EMPFEHLUNGEN

Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Die offizielle Autobiografie von Osama bin Laden.
Die offizielle Autobiografie von Osama bin Laden.


Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab
Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?
Uhu, Katze oder Eisbär - welches ist das passende Haustier für die ganze Familie?


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 589

          Seite 827         

GP
10.03.2017
Seite 397
Als die Soldaten einer Flugbereitschaft der Bundeswehr merkten, dass das Berliner Hotel, das das Verteidigungsministerium für sie gebucht hatte, ein »Gay-Hotel« war, bliesen sie zum Rückzug (Stornierungskosten: über 6000 Euro!). Da sieht man mal, welche Weicheier unsere Soldaten sind; nennen sich »Bundeswehr«, sind aber nicht einmal imstande, sich eines möglichen Angriffs auf das Gebiet unterhalb des Bundes zu erwehren.




Stammtischbruder
10.03.2017
Seite 397
Und Draghi sollte den Schwanz im Mund tragen, damit die Leute sehen: Der sagt nie mehr was.




Dieter D. D. Müller
10.03.2017
Seite 397
... oh, @Der Bestatter, Sie haben ja auch schon die Plastination vorgeschlagen. Eben erst verstehe ich Ihr "Guben" – nachdem ich's gegoogelt habe. So tief haben meine Hagenskenntnisse nicht gereicht!




Dieter D. D. Müller
10.03.2017
Seite 397
Särge für die Drei Großen EU-Genies stiften? Ich wäre sofort dabei, wenn es nicht was Besseres gäbe. Solche Größen gehören plastiniert. Erinnern Sie sich: Plastination! Die Kunst der Leichenzubereitung für den öffentlichen Raum! Professor Gunther von Hagens, genannt "der zweite Beuys"!

Dafür sollten wir alle zusammenlegen. Nicht für Särge. Große Führer müssen stets sichtbar sein fürs Volk, auch nach ihrem Ableben. Sie müssen jederzeit besuch- und bepilgerbar sein. Bespuck- und bepissbar wären sie übrigens auch, denn Plastinierte sind 100% wasserdicht. Daher wären sie auch locker bescheißbar, d.h. das Volk könnte ihnen mit gleicher Münze heimzahlen, was sie an ihm begangen haben. Rachääää!!

Kommt hinzu der künstlerische Aspekt: Ich vergesse nie diese eine Hagens-Leiche, die ihre eigene Haut trug, und zwar am gestreckten Hitlergruß-Arm. Toll war das. Juncker könnte zum Beispiel den Kopf unterm Arm tragen, und Schulz den Arsch im Gesicht. Die Kunst ist schließlich frei.




B. Krawinkel
10.03.2017
Seite 397
Nicht zu fassen:
Der Axtschwinger aus Düsseldorf ist "psychisch gestört"!

Was ich nicht fassen kann, ist allerdings nicht die angebliche psychische Störung, sondern der Dreistigkeit der Lügenpresse, uns tatsächlich wieder einmal zuverlässig und pünktlich so eine Begründung zu liefern.
Natürlich war es auch ein "Einzeltäter".

Und ganz sicher wird wieder einmal eine hübsche Geschichte erscheinen, die belegt, daß eigentlich die AFD ursächlich für diese Tat ist.Wenn nicht direkt, dann doch irgendwie stimmungsmäßig.

Und Merkel wird wieder hohle Phrasen aus ihrem überschaubaren Sprechbaukasten über die Opfer kübeln.Von "Opfer, die wir alle bringen müssen" faseln und vom Endsieg, von dem allerdings keiner genau weiß, wie der eigentlich auszusehen hat.
Am allerwenigsten Angela Merkel.

Da drängt es den Normalgebliebenen tatsächlich und subtil in den nächsten Laden, der Äxte führt.




B. Krawinkel
10.03.2017
Seite 397
Wie schon eine Umfrage unter amerikanischen Schülern schon zu Zeiten George W. Bush zeigte, kämpfte Deutschland im zweiten Weltkrieg auf Seiten der Amerikaner.
Aber gegen wen eigentlich?
Vermutlich Obama bin Laden oder so....egal.

Heutige Umfragen bei der breiten Masse (< auf diese Amphibolie bin ich jetzt ein bischen stolz) der "Frauentausch"- oder DSDS-Guckern dürften ähnliche Erkenntnisse bringen.

Obwohl....der Spruch: "....wenn das der Führer gewußt hätte...." ist ja auch schon alt, wird aber aufgrund biologisch ablaufender terrestrischer Aufenthaltsgenehmigung immer seltener benutzt.




Ich weiß was
10.03.2017
Seite 397
Die Tatsache, dass wir Deutschen den Zweiten Weltkrieg gewonnen haben, verdanken wir eindeutig dem Amerikaner.

Das weiß ich von Gerhard Polt, und der weiß das.




Wir wussten nichts
10.03.2017
Seite 397
Hätten wir auch nur eine Ahnung davon gehabt, wie alles kommt, wir hätten doch den Krieg nicht verloren, auf jeden Fall nicht so, aber wir wussten nichts.

Antwort:
Hätten wir eben keinen Versailler Vertrag geschlossen. Den ersten vor allem.



Der Bestatter
10.03.2017
Seite 397
@Old white man: ...bleibt die Frage, wer zahlt für Mar.Schulz?
Den lassen wir nach Guben abholen. Die machen sogar Kunst aus Toten. Kostenlos.




K. Goebbels-Eckardt
10.03.2017
Seite 397
Ich hatte einen fürchterlichen Alptraum und bin schweißgebadet aufgewacht. Mir träumte, ich hätte vor der Weltpresse folgende Erklärung abgegeben: "Hiermit erkläre ich meinen Austritt aus der Kinderficker- und Deutschlandfahnenpisserpartei 'Die Grünen', denn sie ist die schlimmste Pest, die jemals über das deutsche Volk hergefallen ist." Ich bin betroffen und beschämt und distanziere mich von solchen Wahrheiten.

Antwort:
Muss die Lügenpresse gewesen sein.



          Seite 827         

 

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de
publicomag.com
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Berliner Senat empfiehlt Hausbesetzung als Mittel gegen Wohnungsnot
Wohnungen sind knapp, besonders in Form von bezahlbarem Wohnraum. Dazu kommt, dass bei sozialleistungsorientierten Personen der Staat die Wohnerei bezahlen muss. Deshalb befürwortet der Berliner Senat Wohnungsbesetzungen, die sind billiger. “Die Wohnungen denen, die sie brauchen, das ist die Vision”, sagt de Regierende Bürgermeister Müller im ZZ-Gespräch. “Wir haben auch als Senat eine historische Schuld gegenüber den Besetzern, weil sie in den Achtzigern sehr oft aus den Häusern vertrieben wurden.” Ein Mahnmal wäre aber wirklich zu teuer, deshalb erfolgt die Wiedergutmachung auf diese Weise, wenn auch nur ein Stück weit in die richtige Richtung.

Ministerium warnt: Benutzung des Karl-Lagerfeld-Emojis ist Datenschutzverletzung
Im Internet kann man schnell ins Visier der Datenscharfschützen geraten, das ist bekannt. Deshalb warnt das Ministerium für Verbraucherschutz, Gerechtigkeit und Frohsinn, dass es in jedem Falle gegen die neuen Datenschutzregeln verstößt, das Emoji “Karl Lagerfeld” zu benutzen, denn der Empfänger oder Leser hat nicht vorab eingewilligt, es zu sehen. Auch wenn die meisten stillschweigend darüber hinweggehen werden, handelt man sich doch juristischen Ärger mit den anderen ein, und das kann schnell teuer werden, wie ein Ministeriumssprecher betont.

Studentin fühlt sich schuldig für ihre Vergangenheit, in der sie noch diskriminierend gesprochen hat
“Zuerst dachte ich noch, ich habe es damals nicht böse gemeint, als ich noch in der Sprache Geschlechter versteckt habe oder bestimmte Gruppen so bezeichnet habe, wie es nur Personen tun, aber jetzt weiß ich: doch habe ich”, gestand die ehemals örtliche und jetzt globale Studentin der ZZ. “Mich erschreckt, wenn ich mich in anderen Personen wiederfinde und erkenne: so war ich auch mal und habe es nicht gemerkt.”

Dunja Hayali wird prämiert für ihre Fähigkeit, ein Bundesverdienstkreuz in Empfang zu nehmen
Ein Bundesverdienstkreuz hat nicht jeder, und nicht jeder wird eins kriegen, es ist also eine besondere Fähigkeit, eines zu erhalten, und das muss gewürdigt werden. Sawsan Chebli hat vielleicht schon eins oder wollte nicht, weil sie sich für zu jung und hübsch hält, aber Dunja Hayali, das Beispiel für gelungene Inklusion im Journalismus, fühlte sich als genau die Richtige. Bundespräsident Steinmeier lobte sie für ihre Anwesenheit und betonte: “Wir schätzen sie für ihre Bereitschaft, auch dann die Stimme für Zivilcourage zu erheben, wenn wir gemeinsam auf dieses wichtige Signal in Erwartungshaltung stehen, zu der Menschen aus allen Teilen besonders draußen am Bildschirm den Tag mit dem Morgenmagazin beginnen, der danach noch längst nicht endet.”

Verblüffende, aber plausible Theorie: Octopusse kommen aus Krakau
Kraken sind schon verrückte Tiere, sie können nicht nur ihre DNA verändern, sondern auch mit acht Fangarmen fangen und haben Saugnäpfe erfunden. Deshalb dachte man, sie wären als Eier aus dem All auf die Erde gekommen. Aber Eier hätten nicht aus dem Raumschiff aussteigen können. Und was sollten wir dann machen, sie auf ihren Heimatplaneten zurückschicken oder sie als Bereicherung willkommenheißen? Das wäre dann aber keine Einbahnstraße, wir müssten uns Achtfüßern oder Achtarmern anpassen, ach na ja, warum nicht.
Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 

ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz