro.de
tichyseinblick.de
vera-lengsfeld.de
kreuzschach.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
bildungsbad.de
publicomag.com
tagesschauder.blogger.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Bundespräsident Steinmeier verlängert den von seinem Amtsvorgänger verhängten Normalzustand
Wie damals berichtet hatte Gauck als Bundespräsident den Normalzustand ausgerufen, der regulär ausgelaufen wäre, doch Bundespräsident Steinmeier hat ihn erneut verhängt. “die erneute Verhängung bedeutet lediglich die Beibehaltung der Lage, die sich in der gegebenen Situation als nützlich erwiesen hat, weshalb ein unkontrolliertes Auslaufen als ein möglicherweise einseitiges Signal der gesellschaftlichen Neubewertung der Maßnahmen verstanden werden könnte”, sagte Steinmeier auf seinem Amtssitz.

Gegenmaßnahme: Erdogan verbietet Germanen Osmania
Das Duell der Testosteroniker ließ nicht lange auf sich warten. Nachdem Seehofer zeigte, dass er sich mit einer Gangstergruppe anlegen kann, wenn andere die Durchführung übernehmen, zieht Erdogan nach und demonstriert Stärke gegenüber dem deutschen Pendant in der Türkei. Das ist insofern entspannend, als dass man nun nicht den Rassismus gegen Rocker zu monieren braucht, wenn Gleichstand herrscht.

Örtlicher Typ kriegt von Telekom-Brief Panik gemacht
“Urlaubszeit ist Einbruchszeit!” Mit dieser Hetzparole beginnt der Brief der Telekom an den örtlichen Typen, mit dem sie ihm Angst machen will, damit er Magenta SmartHome kauft, um sein Haus bewohnt aussehen zu lassen. “Ich bin schockiert über so viel Zynismus”, sagt er im ZZ-Gespräch. “Da wird völlig übergangen, dass die Kriminalität und besonders die Zahl der Wohnungseinbrüche stark rückläufig ist. Und davon, dass es auch deutsche Einbrecher gibt, steht da kein Wort.” So ist das; wo Profit winkt, werden die Prinzipien der Moral sofort vergessen.

Moralisches Dilemma: Hätten wir die Fußballjungen auch befreien dürfen, wenn sie hier bei uns in einer Höhle eingeschlossen gewesen wären?
Mitgefühl ist nun mal begrenzt, sogar in der Presse. Wenn Kinder in einer höhle auf Rettung warten, dann sind wir natürlich dafür, dass sie gerettet werden. Zum Glück waren es asiatische Kinder und weit weg. Was, wenn deutsche Nachwuchsfußballer in einer ähnlichen Lage gewesen wären? Wir hätten kaum auszusprechen gewagt, dass einer von ihnen der neue Özil werden könnte, solange der alte Özil noch macht. Und es hätte unser Mitgefühl abgelenkt, schließlich gibt es viele Verbrechen, die von Buben begangen werden, die verzweifelt sind und nie integriert wurden und keine Arbeitsperspektive haben und von der Gesellschaft frustriert wurden. Erst, wenn wir genug an die gedacht hätten, könnten wir uns um den Fußballnachwuchs sorgen.

Zentralrat der Muslime in Deutschland für Abschaffung der Sommerzeit und Beibehaltung des Videobeweises
Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat laut ihrem vorsitzenden keine Bedenken hinsichtlich des Videobeweises. “Es muss sichergestellt sein, dass die Erkenntnisse auch beim Schiedsrichter ankommen oder dieser sich ein eigenes Bild machen kann, nur dann hat das Sinn”, sagte Eimann Matzyeck der Sport-ZZ. Dagegen sei die Sache mit der Sommerzeit differenziert zu sehen, da komme es darauf an, ob im Falle einer Abschaffung die Uhr auf Sommerzeit stehen bleiben solle oder ob man einmal noch ausschlafen kann. “Da liegen noch nicht alle Vorschläge auf dem Tisch”, so Mazzüeg.



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz