EMPFEHLUNGEN


Deutschlantis
Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.



Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.
Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten
presseSHOW - So sind nicht alle Journalisten


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 518

          Seite 779         

Peripatus
06.11.2016
Seite 343
Möglicherweise wird die Haarlosigkeit in der Schamgegend von Kindern von unerfahrenen Männern als einladende Glattrasur fehlinterpretiert und dann nimmt das Unheil seinen Lauf.Bestünde hier nicht die Notwendigkeit für den Justitzminister Maas das "Nein ist Nein -Gesetz" schleunigst dahingehend zu novellieren, daß ideologie- oder kulturbedingte Mißinterpredation von Schamhaarlosigkeit und daraus folgende pädophile Ver-Stöße nicht immer gleich als Verbrechen zu ahnden sind?

Antwort:
Ist Praxis.



Dolly, das Clownschaf
06.11.2016
Seite 343
Den Gremlitz-Witz hat schon Wladimir Horrorwitz gemacht, oder?




Gallerist
06.11.2016
Seite 342
Ich denke, das Herbsmotiv stelle ich mal für 100.000 rein.

Antwort:
Lira?



kleinlauter Weltmeister
05.11.2016
Seite 342
Real Satire - Satire - Wieso Satire
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es jetzt 1:1 steht. Mindestens.

Antwort:
Postfaktisch.



Weltmeister
05.11.2016
Seite 339
Zunächst einmal ein großes Kompliment für diese tolle ZellerZeitung. Irgendwie trifft sie genau mein Humorsensorium.
In der ZellerZeitung vermisst habe ich allerdings ein bissl die Ehrung von Jürgen Klinsmann zum besten Angestellten der Bundesregierung (ever) durch unsere Bundesspielführerin Merkel. Das müsste doch eigentlich eine Steilvorlage für jeden Satiriker sein. Andererseits ist dieser Vorgang an sich schon so satirisch, dass es einem Satire-Profi galtt die Sprache verschlagen könnte oder? Realsatire - Satire 1:0
:)

Antwort:
Wieso Satire?



Besonnener und staatspolitisch wertvoller Bevölkerungsteilmitleser
05.11.2016
Seite 342
Ich finde es richtig, dass Kanzlerin und Kanzlerkandidat sich einmal versäüssern; wer weiss es denn schon genau, wie lange sie wichtigste Amtsresumees noch erleisten bringen müssen, wenn dann noch Trump.

Antwort:
Trump war doch fabelhaft in Gremlins 2.



Prof. Ernst Nolte
05.11.2016
Seite 342
Ihr Vergleich ist eine gefühlte Metapher der Herzen - das kann man doch nicht mit dem schlimmsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte parallelisieren.

Antwort:
Euklid würde sich im Unendlichen umdrehen.



Aggrofakteur
05.11.2016
Seite 342
Stimmt schon, ich habe eine aggressive Abneigung gegen Fakten. Gestern im Deppenkauf z. B. erfuhr ich, dass Schokoladen-Nikoläuse mittlerweile "Zipfelmänner" heißen - gibt's die auch ohne Zipfel? Die Regalräumerin von der Frischepolizei hat sich umgedreht und mich nur so komisch angekuckt...




WunschBert
04.11.2016
Seite 340
Kanzlerin Merkel hat Jürgen 'Klinsi' Klinsmann zum Ehrenspielführer der Nationalmannschaft ernannt, wobei sie den Begriff 'National' vermied. 'Der Mannschaft eben, jetzt heisst sie halt so, ist mir egal', wird die Kanzlerin zitiert, während sie peinlich berührt die Flagge von Klinsmanns Trikot zu wischen versuchte.
Der reagierte schlagfertig: 'Am liebsten würde ich sie mit nach Amerika nehmen, und sie wird neue US-Präsidentin', meinte er feixend.

Klinsi weiß eben immer noch, womit er die deutschen Herzen gewinnt.


Antwort:
Titel wäre auch nicht schlecht gewesen.



Reichserbürger
04.11.2016
Seite 342
Gesucht / offene Stellen:
- Suicide-Bomber/in im/für Bauamt
- Suicide-Bomber/in im/für Steueramt

Geboten werden 72 Jungfrauen/Männer, je nach Gusto plus ein persönliches Gespräch mit dem Höchsten etc.




          Seite 779         

 

ZZ-DAILY

ZZ-DAILY

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de
publicomag.com
DER TEXT DIESER SEITE ALS TEXT
Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Tatort-Spoiler: Es waren innerparteiliche Gegner vom noch extremeren Flügel mit Kontakten zu ganz radikalen Gruppen
Der Tatort am Sonntag wird wieder spannend. Der Kommissar wird in einen Gewissenskonflikt gestürzt, weil er die Vorsitzende einer rechtspopulistischen Partei beschützen soll, die bedroht wird, wogegen er sich natürlich zunächst sträubt, als Guter. Aber dann geht eine Autobombe hoch, wobei der ebenfalls rechtspopulistische Ehemann eine Todesfolge erleidet. So weit ist es bekannt, und man denkt, dass die Gewalt gegen Sachen, also das Auto, auch auf das Konto der zivilgesellschaftlichen Widerständler geht. Aber das wäre die einfache Lösung, die gibt es nicht. Die Hintermänner sind in Wirklichkeit noch radikalere Fratzen, die sich hinter der gutbürgerlichen europakritischen Fassade verstecken und denen der Kurs nicht radikal genug war, außerdem wollten sie mit demselben Streich die Tat den Drohbriefschreibern aus der fortschrittlichen Szene in die bequemeren Schuhe schieben. Dunkle Geschäfte mit Bereicherungen der Reichen kommen im Laufe der Ermittlungen auch ans Licht.
Aber spannend bleibt die Frage, ob das Ereignis die beratungsresistente Parteichefin nun doch zur Läuterung bewegt, weil sie sieht, welchen Kräften sie den Boden bereitet und welche Geister sie weckt, so dass sie vielleicht aus der Fraktion austritt.
Das wird im Anschluss bei Anne Will aufbereitet. Für den Tatort-Faktencheck ist das Drehbuch bei der Bundeszentrale für politische Aufklärung erhältlich.
Gegen jede Form von Rechtspopulismus, Rassismus, rechtem Antisemitismus und soziale Ursachen von Verbrechen: Tatort-Zuschauer

Nach Sammelklage wegen Sexismus: Beate-Uhse-Konzern meldet Insolvenz an
Es ist die alte Feminismusweisheit: Sex hat am Arbeitsplatz nichts zu suchen. Überhaupt ist es unfeministisch, in Gegenwart einer Frau eine Erektion zu bekommen. Aber so passiert’s, jetzt sieht sich der Betreiber von Läden und Versandhandel Schadenersatzklagen ausgesetzt wegen sexueller Darstellungen und Artikel, die männliche und weibliche Geschlechtsteile aufs Sexuelle reduzieren. Ob die Traumatisierten jetzt aus der Insolvenzmasse noch was sehen, ist fraglich, bei einer Zwangsversteigerung der Warenbestände dürfte nicht viel herausspringen.
Pikantes Detail: Firmengründerin Beate Uhse hat im 2. Weltkrieg als Fliegerin für die Nazis gekämpft.
Schwiegen bisher aus Scham: Kunden

Bundeswehr entsendet Osmanen-Batallion nach Polen
Ursula von der Leyen hat angeordnet, Truppen der türkischen Kämpfergruppe Osmanen zum Einsatz in Polen zu entsenden, um in unserem Nachbarland die Demokratie wiederherzustellen. Die Ministerin lobte die Kampfmoral und die Professionalität der Waffenbrüder und schickte auch Einheiten der Bundeswehr nach, um den Müll einzusammeln.

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum