EMPFEHLUNGEN

Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.
Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Es muss ein Geheimnis geben, da ist sich der Rabe ganz sicher. Nichts als Zufall, sagt der Hund.
Es muss ein Geheimnis geben, da ist sich der Rabe ganz sicher. Nichts als Zufall, sagt der Hund.


Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück
Fantoma, die skrupellose Verbrecherin mit tausend Maskierungen, ist zurück


Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.
Denn ohne DDR wäre keine EU möglich gewesen.


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 443

          Seite 3         

Stammtischbruder
28.06.2017
Seite 443
Ich kotze mich auch schon an, weil ausgerechnet ich hier lebe. Aber dann sag ich mir, Junge, die Musels kotzen nicht, und lebe weiter hier. Danke, Musels.




Trost für den Journalisten
27.06.2017
Seite 443
Es ist schon eine Plage für dieses Land, dass es immer noch überwiegend von schon länger hier Lebenden bevölkert wird. Aber es gibt ja einen Trost für den Journalisten, weil nun die ganz einfachen Menschen aus dem Orient und aus Afrika aktiv mit einbezogen werden, um diese unhaltbaren Zustände schnellstens zu ändern. Ich bin ganz zuversichtlich, dass die das auch schaffen.




O mona Lisa
27.06.2017
Seite 443
Mona Lisa lächelt nicht grundlos, sondern tiefgründig. So wie Frau Merkel. Vielleicht sind das sogar dieselben. Von Merkel sagt ja auch keiner, dass sie grundlos lächelt. Als Physikerin denkt sie wahrscheinlich immer an irgendwelche schönen Formeln und dann muss sie lächeln. Und das ist nicht sexistisch, sondern feministisch.




Z & W
27.06.2017
Seite 443
@Antwort: Ich hatte sogar zwei Oppas, die verheiratet waren, und zwar mit meinen beiden Ommas. Aber das ist lange her. Sowas kann sich heute keiner mehr vorstellen.




Zeichen & Wunder
27.06.2017
Seite 443
Jetzt wo alle für die Ehe für alle sind, kommt die AfD aus ihrem düsteren Nazi-Loch gekrochen und ist als einzige Partei gegen die Ehe für alle, nur um ein Alleinstellungsmerkmal zu haben. Und das obwohl sie Frau Weidel als Lesbe an die Spitze geholt haben, um modern zu tun. Das soll mal einer verstehen.
Die SPD will die Entscheidung auf diese Saison vorziehen, damit sie die Lorbeeren nicht auch noch mit der FDP teilen muss, sondern nur mit der CDU, CSU, den Grünen und den Linken. Man erinnere sich: Die FDP ist nicht im Bundestag (und die AfD schon gar nicht). Mit der AfD will aber sowieso keiner etwas teilen, nicht mal vernünftige Ansichten. Und das nutzt die AfD jetzt mit ihrem Alleinstellungsmerkmal schamlos aus, um auch in den Bundestag zu kommen.
Politik ist ein ganz schmutziges Geschäft, hat schon mein Oppa gewusst. Und das stimmt auch heute noch.

Antwort:
Der war ja wohl verheiratet,na bitte.



Dieter D. D. Müller
27.06.2017
Seite 443
Auf den Ziegenstrich! Bruha-ha-haaaaaaa ... okay, ich komm mit. Weil, ne "deutlich Jüngere" hab ich nicht, schnief.




Old white man
27.06.2017
Seite 443
Sorry, schon wieder zweifach zweifach.




Old white man
27.06.2017
Seite 443
Wie viele haben Sie denn, Herr Zeller?




Old white man
27.06.2017
Seite 443
Wie viele haben Sie denn, Herr Zeller?




(Old) white man
27.06.2017
Seite 443
Ich hab gerade beschlossen, mich in die abgehobene Blase meiner Elfenbeinturmglocken zurückzuziehen, und zwar zusammen mit meiner süßen und natürlich deutlich jüngeren Ehefrau. Dort zeigen wir uns unsere interne Weltoffenheit.
Noch Fragen?

Antwort:
Nur eine Ehefrau?



          Seite 3         

 

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de

COPY & PASTE

Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Sexismus-Verdacht: Lächelt Mona Lisa ohne Grund?
Das Lächeln der Frau auf dem wohl prominentesten Gemälde von Leonardo da Vinci, der auch Kriegswaffen konstruierte, gibt seit jeher Rätsel auf, weil es so geheimnisvoll ist. Doch nun steht ein beunruhigender Verdacht im Raum: Sie könnte gar keinen Grund zum Lächeln haben. Und das wäre sexistisch, wie die Berliner Senatsbehörde für konforme Auslegung bestätigt. “Wir bezweifeln nicht den künstlerischen Wert des Bildes und respektieren die Mühe, die der damalige Maler sich damit gemacht hat, aber in Berlin hat sowieso niemand vor, dieses Bild zu zeigen oder für Werbung zu benutzen”, sagte der regierende Bürgermeister Müller der ZZ.

Das meint der Journalist
Das einzige zumutbare Land ist ausgerechnet mit uns bevölkert
Deutschland ist ein reiches Land, und andere Länder sind sowieso nicht sicher oder die Gesundheitsversorgung ist nicht so, wie sie unseren Standards und den Erwartungen entspricht. Doch gerade die Mitte der Gesellschaft, die in diesen Wohlstand hineingeboren wurde und nichts dazu beiträgt, driftet immer weiter ab, wie schon die Vergangenheit beweist, aber auch aktuelle Studien. Wenn es uns schon zu gut geht, stehen wir in der Pflicht, uns nicht in die abgehobene Blase der Elfenbeinturmglocken zurückzuziehen und einander die interne Weltoffenheit zu zeigen, nein, wir müssen aktiv die ganz einfachen Menschen einbeziehen. Sonst werden uns einmal unsere Großneffen und -nichten fragen, warum wir das nicht gemacht haben.

Salomonisches Urteil: Gericht verknackt Angeklagten zu Teilnahme an Reue-Workshop
Da er vor Gericht keine Reue zeigte, nur frustrierten Stress angesichts der Nebenklägerin, sah das Gericht keinen Sinn in einer herkömmlichen Strafe und brummte dem Angeklagten ein paar Stunden in einem Psycho-Workshop auf, wo gelernt wird, Reue zu zeigen. “Ich könnte mir vorstellen, dass nur die Schale so rau ist, und dieser Zweifel muss für den Angeklagten zählen”, sagte die Vorsitzende Richterin der ZZ.

SPD startet Kampagne
Martin Schulz muss SPD-Vorsitzender bleiben!
Die Bundestagswahl soll ein Votum für ein starkes Signal werden, dass Martin Schulz als SPD-Vorsitzender den nötigen Rückhalt bei den Menschen hat. “Ein Parteivorsitz ist ein Langstreckenlauf”, so Schulz im Gespräch mit der ZZ-Mediengruppe. “Beim Langstreckenlauf kommt es darauf an, nie das Ziel aus den Augen zu verlieren, auch wenn es gerade in eine Kurve geht oder über Stock und Stein. Der Schrittzähler darf nie abhandenkommen, er ist der innere Kompass für den Wahlabend, an dem wir die Luft nach oben erkämpft haben.”

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum