EMPFEHLUNGEN

Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
<br>Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern 
kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.
Original-Aktzeichnungen von Frauen für um die 150 Euro
Ich weiß, da fühlen sich die Frauen benachteiligt, weil sie nichts mit Männern kriegen, aber die Kunst ist kein Ponyhof.


Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben
Schenkelklopfer und Tränenlacher für junge Eltern und die, die es überlebt haben


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.
Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.


Die offizielle Autobiografie von Osama bin Laden.
Die offizielle Autobiografie von Osama bin Laden.


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!
Ein witziges und gewitztes Kinderbuch, nicht nur für Kinder!


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 603

          Seite 3         

Örtlicher Leser
30.05.2018
Seite 592
Also ich fühle mich nicht betroffen, denn es könnte sich ja bei Herr Brömsenknöll um einen neuen Mitschreiber handeln, der mit den Leserbriefeschreibern hier noch nicht ganz vertraut ist.




Übelgelaunter Leser
30.05.2018
Seite 592
Sie kommen niemals drauf, welcher Partei die Baubürgermeisterin von Gießen angehört. Tipp: Brutto mit Netto verwechselt.

www.berliner-zeitung.de/panorama/eine-million-euro-teurer-stadt-giessen-verwechselt-bei-bauprojekt-brutto-und-netto-30540138#




Leser1
30.05.2018
Seite 592
@ satiricus: auch ich fühle mich betroffen. Schön dass die Betroffenheitskultur auch bei ZZ funktioniert. Das ist wohl aus dem Satireknigge: keine Witze über Leute, die dazugehören?




Poeta nocturnus
30.05.2018
Seite 592
@Satiricus: Hm, das ist bedenkenswert. Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen. Aber sollten wir nicht warten, bis Herr Brömsenknöll selber sein Veto einlegt? Wenn er es denn überhaupt tut? Es könnte ja sein, dass Herr Brömsenknöll humorvoll ist und sogar ein Späßchen über seinen Namen verträgt. Sein Name klingt mir jedenfalls sehr danach.




Satiricus
30.05.2018
Seite 592
@poeta und andere Dichter: Bitte zu bedenken, daß es sich bei Herrn Brömsenknöll um einen geschätzten Mitdiskutanten handelt. Er hat auch einen äußerst sinnvollen Vorschlag zur Entsorgung von Plastiken-Müll gemacht.




Dieter D. D. Müller
30.05.2018
Seite 592
"Die ehemalige Leiterin des BAMF in Bremen, Ulrike B., hat sich erstmals im Asylskandal zu Wort gemeldet."

Schreibt die WELT. Und was hat Ulrike B. gesagt?

"Ihr sei es stets um Menschen in Not gegangen."

Na bitte. Das sagt doch alles. Keine weiteren Fragen.




Klein Pippi (Grüne Jugned)
30.05.2018
Seite 592
Gestern hat die Sonne geschienen, heute regnet's. Das ist Klimawandel.
Wer wollte das bestreiten?




Poeta nocturnus
30.05.2018
Seite 592
@Leser1: Und weiter vielleicht so:

Der Wagen des Herrn Brömsenknöll
kam einst ins Rutschen auf Geröll.
Man hörte Brömsis Angstgebrüll;
bald war er nur noch Brömsenmüll.




Besserwisser
30.05.2018
Seite 592
Wir haben kein Parlament.
Wir haben die AfD-Bundestagsfraktion und sozialistischen Prollpöbel.




Leser1
30.05.2018
Seite 592
@poeta nocturnus:
Was halten Sie denn von dieser Fortsetzung:

Herr Brömsenknöll griff seiner Ömse
beim Akt erst lustvoll an die Röllchen.
Trat viel zu spät dann auf die Brömse.
Jetzt kriegen sie ein Brömsen-Knöllchen.




          Seite 3         
 

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

tagesschauder.blogger.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
solibro.de
kreuzschach.de
tichyseinblick.de
publicomag.com
journalistenwatch.com
greatapeproject.de
vera-lengsfeld.de
bildungsbad.de
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Warum der 17. Juni wieder gesetzlicher Feiertag werden sollte
Der 17. Juni 1953 ist ein Datum, das die gesamte Bundesrepublik betrifft, nicht nur die vormalige DDR. Damals wurde gezeigt, dass konsequentes Eintreten für Demokratie und gegen Populismus die Gesellschaft vor einer Spaltung bewahrt, aber auch, wie leicht Menschen aufgehetzt werden können, die dann ihrem Hass freien Lauf lassen. Einem breiten Bündnis war es zu verdanken, dass ein drohender Rechtsruck in der DDR abgewendet werden konnte. Diese Lehre aus der Geschichte gilt es immer wieder aufs Neue zu ziehen.

Marietta Slomka zeigt sich besorgt, dass wir alle wieder einen Arier*_Innen-Nachweis brauchen, wenn Seehofer sich durchsetzt
Klare Worte in deutlicher Aussprache, und der Ton war auch gut, so benachrichtigte uns die Moderatorin des Heuteshow-Journals über ihre Sorge, die uns alle angeht. “Abschottung führt uns in die Geschichte zurück nach hinten, dabei sollte die Zeit doch vorwärts gehen”, sagte sie preisverdächtig. “Wer seine arische Abstammung nicht nachweisen kann, wird im Mittelmeer ertrinken.” Wie die Reaktion der Zuschauer zeigte, wurde die Botschaft verstanden, und das ist es, wozu wir professionelle Journalisten brauchen.

Erdogan gibt Trikots zurück
Türkenchef Erdogan hat seine beiden Nationalspieler aus Die Mannschaft noch einmal zu sich zitiert und ihnen ihre Trikots zurückgegeben. “Ich bin nicht der Präsident von denen”, sagte er der ZZ-Mediengruppe nach der schmählichen WM-Leistung.

Berliner Schulbehörde schafft Stellen für Klassenclowns
Die Berliner Unterrichtenden bekommen Verstärkung von ungewohnter Seite. Um das Unterrichtsgeschehen attraktiver und unterhaltsamer zu machen, stellt der Senat mehr Stellen für hauptamtliche Klassenclowns zur Verfügung, die mit den Kindern spaß beim Lernen haben und auch mal Quatsch machen dürfen. “So haben die Kinder auch gleich eine Vertrauensperson, die mit ihnen gemeinsam Neues entdeckt”, sagte der Regierende Bürgermeister Müller im Gespräch mit ZZ-Wissen.

Heute beginnt die Hochsommerzeit
In der Nacht zu heute wurden in Mitteleuropa die Uhren von halb sieben um eine Stunde auf halb acht vorgestellt. Der Vorteil ist, dass es am Morgen nicht schon so früh hell wird und abends länger hell bleibt. Dadurch spart man Windenergie und Kohlendioxid, obwohl Kritiker meinen, der Effekt für das Klima wäre minimal wegen der Reibungswärme beim Umstellen der Uhrzeiger.



Spenden Sie 3 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie 30 Euro ohne Gegenleistung.
Spenden Sie, so viel Sie wollen an Bernd Zeller
DE59820400000266931500

 


ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum | Datenschutz