EMPFEHLUNGEN


Deutschlantis
Und hinterher will es wieder niemand gewesen sein.



Die Gendermerie kommt ... und holt auch Sie bald ab


Es muss ein Geheimnis geben, da ist sich der Rabe ganz sicher. Nichts als Zufall, sagt der Hund.
Es muss ein Geheimnis geben, da ist sich der Rabe ganz sicher. Nichts als Zufall, sagt der Hund.


Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)
Originale kaufen, solange sie noch günstig sind (keine Eile)


Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.
Diese Dokumentation soll helfen, Brücken zu bauen.


 
Seite 
 

 

Leserbriefe

Leserbrief schreiben
Name
zu Seite 461

Seite 1         

Old white man
23.09.2017
Seite 478
Wer war noch mal Sigmar Gabriel?

Antwort:
Sohn eines Rechtspopulisten.



Old white man
23.09.2017
Seite 478
Knabenf.. Edathy, Biographiefälscherin Hinz, CrystalMeth-Fresser Neumann (spd) + Beck (grü), Gesinnungskontrollgesetz des H.Maas, Stasi-Agenten als Gedankenkontrolleure, Regierungslügen, Lumpenjournaille, Ehe für alle, Asylflut, muslimische Attentäter und Vergewaltiger - die Jahre 2013 bis 2017 waren die grauenvollsten Jahre in der deutschen Politik seit 1949.
Es kann nur besser werden. Time for a change.

Antwort:
Wusste schon Sigmar Gabriel: die wollen noch weiter zurück!



M. M.
23.09.2017
Seite 477
> Merkel-Puppe
Snuff porn? Merkel does Wanne-Eickel?




Dieter D. D. Müller
23.09.2017
Seite 478
Ich fürchte mich weder vor Reichstagsbränden noch vor Satirehitlern, aber vorm DROHENDEN WAHLERGEBNIS habe ich Angst. Mussten Sie das so scharf formulieren, Herr Zeller? So was raubt einem ja den Schlaf! Bei den Plakaten der PARTEI hingegen, DA kann ich sofort einschlafen, d.h. es steht eins zu null für Sonneborn. Das können Sie doch nicht ernsthaft wollen. Bitte kehren Sie zur gesunden Mittelmäßigkeit zurück! Ihr treuer Leser D3M.

Antwort:
Wir berichten nur,wir machen die Wahlergebnisse nicht.



Ghostwriter
22.09.2017
Seite 478
Solange es Merkel und die Grünen gibt, brauch ich auch so einen Spuckbeutel.
Aber nicht wegen Flugangst.

Antwort:
Schön, wenn einer reicht.



Dummer Leser
22.09.2017
Seite 478
@Merkelrunter: Sehr schön, Erich Mierkel. Auf diesen selben "Humanismus" berufen sich die Willkommensidioten, die Mittelmeerschlepper, die Herrengutmenschen, die Schlägerhorden von der Antifa.
Er gebiert die schlimmsten Menschenschinder.




Claudia Rott
22.09.2017
Seite 478
Ja, in der Tat. Die neuesten Feldforschungen von unseren NaBu-Freunden haben ergeben, dass besonders Känguruh-Trappen von heftiger Flugangst befallen sind und deshalb einen dauerhaften Spuck-Beutel an ihrer Unterseite entwickelt haben.




Merkelrunter
22.09.2017
Seite 478
@Antwort: Hass?
"Das ist doch bloß eine formale Frage. Ich liebe, liebe doch alle, alle Menschen. Ich liebe doch, ich setze mich doch dafür ein. Also ich bitte um Verständnis. Wenn ich das getan haben sollte, bitte ich um Verzeihung für diesen Fehler!"




ZZ-Leser
22.09.2017
Seite 478
Super Seite! Ein Querschnitt des ganz normalen Wahnsinns. Oder schreibt man Queerschnitt? Ich komme da jetzt immer ganz durcheinander....
Über Vögel mit Flugangst habe ich zum Beispiel noch nie nachgedacht. Das wäre eine Schande für Deutschland, wenn es für diese benachteiligte Minderheit noch keine Bundesbeauftragtin gäbe, die dafür sorgt, dass sie odentlich integriert, inkludiert und implodiert wird. Was man auf keinen Fall sagen darf: dass solche Vögel mit Flugangst ihre Gattung verfehlt haben. Da muss die ZZ aufpassen, dass sie kein Rassist ist.

Antwort:
Alle Gattungen sind gleich.



Schuppe aus dem Auge
22.09.2017
Seite 478
@Auszählungskontrolleur
Unter Fallschirmspringern ist der Gruß "Glückab" üblich. Vielleicht ist dieser fromme Wunsch ja auch für unsere Blockparteien unter Führung der alternativlosen Kanzlerin geeignet?

Antwort:
Den sanften Aufschlag werden sie haben.



Seite 1         

 

AUCH WICHTIG

vera-lengsfeld.de
tichyseinblick.de
jenaerstadtzeichner.blogger.de
tagesschauder.blogger.de
journalistenwatch.com
solibro.de
greatapeproject.de
kreuzschach.de

COPY & PASTE

Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller

Örtlicher Feminist bedauert, sich zwischen EMMA-Feminismus und Genderfeminismus entscheiden zu müssen
Feminismus war immer der Lebensinhalt des örtlichen Feministen. “Frauen sind immerhin auch so was wie wir und sollten nicht länger von uns unterdrückt werden”, beschreibt er sein Motto der ZZ, das zugleich das Thema seiner Habilitation war. Aber er hätte nie erwartet, einmal dem Feminismus von Alice Schwarzer und der EMMA abschwören zu müssen. “Jetzt, wo es was Linkeres gibt, sind die eben rechts, und das geht gar nicht.”

Neuer Duden: Buchstaben nicht mehr alphabetisch sortiert
Obwohl, das liegt jetzt nicht so sehr am neuen Duden, der kann auch nicht für alles was. Jedenfalls sollen die Buchstaben und damit auch die Wörter nicht mehr in einer alphabetischen Rangfolge sortiert werden, sondern alle Buchstaben sind gleichberechtigt, was ja auch viel mehr sinn ergibt. “Warum ein N weiter hinten stehen soll als ein G zum Beispiel, lässt sich überhaupt nicht begründen und erschwert nur den Zugang zu den Buchstaben, die auch noch groß, klein und in verschiedenen Schriftarten in Erscheinung treten”, sagte Bildungsministerin Wanka der ZZ.

Unterrichtsprojekt: Schüler lernen in Zombie-Gestalt, sich in das Leben der Untoten einzufühlen
Zombies und Vampire kennen die meisten Schulbesuchenden nur aus Filmen, und da sind sie zumeist als angsteinflößende Figuren dargestellt. Deshalb werden im Unterrichtsfach Literatur/Geschichte/Religion die Kinder in die Lage versetzt, sich durch Empathie in diese gar nicht so fremden Wesen einzufühlen. Einen Tag lang gehen sie als Untote verkleidet durch die Stadt und notieren die Reaktionen der länger hier Lebendigen. “Man wird angeguckt wie von einem anderen Stern und so, aber sind auch Gemeinschaft wenn man andere trifft und so, da entsteht plötzlich so ein Gefühl von Community”, beschreiben die Experimentierenden ihre Erlebnisse im Aufsatz oder in der Präsentation.

Kim Jong-un ist überrascht, dass der Aufruf zur Besonnenheit von Martin Schulz kommt und nicht von Frank-Walter Steinmeier
Die Konfliktparteien zu Mäßigung und Besonnenheit aufzurufen, gehört zum Standardrepertoire eines ambitionierten Politikers, wobei Frank-Walter Steinmeier als Außenminister besondere Akzente gesetzt hat. Leider wurden zu oft die Appelle als Aufrufe zu gemäßigter Besonnenheit missinterpretiert. Bei Trump allerdings wäre man da schon froh, der hat Martin Schulz völlig ignoriert – logisch, die SPD ist noch keine Atommacht. Dann hört er zu.

Willkommenskamele stoßen auf Kritik
Wie heißt es so schön: Allen Menschen recht getan … Wie wahr. Da wollten die Kommunen ein besonderes Zeichen der Toleranz setzen mit der Bereitstellung von Ziegen und Kamelen, und nun ist es wieder nicht recht. “Wir entschuldigen uns für den Eindruck, der dadurch entstanden ist, dass wir dachten, eine entsprechende Forderung vorfristig zu erfüllen”, sagte der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke nach dem Ärger, den es gegeben hatte.

 
ZellerZeitung.de - Die Online-Satirezeitung powered by Bernd Zeller
  Impressum